Das aktuelle Wetter Dorsten 12°C
Am Wulfener Markt

Neue Post für Barkenberg

03.11.2010 | 15:40 Uhr
Neue Post für Barkenberg
Foto: Ralph Heeger

Barkenberg. Seit Mittwoch ist auch die letzte „echte“ Post in Dorsten eine Filiale im Einzelhandel: Die Dienststelle in Barkenberg zieht vom einen ans andere Ende der Ladenzeile Wulfener Markt, hin zum Markt in das neu eröffnete Schreibwarengeschäft Palette.

Am ersten Tag herrscht bereits reger Betrieb. Postsprecher Rainer Ernzer schmunzelt. „Heute ist Schlüsselumtauschtag. Kunden mit Postfach können Schlüssel für die neue Schließanlage abholen. So voll dürfte seit vielen Jahren kein Laden im Wulfener Markt mehr gewesen sein.

Die Palette bietet bei verlängerten Öffnungszeiten (werktags 9-13 und 14.30-18, samstags 9-13 Uhr) das gesamte Paket an Postdienstleistungen, dazu Postbankgeschäfte, allerdings ohne Beratung und ohne Geldautomat.

Für die Inhaber Roswitha und Mirko Bernhardt ist es der zweite Laden mit der Kombination Post und Schreibwaren. Filialleiterin Petra Klinge ist aus dem Stammhaus am Harsewinkel in Hervest nach Barkenberg gewechselt, kennt das Postgeschäft von dort. Aneta Marx von der Wirtschaftsförderung Windor begrüßte den neuen Laden im Namen des Bürgermeisters. „Wir freuen uns, dass ein Postangebot in Barkenberg erhalten bleibt.“

Die Post hatte Familie Bernhardt angesprochen, ob sie nach der Hervester auch die Barkenberger Filiale übernehmen möchte. Am neuen Einkaufszentrum PEP ging’s nicht, weil die Post nur mit Einzelhändlern, nicht aber mit Handelsketten kooperiert.

Ob sie in Barkenberg einen zweiten Laden eröffnen, hätten sie ein Jahr überlegt, berichtet Mirko Bernhardt. „Unser Sortiment mit hochwertigen Schreibwaren und der Möglichkeit, Bücher zu bestellen, fehlte bisher in Barkenberg.“ Schwierig gestaltete sich die Suche nach einem Ladenlokal. „Den Wulfener Markt hatten wir eigentlich ausgeklammert.“ Die Fläche am Ausgang der Passage direkt zum Marktplatz und neben dem Eiscafé erwies sich schließlich doch als attraktiv.

Ob die neue Postfiliale einen Schimmer „Resthoffnung“ für die gammelnde Passage eröffne, wie Postsprecher Ernzer formuliert, sei dahingestellt. Wahrscheinlicher ist nämlich, dass die vernachlässigte Zeile weiter darbt. Sie gehört einem Fonds. Und Fonds, weiß Aneta Marx von Windor, „brauchen auch Abschreibungsobjekte.“

Ludger Böhne



Kommentare
Aus dem Ressort
„Yoga ist mein Zuhause“
Serie
Ruhe, Entspannung und zu sich selbst zu finden, das fällt immer mehr Menschen im stressigen Alltag immer schwerer. Micheline Merz hat sich all dies zum Beruf gemacht: Sie ist Yogalehrerin. Doch Yoga ist für sie mehr als nur ein Beruf. „Yoga ist mein Zuhause“, stellt Micheline Merz fest.
Eltern aus Oberhausen stinkt erneuter Lehrerwechsel
Schule
Nach den Sommerferien steht eine neue Klassenlehrerin vor der 3a der Alsfeldschule in Oberhausen-Sterkrade. Das ist dann die fünfte Pädagogin in nur sechs Monaten. Die Mütter der Grundschüler wehren sich gegen diesen wiederholten Lehrerwechsel, der ihre Kinder benachteilige.
Bochum soll zum Markenzeichen werden – WAZ-Leser liefern Ideen
Stadtwerbung
Bochum ist eine Stadt im Wandel. Anlass für die Stadtwerber von Bochum Marketing, über einen neuen Markenauftritt nachzudenken. Genauer: nachdenken zu lassen. Denn an den Vorbereitungen für eine zeitgemäße Darstellung Bochums beteiligten sich in den vergangenen Monaten etliche Akteure aus...
Wie Städte an Rhein und Ruhr von EU-Förderungen profitieren
EU-Mittel
In Essen ist es die Zeche Zollverein, in Witten die Skaterbahn am Kemnader See, in Bochum die Bühne am Bermudadreieck. Viele Kultur- und Freizeiteinrichtungen in NRW werden mit Mitteln der Europäischen Union gefördert. Ohne die Finanzhilfe könnte es viele von ihnen gar nicht geben. Ein Überblick.
Welper auf dem Weg zur Vielfalt
Serie Stadtteile
Im Stadtentwicklungskonzept 2030 stehen Bausteine für die Aufwertung des Stadtteils.Die Aufnahme ins Programm „Stadtumbau West“ soll nun für den nötigen Schub sorgen
Fotos und Videos
EU-Projekte in NRW
Bildgalerie
Förderung
40 Jahre Städtepartnerschaft
Bildgalerie
Städtepartnerschaft
Katastrophenschutz in der Muna
Bildgalerie
Fotostrecke
Oktoberfest in der Feldmark
Bildgalerie
Fotostrecke