Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
Strafanzeigen

22 Anzeigen gegen Wachdienst in Dortmunder Flüchtlingsheimen

16.10.2014 | 11:14 Uhr
22 Anzeigen gegen Wachdienst in Dortmunder Flüchtlingsheimen
Die Flüchtlingseinrichtung in Dortmund-Hacheney. Foto: Dieter Menne

Dortmund.  Jetzt also doch: 2013 und 2014 hat es in Dortmunder Flüchtlingseinrichtungen 22 Strafanzeigen gegen den Wachdienst gegeben. Dass auch Dortmund betroffen ist, hatte NRW-Innenminister Ralf Jäger am Mittwochmorgen dem Landtag berichtet. Ergebnisse der verfahren sind noch nicht bekannt.

In den Jahren 2013 und 2014 wurden 22 Strafanzeigen gegen Mitarbeiter des Wachdienstes in Dortmunder Flüchtlingsheimen erstattet. Zum Teil sind die Ermittlungsverfahren laut Polizei abgeschlossen, zum Teil noch in Bearbeitung. Das teilte am Mittwoch auf Anfrage Polizeisprecher Kim Ben Freigang mit. Ergebnisse der Verfahren waren bislang nicht in Erfahrung zu bringen. Ob die Erstaufnahmeinrichtung in Dortmund-Hacheney oder die Unterkunft im Grevendiecks Feld betroffen ist, ist zur Zeit unklar. Beide werden von der Firma European Homecare betrieben - diese war nach Misshandlungen in Burbach in die Schlagzeilen geraten.

Auch Dortmund betroffen

In einer Sondersitzung des Innenausschusses im Düsseldorfer Landtag wurde am Mittwoch bekannt, dass unter 48 Ermittlungsverfahren gegen den Wachdienst in sieben Flüchtlingsheimen auch Dortmund betroffen ist.
So hatte ein Pfarrer im Klinikum Nord die Stadt darauf hingewiesen und gleichzeitig bei der Polizei angezeigt, dass es einen Fall von Misshandlung gegeben haben könnte. Laut Stadtsprecher Udo Bullerdieck sei der Fall von der Polizei so bewertet worden, "dass er in keiner Weise mit den Vorfällen in Burbach zu vergleichen ist".

Polizeipräsident Lange: Klarheit ist immens wichtig

Die Dortmunder Polizei hatte nach Bekanntwerden von Misshandlungen in Flüchtlingsheimen in Burbach und Essen eine Ermittlungskommission eingerichtet. Die Kriminalbeamten haben die Strafanzeigen nach einem sensiblen Raster zusammengetragen. Polizeipräsident Gregor Lange erklärte am Mittwochabend: "Mir ist es immens wichtig, dass wir Klarheit darüber erlangen, ob Flüchtlingen in Dortmund in irgendeiner Weise gezielt Leid angetan wurde."

Gaby Kolle

Kommentare
22.10.2014
21:54
22 Anzeigen gegen Wachdienst in Dortmunder Flüchtlingsheimen
von kdbo11 | #5

Es gibt bestimmt nicht nur Engel unter den Wachleuten aber nicht alle Flüchtlinge sind auch Heilige.

Es ist schon verwunderlich, das Wachleute, die...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
Profi-Tänzer besuchen das Mallinckrodt-Gymnasium
Bildgalerie
Fotostrecke
50 Jahre Reiterverein Bövinghausen
Bildgalerie
Fotostrecke
article
9938976
22 Anzeigen gegen Wachdienst in Dortmunder Flüchtlingsheimen
22 Anzeigen gegen Wachdienst in Dortmunder Flüchtlingsheimen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/22-anzeigen-gegen-wachdienst-in-dortmunder-fluechtlingsheimen-id9938976.html
2014-10-16 11:14
Asyl,Flüchtling,Dortmund, Anzeige, Wachdienst, Misshandlung
Dortmund