54-Jähriger pinkelt gegen Snackautomaten

Unappetitlicher Zwischenfall am Dortmunder Hauptbahnhof: Ein 54-jähriger Mann hat am Wochenende gegen einen Snackautomaten und auf eine Sitzbank gepinkelt. Als ihn Bundespolizisten zur Rede stellten, zeigte er keinerlei Reue - im Gegenteil.

Dortmund.. Wie die Bundespolizei erst jetzt mitteilte, ereignete sich der Vorfall am Samstagmorgen gegen 6.45 Uhr. Der 54-Jährige hatte an Gleis 18 auf der Bank eines gläsernen Warteraums geschlafen. Bundespolizisten wurden auf ihn aufmerksam, überprüften seine Personalien und forderten ihn auf zu gehen.

Doch das passte dem Mann offensichtlich gar nicht, wie die Bundespolizei in einer Pressemitteilung schreibt: "Statt den Bahnhof zu verlassen oder ein Urinal aufzusuchen, stellte er sich vor die Rückseite eines Snackautomaten und versah seine Notdurft." Er besudelte die Rückwand des Automaten, den Boden und die Sitzbank.

Urinieren kostet 15 bis 35 Euro

Die Bundespolizisten stellten ihn zur Rede - und ernteten wüste Beschimpfungen. Daraufhin nahmen die Beamten ihn mit zur Wache und hielten ihm eine Standpauke. Danach durfte er gehen - jedoch nicht ohne eine Verwarnung wegen Verunreinigung von Bahnanlagen. Laut Polizeisprecher Jürgen Karlisch wird dafür ein Bußgeld von 15 bis 35 Euro fällig.

Der 54-Jährige ohne festen Wohnsitz ist kein Unbekannter für die Polizei. In der Vergangenheit fiel er wegen zahlreichen Diebstählen auf, vor allem in Castrop-Rauxel.