Das aktuelle Wetter Dortmund 12°C
Verkehr

A40 Richtung Dortmund nach Unfall wieder frei

07.01.2013 | 17:13 Uhr
A40 Richtung Dortmund nach Unfall wieder frei
Foto: WAZ

Dortmund.   Langer Stau auf der A40: Nach einem schweren Unfall bei Lütgendortmund am Montagnachmittag staute sich der Verkehr zwischen Bochum und Dortmund kilometerweit. Die Autobahn war bis 19 Uhr gesperrt.

Nach einem schweren Unfall Montagnachmittag gegen 16.30 Uhr kurz hinter Lütgendortmund staute sich der Verkehr Richtung Dortmund auf der A40 etwa bis Bochum-Stadion.

Der genaue Hergang des Unfalls kurz hinter der Anschlussstelle Lütgendortmund in Fahrtrichtung Dortmund ist laut Polizei noch unklar. Offenbar waren fünf Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt. Die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle laufen derzeit noch. Die Autobahn war zwischen Lütgendortmund und Kley bis 19 Uhr gesperrt.

Mindestens zwei Verletzte

Nach derzeitigen Erkenntnissen wurden bei dem Unfall mindestens zwei Personen verletzt und wurden im Krankenwagen behandelt. Über den Grad ihrer Verletzungen liegen der Polizei noch keine Erkenntnisse vor.

Die Polizei bat ortskundige Verkehrsteilnehmer, die Unfallstelle wenn möglich großräumig über die A42 zu umfahren und auf den Verkehrswarnfunk zu achten.



Kommentare
07.01.2013
21:20
A40 Richtung Dortmund nach Unfall wieder frei
von Formeleins | #2

@ WAZ: Kann nicht mal im Form eines Artikels bei Strassen NRW ermittelt werden, warum trotz Vollsperrung und Sanierung im Tunnel Essen immer noch 60 km/h ausgeschildert sind. Ist der Tunnel etwa nicht fertig oder ist das reine Schikane oder Vergesslichkeit?

1 Antwort
A40 Richtung Dortmund nach Unfall wieder frei
von Moderation | #2-1

Danke für die Frage. Wir geben das an den Redakteur weiter und fragen bei Strassen NRW nach.

07.01.2013
18:44
Auf der A40 Richtung Dortmund geht nach Unfall nichts mehr
von Antiquar | #1

Ob da der versteckte Blitzer am Anfang des Rastplatzes Unfallursache war, sollte doch geprüft werden.

3 Antworten
Auf der A40 Richtung Dortmund geht nach Unfall nichts mehr
von ChristianausEN | #1-1

Wieso sollte ein Blitzer die Ursache für einen Unfall sein?

Auf der A40 Richtung Dortmund ging nach Unfall nichts mehr
von Binabik | #1-2

Wieso sollte da ein versteckter Blitzer sein? Die roten Lichtchen messen nur den Verkehrsfluss für die Stauwarnanlage. Aber geblitzt könnte da ruhig mal werden.
Ansonsten läuft es ja so das alle mit 100km/h reinfahren und dann wird abgebremst auf 60km/h. Und das ganz meistens mit zu wenig Abstand.

A40 Richtung Dortmund nach Unfall wieder frei
von caki69 | #1-3

Wie wäre es mal einfach mal mit vernünftigen fahren . Aber es ist ja wie immer. Wenn der Bauer nicht schwimmen kann dann ist die Badehose dran schuld. immer sind andere schuld. Armes Deutschland

Aus dem Ressort
64 Polizeibeamte für fast zwei Millionen BVB-Fans im Einsatz
Bundesliga-Start
Die Einsätze der Polizei bei Heimspielen des BVB in der vergangenen Saison würden reichen, um 64 Polizeibeamte ein Jahr lang zu beschäftigen: Auf 102.000 Einsatzstunden ist die Polizei Dortmund nach eigenen Berechnungen gekommen. Diese Zahl will NRW-Innenminister Jäger schrumpfen lassen.
Bunter Protest gegen Nazi-Kundgebung in Dortmund
Blockade
Die laut Polizei Dortmund 50 bis 100 Rechtsextremisten, die am Samstag an einer Standkundgebung der Nazi-Partei "Die Rechte" teilnehmen wollen, müssen sich auf breiten Protest einstellen. Das Blockado-Bündnis will die Nazi-Kundgebung verhindern. Auch die Veranstalter des CSD rufen zum Protest auf.
Dortmunder Tiger gut im neuen Heim angekommen
Sita und Kara
Die beiden Tigerdamen Sita und Kara haben am Montag den Dortmunder Zoo verlassen. Ihre neue Heimat ist der Tierpark in Cottbus. Am Donnerstag präsentierten sich die Raubkatzen zum ersten Malin ihrer neuen Umgebung.
20-Jähriger stellt sich nach versuchtem Tötungsdelikt
Messerattacke
An einem Café in der Dortmunder Nordstadt ist es in den frühen Morgenstunden zu einem versuchten Tötungsdelikt gekommen. Aktuell arbeitet die Spurensicherung in dem Café. Zwei Männer wurden verletzt, einer davon wurde notoperiert. Am Abend hat sich der mutmaßliche Täter der Polizei gestellt.
64 Polizeibeamte für eine Million BVB-Fans im Einsatz
Bundesliga-Start
Die Einsätze der Polizei bei Heimspielen des BVB in der vergangenen Saison würden reichen, um 64 Polizeibeamte ein Jahr lang zu beschäftigen: Auf 102.000 Einsatzstunden ist die Polizei Dortmund nach eigenen Berechnungen gekommen. Diese Zahl will NRW-Innenminister Jäger schrumpfen lassen.
Fotos und Videos
Die Ausstellung Plastic Relations im RWE-Tower
Bildgalerie
Fotostrecke
App zeigt Naturschutzgebiete: Spaziergang durch die Bolmke
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Schilderwald am Phoenix-See
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Drachenboot-Schülercup
Bildgalerie
Fotostrecke