Das aktuelle Wetter Dorsten 5°C
Schule

SPD möchte ein Schul-Modell

25.08.2010 | 16:59 Uhr
Funktionen
SPD möchte ein Schul-Modell

Dorsten. Die SPD wird in der Schuldebatte zunächst nur dem poltisch unstrittigen Ende der Filialschule Agatha II auf der Hardt zustimmen.

Bevor weitere Konsequenzen aus Schülermangel und Überangebot an Räumen gezogen würden, müssten noch viele Fragen geklärt und neue schulpolitische Vorgaben der rot-grünen Landesregierung abgewartet werden, sagten Fraktionschef Friedhelm Fragemann, Parteichef Hans-Willi Niemeyer, Vizebürgermeister Heinz Denniger und schulpolitische Sprecherin Cordula Syed. Fragemann: „Nur die Gebäude zu betrachten, ist ein verkürzter Ansatz. Wir wollen uns das kommende Schuljahr Zeit nehmen für Überlegungen.“

Für den SPD-Vorschlag, zusätzliche Nutzungen für überzählige Räume zu finden, gebe es erste Ansätze. Die SPD spricht mit Wohlfahrtsverbänden darüber. Und: Für den Erhalt kleiner Grundschulstandorte müssten Verbünde intensiv geprüft werden.

Im Bereich weiterführende Schulen wollen die Sozialdemokraten in Kürze eine Initiative starten und ein Modellprojekt für eine Gemeinschaftsschule (Haupt- und Realschule unter einem Dach) beantragen. Fragemann: „Fakt ist, die Hauptschulen werden nicht zu halten sein.“ Denniger: „Denn eigentlich stimmen die Eltern mit ihren Anmeldungen über die Zukunft der Schulen ab.“ Und da, ergänzt Syed, seien viele frustriert, weil sie an den Gesamtschulen Wulfen und Schermbeck abgewiesen wurden.

Welchen Standort die SPD für eine Gemeinschaftsschule vorschlagen will, ist ungeklärt.

Der SPD-Arbeitskreis Bildung unter Leitung von Dr. Hans-Udo Schneider tagt am Mittwoch, 1. September, 18 Uhr, im Parteibüro Halterner Straße 28. Die Runde ist offen für interessierte Bürger.

Ludger Böhne

Kommentare
30.08.2010
14:21
SPD möchte ein Schul-Modell
von Samtana | #4

Hat ein wenig gedauert, aber jetzt bin ich beruhigt (#2 & 3)

26.08.2010
22:01
SPD möchte ein Schul-Modell
von Sumse74 | #3

Wer nimmt diesen Vorschlag denn bitteschön ernst. Man will die Probleme, die man aktuell an unseren Hauptschulen hat doch nur in einer größeren Schulform verstecken. Fein alles unter den Teppich kehren. Wir brauchen mehr Lehrer und nicht neue Namen für Schulen! Wann begreifen das endlich die Politiker!

26.08.2010
14:02
SPD möchte ein Schul-Modell
von Blubbspinat | #2

Ach Henning-Julian! ;-)

26.08.2010
01:26
SPD möchte ein Schul-Modell
von Samtana | #1

Hallo, CDU? Noch keine Kommentare hier? Dabei hat doch Fragemann gesprochen...

Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
„Yoga ist mein Zuhause“
Serie
Ruhe, Entspannung und zu sich selbst zu finden, das fällt immer mehr Menschen im stressigen Alltag immer schwerer. Micheline Merz hat sich all dies...
Eltern aus Oberhausen stinkt erneuter Lehrerwechsel
Schule
Nach den Sommerferien steht eine neue Klassenlehrerin vor der 3a der Alsfeldschule in Oberhausen-Sterkrade. Das ist dann die fünfte Pädagogin in nur...
Bochum soll zum Markenzeichen werden – WAZ-Leser liefern Ideen
Stadtwerbung
Bochum ist eine Stadt im Wandel. Anlass für die Stadtwerber von Bochum Marketing, über einen neuen Markenauftritt nachzudenken. Genauer: nachdenken zu...
Wie Städte an Rhein und Ruhr von EU-Förderung profitieren
EU-Mittel
Viele Kultur- und Freizeiteinrichtungen in NRW werden von der Europäischen Union gefördert. Ohne die Hilfe könnte es viele von ihnen gar nicht geben.
Welper auf dem Weg zur Vielfalt
Serie Stadtteile
Im Stadtentwicklungskonzept 2030 stehen Bausteine für die Aufwertung des Stadtteils.Die Aufnahme ins Programm „Stadtumbau West“ soll nun für den...
Fotos und Videos
EU-Projekte in NRW
Bildgalerie
Förderung
40 Jahre Städtepartnerschaft
Bildgalerie
Städtepartnerschaft
Katastrophenschutz in der Muna
Bildgalerie
Fotostrecke
Oktoberfest in der Feldmark
Bildgalerie
Fotostrecke