600.000 Besucher feiern Ramadan an der Westfalenhalle

Den ganzen Fastenmonat Ramadan über läuft das Festi Ramazan an den Westfalenhallen. Zum vierten Mal gibt es vom 18. Juni bis 19. Juli das europaweit größte Ramadan-Fest in Dortmund zum vierten Mal an einem anderen Ort. In diesem Jahr werden 600.000 Besucher erwartet.

Dortmund.. Nach massiven Anwohnerbeschwerden zog das Festival, das damals kurz vor dem Aus stand, 2014 an und in die Westfalenhallen. Doch an den warmen Sommertagen hatten die Gäste wenig Lust, Zeit in den Hallen zu verbringen, sagt Selman Duran vom Organisationsteam. Deshalb ist das Festi Ramazan dieses Jahr wieder ausschließlich unter freiem Himmel - genutzt wird die Fläche rund um die Westfalenhallen.

In Z-Form geht’s vom Parkplatz an der B 1 an den Hallen 2 und 3 über den Wirtschaftsweg Richtung Strobelallee. Mit Blick auf den Signal Iduna Park werden im großen Caf Mokka, Tee und Kaffee serviert. An den Ständen drumherum gibt es jede Menge türkische Köstlichkeiten.

Gemeinsames Fastenbrechen

Während des Ramadans dürfen Muslime zwischen Sonnenauf- und untergang nicht essen und trinken. Gegen 22 Uhr brechen sie beim Festi Ramazan täglich gemeinsam das Fasten. 140 Aussteller sind dabei. Die Einkaufsmeile ist dem Wirtschaftsweg von der Strobelallee Richtung B 1 aufgebaut. Und an den Parkplätzen dort gibt’s Angebote für Kinder. Ein Marionettenspieler ist täglich vor Ort, Theatergruppen aus Deutschland und der Türkei treten auf.

"Das Festi Ramazan passt perfekt zu Dortmund", sagt Selman Duran. Er rechnet bis zum 19. Juli (Sonntag) mit mehr als 600.000 Besuchern - und die kommen aus ganz Deutschland und sind längst nicht nur Muslime.

Das Festi Ramazan läuft täglich bis zum 19. Juli (Sonntag) von 18 bis 2.30 Uhr. Der Eintritt kostet montags bis donnerstags 1 Euro, freitags bis sonntags 1,50 Euro. Das aktuelle Programm veröffentlichen die Veranstalter täglich auf ihrer Facebookseite.

So war das Festi Ramazan 2014: