Das aktuelle Wetter Dortmund 23°C
Asyl

285 Flüchtlinge kommen in zwei Tagen in Dortmund an

17.10.2012 | 20:24 Uhr
Rettungsdienste und Feuerwehr kümmern sich in den Brügmannhallen um die Flüchtlinge.Foto: Ralf Rottmann

Dortmund. 220 Flüchtlinge kamen allein am Dienstag in Dortmund an, gestern zählte die Stadt am frühen Abend weitere 65 Flüchtlinge. Deshalb bleiben zunächst alle Notunterkünfte aufrecht erhalten.

106 Flüchtlinge sind derzeit – Stand von gestern Abend – in der Brügmann-Turnhalle untergebracht, 49 in der Hauptschule Derne und 26 in der Loh-Grundschule. Diese war von der Stadt am Dienstag zusätzlich erschlossen worden, um die Menschen unterzubringen, die in Hacheney Kontakt mit den drei Jugendlichen hatten, die an Windpocken erkrankt sind.

Grundreinigung in Hacheney

In der eigentlichen Erstaufnahmeeinrichtung des Landes in Hacheney zählte die Stadt gestern 335 Menschen – dort hat sich die Lage im Vergleich zur vergangenen Woche erst einmal entspannt. „Allerdings muss aufgrund der totalen Überbelegung dort jetzt erstmal eine Grundreinigung stattfinden“, erklärte gestern Stadtsprecher Hans-Joachim Skupsch – ein Anweisung des Gesundheitsamtes.

Solange herrsche weiter Aufnahmestopp. „Der Aufnahmestopp wird solange aufrechterhalten bleiben, bis der Betreiber European Homecare sicher stellen kann, dass er innerhalb des genehmigten Konzeptes bleiben kann“, erklärt Skupsch.

Inkubationszeit läuft Sonntag ab

Allerdings eilten auch andere Kommunen Dortmund gestern wieder zu Hilfe. Die Bezirksregierung Arnsberg hatte veranlasst, dass 40 Menschen in eine Einrichtung des Technischen Hilfswerks bei Bielefeld, 25 Menschen in eine Notunterkunft in Essen und 50 Menschen nach Unna-Massen weiter geleitet wurden.

„Priorität hat für uns, dass die Turnhallen im Brügmann-Zentrum am Montag wieder dem Schulbetrieb zugeführt werden können“, betont Skupsch. Dafür sei die Stadt darauf angewiesen, dass die Bezirksregierung hilft, eine Lösung zu finden. Die Loh-Grundschule soll noch bis Sonntag genutzt werden – dann sei die Inkubationszeit abgelaufen. Es sei aber eher unwahrscheinlich, dass jetzt noch weitere Menschen an Windpocken erkrankten, hieß es von Seiten des Gesundheitsamtes.

Flüchtlinge in Massen angekommen

 

Christina Römer

Kommentare
18.10.2012
13:25
285 Flüchtlinge kommen in zwei Tagen in Dortmund an
von SnakePilsken | #6

http://www.bundesverfassungsgericht.de/pressemitteilungen/bvg12-056.html

Aber vielleicht sind die wirklich alle verfolgt und wollen lediglich ein...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
So basteln Sie Ihr eigenes Barometer mit Dortmunds Skyline
Angebot in der Dasa
Wie man ein schickes, individuelles Barometer selbst bauen kann, zeigt die Dasa bald jedem Ruhr-Topcard-Besitzer. Wir zeigen hier, wie's geht, auch...
Ärger mit Charlie Brown - Geschäft hat sich umbenannt
Wegen drohender...
Das Modegeschäft "New Peanuts Dortmund" im Saarlandstraßenviertel hat sich umbenannt. Der Grund: Es drohte ein Rechtsstreit mit den Rechteinhabern der...
Gefährliche Kletterei am Kronen-Turm - Nachbar schlägt Alarm
Polizei alarmiert
Nachdem Polizei und Feuerwehr am Sonntagabend mehrere Jugendliche vom Kronen-Turm gerettet haben, lässt die gefährliche Kletterei offenbar nicht nach....
Schmuggel-Tabak in fast allen Shisha-Cafés gefunden
Hauptzollamt Dortmund
Das Shisha-Rauchen ist weiter auf dem Vormarsch - und damit auch der Steuerbetrug: Mitarbeiter des Hauptzollamts Dortmund haben allein im ersten...
Gestiegener Umsatz bei Hoteliers und Gastronomen
IHK-Tourismusumfrage
Die Sonne scheint, das Wetter ist gut – und damit auch die Stimmung vieler Gastronomen und Hoteliers in der Region: Die Umsatzzahlen sind im...
Fotos und Videos
Japan verrückt nach BVB
Bildgalerie
BVB
Saisoneröffnung des BVB
Bildgalerie
BVB
Neven Subotic in Äthiopien
Bildgalerie
Guter Zweck
Einbrecher-Duo
Bildgalerie
Fahndung
article
7204461
285 Flüchtlinge kommen in zwei Tagen in Dortmund an
285 Flüchtlinge kommen in zwei Tagen in Dortmund an
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/285-fluechtlinge-kommen-in-zwei-tagen-in-dortmund-an-id7204461.html
2012-10-17 20:24
Dortmund,Flüchtlinge,Notunterkunft,Turnhalle,Windpocken,Aufnahmestopp,Bezirksregierung
Dortmund