Das aktuelle Wetter Dortmund 9°C
Veranstaltungen

"Á la carte" und "GourmeDo" — Dortmund schlemmt geballt

06.06.2013 | 12:40 Uhr
GourmeDO auf dem Friedensplatz in DortmundFoto: WR/Ralf Rottmann

Dortmund.  Zwei Gourmet-Fest prägen jährlich den Dortmunder Sommer — "Dortmund á la carte" und "GourmeDo". Aber 2013 kommen beide Veranstaltungen geballt binnen zwei Wochen. Aber warum ist das so? War es ein Fehler in der Terminabsprache der Stadt?

Kulinarische Kondition ist gefragt in diesem Sommer. Im Abstand von nur zwei Wochen steigen die beiden Schlemmerfeste Dortmund  la carte und GourmeDo. Warum Dortmund so geballt schlemmt? Dafür kann in der Stadt selbst niemand etwas.

Während die Mutter aller Genuss-Partys unter freiem Himmel, „à la carte“, vom 17. bis 21. Juli, und damit seit langem wieder bis sonntags dauert, hat Veranstalter Marcus Besler vom Westfalen-Institut erneut das erste August-Wochenende ausgeguckt. Und dies schon im letzten Jahr, direkt nachdem der letzte Teller der GourmeDo 2012 bei tollem Sommerwetter gespült war.

„Es gibt keinen richtigen oder falschen Termin“, sagt Besler und beruft sich auf die Stadt: „Wir haben gemeinsam den Termin für 2013 festgelegt. Vom 1. bis 4. August.“

Die Sommerferien sind schuld

Der Grund für die hohe Ess-Dichte auf den innerstädtischen Plätzen liegt im späten Ferienstart in NRW. „Dortmund à la carte“ dampft, duftet und zischt traditionell zum Auftakt des ersten Ferienwochenendes auf dem Hansaplatz. Letzter Schultag ist der 19. Juli. Auftakt zu „à la carte“ zwei Tage vorher.

Kaum sind die Pfunde wieder runter, rotieren Töpfe und Pfannen bei der GourmeDo auf dem Friedensplatz. „Wir haben nur acht Sommerwochen für alle Veranstaltungen unter freiem Himmel. Und so mobil, wie die Leute heute sind, fahren sie auch in die Nachbarstädte.“ Marcus Besler bleibt gelassen, während er mit Köchen, Küchenkunst und Kannen voller Bier sein August-Programm vorstellte.

Spitzenköche in der City

Geschmaust wird wieder unter dem Magic Sky. Das riesige, hohe Zeltdach kam im letzten Jahr super an. Unter den 25 Ständen im Kreis zwischen Rathaus und Stadthaus finden sich mit dem Spanier „La Paz“, dem Edel-Caterer „dinner & co“, dem Italiener „Castello Rodenberg“ auch ein Champagner- und Weinstand unter den Neuen. Die Spitzenwinzer Meike Meyer-Näkel (Ahr) und Markus Klumpp (Baden) sind am 2. und 3. August anwesend.

Koehler´s Feinkost feiert 160. Geburtstag

Die GourmeDo-Loge wird in diesem Jahr größer und schöner denn je. Koehler‘s Feinkost feiert in seinen Kuppelzelten am 1. August das 160-jährige Bestehen. Sterne-Koch Björn Freitag, auch Buchautor und Fernsehkoch, gibt am 4. August den Gastgeber bei Björns Westfälischem Frühschoppen (11 Uhr, GourmeDo-Loge). Zugunsten des Vereins Kinderlachen kann man für 1 Euro jetzt schon an vielen Stellen Lose kaufen für den Gewinn eines Opel Adam.

Ulrike Böhm-Heffels



Kommentare
Aus dem Ressort
Darum bringt Dortmunds modernste Blitze (noch) keine Einnahmen
Fragen und Antworten
Sie ist Dortmunds modernste Blitzanlage: Die Überwachungskamera an der Brackeler Straße. Dummerweise verursacht sie auch die meisten Kopfschmerzen in der Stadtverwaltung. Wir erklären, was mit der Anlage nicht stimmt.
Im Ruhrgebiet verfallen die Immobilienpreise
Immobilien
Eine Studie des Onlinedienstes Immowelt zeigt: Das Ruhrgebiet hinkt dem großen Immobilienrausch in Deutschland hinterher, im Durchschnitt verlieren sie in Städten wie Dortmund und Essen sogar an Wert. Doch das muss nicht automatisch ein Nachteil sein.
"Wir wohnen hier im kleinen Horrorhaus"
Mieter
Ein Vermieter aus der Schweiz lässt seit Jahren ein Mehrfamilienhaus in der Nordstadt verkommen. Mit Geld und vereinten Kräften halten die Nachbarn das Gebäude in Schuss. Jetzt könnte das Haus ein Fall für die Justiz werden.
Watzke redet BVB-Spielern ins Gewissen - Reus fällt aus
Borussia Dortmund
Die Vorzeichen waren vor einer Mitgliederversammlung des BVB schon einmal besser. Finanziell steht der BVB gut da, sportlich miserabel. Hans-Joachim Watzke redete der Mannschaft eindringlich ins Gewissen und nahm die Spieler in die Verantwortung. Auf Marco Reus muss der BVB aber lange verzichten.
Unveränderlich: Neue Semesterticket-Preise stehen fest
Diskussion in der Uni
Im Gespräch zwischen Vertretern des Verkehrsbunds Rhein-Ruhr (VRR) und Studenten über die Preiserhöhung des Semestertickets gibt es noch immer keine Einigung. Luis Jos Castrillo, Vorstandsmitglied des VRR, hat mit Studenten der TU und FH diskutiert. Wir waren dabei.
Fotos und Videos
Kinder zeigen Musical über Müll
Bildgalerie
Fotostrecke
Das Leben im kleinen Horrorhaus
Bildgalerie
Fotostrecke
Mensch stirbt bei Feuer in Marten
Bildgalerie
Fotostrecke
Neues Wohnen im Denkmal
Bildgalerie
Fotostrecke