Das aktuelle Wetter Dortmund 3°C
Hauptbahnhof

22-Jähriger muss nach zwei Tagen in Freiheit erneut in Haft

18.02.2013 | 13:26 Uhr

Dortmund.  Nach nur zwei Tagen in Freiheit ist ein 22-Jähriger Dortmunder am Samstag im Hauptbahnhof erneut verhaftet worden. Der Mann wurde wegen der unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmitteln per Haftbefehl gesucht.

Bundespolizisten hatten den 22-Jährigen am Samstagmorgen im Hauptbahnhof kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass er vom Amtsgericht Nettetal per Haftbefehl vom 15. Februar gesucht wurde. Das Gericht hatte den Mann im April 2012 wegen der Einfuhr von Betäubungsmitteln zu einer Geldstrafe von 2750 Euro verurteilt.

125 Tage Haft

Auf der Wache dann eine zweite Überraschung: Die Beamten fanden bei dem Mann einen Entlassungsschein einer Justizvollzugsanstalt. Dieser belegte, dass der 22-Jährige erst zwei Tage zuvor aus einem Dauerarrest entlassen worden war.
Da der 22-Jährige die Geldstrafe nicht aufbringen konnte, wurde er nach nur zwei Tagen in Freiheit in die Dortmunder Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Dort wird er die nächsten 125 Tage bleiben.

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
Raserunfall mit zwei Verletzten
Bildgalerie
Fotostrecke
Nachwuchs bei den Ameisenbären
Bildgalerie
Fotostrecke
Kunsthandwerksmarkt in Brackel
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Sicherheitsdienst in der Mensa der Uni Dortmund
Diebstähle
Studierende an der TU Dortmund essen seit dieser Woche unter den wachsamen Augen von Sicherheitsleuten. Das Studentenwerk will in der Mensa und in Cafeterien für mehr Sicherheit sorgen. Die Zahl der Diebstähle war drastisch gestiegen. Weitere Sicherheitsvorkehrungen sind bereits in Planung.
TU Dortmund: Sicherheitsdienst in der Mensa
Wegen Diebstählen
Studierende an der TU Dortmund essen seit dieser Woche unter den wachsamen Augen von Sicherheitsleuten. Das Studentenwerk will durch den Einsatz von Wachleuten in der Mensa und in Cafeterien für mehr Sicherheit sorgen. In letzter Zeit war die Zahl der Diebstähle drastisch gestiegen. Weitere...
Amtsgericht Dortmund erklärte Mann fälschlich für tot
Behördenfehler
Der Schreck fuhr Renate Busch ordentlich in die Glieder, als sie den Brief des Amtsgerichts Dortmund öffnete, den sie vergangene Woche in ihrem Briefkasten fand. Mit Beileid und Bedauern wurde ihr mitgeteilt, dass ihr Onkel Hans-Josef Mrugalski gestorben sei. Ein Irrtum, wie sich zeigte.
Bundespolizisten erwischen Dieb aus Thier-Galerie
Hauptbahnhof
Ein Ladendieb ist am Dienstagabend Bundespolizisten am Hauptbahnhof in die Fänge gegangen. Der 21-Jährige fiel den Beamten auf, sie kontrollierten den Mann. Bei der Kontrolle passierte dem mutmaßlichen Dieb ein Fehler, der ihn verriet.
Amtsgericht erklärte Mann fälschlich für tot
"Bedauerlicher Fehler"
Der Schreck fuhr Renate Busch ordentlich in die Glieder, als sie den Brief des Amtsgerichts öffnete, den sie vergangene Woche in ihrem Briefkasten fand. Mit Beileid und Bedauern wurde ihr mitgeteilt, dass ihr Onkel Hans-Josef Mrugalski gestorben sei. Ein Irrtum, wie sich zeigte.