Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
Musikmarathon

30.000 Schlagerfans werden bei „Dortmund olé“ erwartet

29.06.2012 | 14:53 Uhr
30.000 Schlagerfans werden bei „Dortmund olé“ erwartet
Matthias Reim (hier auf der Bühne der Westfalenhalle 3) singt auch bei „Dortmund Ole“ am 30. Juni im Westfalenpark. WR-Foto: Ralf Rottmann

Dortmund.   Die Schlager-Party „Dortmund Olé“ findet an diesem 30. Juni zum ersten Mal im Westfalenpark statt. Der Musikmarathon am Samstag führt bekannte Interpreten wie Michael Wendler, Olaf Henning, Mickie Krause, Matthias Reim und Cascada ab 12.30 Uhr auf die Bühne.

Rund 30.000 Schlagerfans werden am Samstag, 30. Juni, bei „Dortmund olé“ im Westfalenpark erwartet. Und die können live dabei sein beim 12-stündigen Schlagermarathon. Insgesamt 13 Künstler werden ab 12.30 Uhr auf die große Bühne kommen. Im vergangenen Jahr erfolgte die Premiere für den großen Schlagermarathon, damals noch in der Westfalenhalle, die restlos ausverkauft war. Deshalb zieht „Dortmund olé“ in diesem Jahr nun in den Westfalenpark.

Mit Pop-Schlagerkönig Michael Wendler („Nina“), Olaf Henning („Cowboy und Indianer“), Mickie Krause („Schatzi schenk mir ein Foto“), Tim Toupet („Fliegerlied“), Jörg Bausch („Dieser Flug“), Matthias Reim („Verdammt ich lieb dich“), DSDS-Schlageronkel Norman Langen („Pures Gold“) und Anna-Maria Zimmermann („Tornero“) sind nahezu alle wichtigen Mallorca-Top-Acts bei „Dortmund Olé“ vertreten und eine grandiose Sommerparty dürfte garantiert sein. Mit Marquess („Vayamos Companeros“), Hot Banditoz („Veo Veo“), R.I.O („Shine On“), Hermes House Band („Amarillo“) und Cascada („Evacuate the dancefloor“) werden dazu absolute internationale Top-Acts für Stimmung und internationales Flair sorgen.

Musik
Das macht Dortmund zur Schlager-Hauptstadt!
Das macht Dortmund zur Schlager-Hauptstadt!

Bier-Hauptstadt, Fußball-Hauptstadt und Hauptstadt des fairen Handels — das ist Dortmund. Aber das ist nicht genug. Unsere Stadt ist auch beim Schlager ganz vorn. Und was macht die Metropole zu Deutschlands Schlagerhauptstadt?

"In erster Linie sind es die Menschen, die Dortmund zur Schlagerhauptstadt machen", erklärt Kulturwissenschaftler und Schlagerexperte Dr. Ingo Grabowsky. "Sie ermöglichen mit ihrer Begeisterung Veranstaltungen wie die WDR4-Schlagerweihnacht oder das Festival 'Dortmund Olé', das im vergangenen Jahr Zehntausende in den Westfalenpark zog."

Im Ruhrgebiet gibt es die enthusiastischsten Fans

Nicht umsonst plant der Schlagersender WDR4, sein Tagesprogramm ab Herbst komplett aus Dortmund zu senden. "Und das Europäische Schlagermuseum soll unter anderem deshalb in Dortmund eröffnen, weil es im Ruhrgebiet die meisten und enthusiastischsten Fans gibt."

Spätestens mit der "Löwen"-Verleihung fing alles an. Von 1970 bis 2005 vergab Radio Luxemburg (später RTL) den Schlager-Preis jedes Jahr in der Westfalenhalle — und machte den Namen Dortmund in der Schlagerszene bekannt. Damals kam alles in die Stadt, was in der Szene Rang und Namen hat. Die ganz großen Stars.

Dortmund war schon in den 20ern Schlager-Zentrum

Bis heute treten in der Westfalenhalle die wichtigsten deutschsprachigen Künstler auf: In den vergangenen Monaten zum Beispiel Helene Fischer, Udo Jürgens, Peter Maffay, Pur, Andreas Berg, Matthias Reim, Roger Whittacker, Vicky Leandros und wie sie nicht alle heißen...

Aber Dortmund sei schon vor der "Löwen"-Verleihung in der Halle ein Zentrum des deutschen Schlagers gewesen, erklärt Grabowsky: "Im Goldsaal oder den Varietés an Brückstraße und Westenhellweg traten in den 20ern die bekanntesten Stars ihrer Zeit auf, zum Beispiel Blandine Ebinger, Victor Hollaender, Mischa Spoliansky oder Jan Kiepura." Die Nationalsozialisten beendeten dieses Goldene Zeitalter des Schlagers dann brutal.

Die wichtigsten Schlager-Veranstaltungen in Dortmund:

  • "Löwen"-Verleihung von RTL: 1959 bis 2005, ab 1970 in der Westfalenhalle
  • WDR4-Schlagerweihnacht : seit 2003 beim Weihnachtsmarkt auf dem Alten Markt
  • Dortmunder Schlagerparty : seit 1997 in der Eishalle Wischlingen, nächster Termin: 13. April 2013
  • Dortmunder Fernsehgarten : seit 2000 in der Kleingartenanlage "Glück Auf", seit 2011 "Schlagergarten"
  • Schlagermove-Festival im Revierpark Wischlingen: 2010/2011, wegen mangelnden Erfolgs eingestellt
  • Schlager Total : Schlagermarathon 2010/2011 in der Westfalenhalle, seit 2012 "Dortmund Olé"
  • Dortmund Olé : seit 2012 im Westfalenpark, nächster Termin: 7. September 2013
  • Schlagerparty-Tour : erstmals am 22. Juni 2013 — Nachfolger des Schlagermove-Festivals
  • Schlager-Open-Air : Auftakt von GourmeDO auf dem Friedensplatz, 31. Juli 2013
  • WDR4 produziert ab Herbst sein Tagesprogramm komplett im Studio Dortmund
  • Schlagermuseum : "Museum des europäischen Schlagers" in der der Hörder Burg geplant
  • Roy-Black-Archiv : kleines Privat-Museum in der ehemaligen Zweitwohnung des Stars

„Besonders freut es mich, dass Dortmund Olé einer der Hauptschauplätze für die Aufzeichnung der diesjährigen Ballermann Hits von RTL 2 ist“, erklärte Organisator Markus Krampe.

Tickets kosten an der Tageskasse: 20 Euro

Awi



Kommentare
Aus dem Ressort
Ferrari in Brand geraten: A 40 gesperrt
Ein Toter
Am frühen Sonntag morgen ist es auf der A 40 Richtung Essen zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Toten gekommen. Ein Ferrari geriet dabei in Brand. Der Beifahrer starb. Die A 40 ist bis auf Weiteres gesperrt.
A40 in Dortmund nach tödlichem Ferrari-Unfall gesperrt
A40-Unfall
Auf der A40 in Dortmund ist am frühen Sonntagmorgen ein Ferrari komplett ausgebrannt — eine Person starb bei dem Unfall, eine weitere wurde schwer verletzt. Der Fahrer hatte wohl die Kontrolle verloren. Die Autobahn ist voraussichtlich bis 10.30 Uhr gesperrt.
Tana-Schanzara-Preis an Kai Magnus Sting
Bei Kabarettfestival...
Die Entscheidung ist gefallen: Der Tana-Schanzara-Preis, der im Rahmen des Kabarett-Festivals Ruhrhochdeutsch verliehen wird, geht in diesem Jahr an den Kabarettisten Kai Magnus Sting. Verliehen wird der Preis am 21. September im Spiegelzelt an der Westfalenhalle.
Continental-Mitarbeiter kämpfen in Dortmund um ihre Jobs
Automobilzulieferer
Beim Dortmunder Automobilzulieferer Continental Automotive ist die erste Entlassungswelle angelaufen. Nicht alle der betroffenen 65 Mitarbeiter wollen sich damit abfinden. Eine Montagehelferin beispielsweise reichte Klage ein. Jetzt ist das Arbeitsgericht am Zug. Eine Einigung ist nicht in Sicht.
Conti-Mitarbeiter kämpfen in Dortmund um ihre Jobs
Automobilzulieferer
Beim Dortmunder Automobilzulieferer Continental Automotive ist die erste Entlassungswelle angelaufen. Doch nicht alle der betroffenen 65 Mitarbeiter wollen sich damit abfinden. Jetzt ist das Arbeitsgericht am Zug. Eine Einigung ist nicht in Sicht.
Fotos und Videos
Rundgang durch die neue Galerie G18
Bildgalerie
Fotostrecke
Polizei durchsucht besetzte Kirche
Bildgalerie
Fotostrecke
Marode Brücken im Nathebachtal
Bildgalerie
Fotostrecke
So sah das alte Westerfilde aus
Bildgalerie
Fotostrecke