25-jähriger Räuber legt Geständnis ab

Nach einer Serie von Einbrüchen und einem Raubüberfall auf ein Schmuckgeschäft in Lünen-Brambauer muss sich ein 25-jähriger Dortmunder seit Freitag vor dem Landgericht verantworten. Der Mann legte gleich zu Beginn des Prozesses ein Geständnis ab.

Dortmund.. Nach einer Serie von Einbrüchen und einem Raubüberfall auf ein Schmuckgeschäft in Lünen-Brambauer muss sich ein 25-jähriger Dortmunder seit Freitag vor dem Landgericht verantworten. Der Mann legte gleich zu Beginn des Prozesses ein Geständnis ab.

Ob Wohnhaus, Küchenstudio oder Jugendzentrum: Das Eigentum fremder Leute soll für den Angeklagten zwischen August 2014 und Februar 2015 nur eine willkommene Einladung zum Wegnehmen gewesen sein. Mindestens acht Mal soll der 25-Jährige als Einbrecher durch Dortmund und Lünen gezogen sein.

Die schwerwiegendste Tat der Anklageschrift ereignete sich im November 2014. Kurz vor 18 Uhr verließ damals die Angestellte des Schmuckgeschäftes das Ladenlokal durch den Hintereingang, als sie von zwei Männern gepackt und wieder zurück ins Innere geschoben wurde.

Frau mit Waffe bedroht

Die Frau wurde mit Waffen bedroht und dazu gezwungen, Vitrinen und den Tresor zu öffnen. Mit Bargeld und mehreren wertvollen Schmuckstücken flüchteten die Täter wenig später. Vor Gericht erhielt der 25-Jährige am Freitag Schützenhilfe von seinem bereits verurteilten damaligen Komplizen.

"Das war einzig und allein meine Idee", sagte der Zeuge den Richtern. "Er wollte zuerst gar nicht mitmachen, aber er hat sich von mir überreden lassen." Vor einer empfindlichen Strafe wird dies den Dortmunder aber sicherlich nicht bewahren.