Das aktuelle Wetter Dorsten 26°C
--- Dorsten ---

Markt vor typischer Kulisse

26.09.2008 | 17:36 Uhr

Landwirte und Raesfelder Ortsmarketing-Verein laden am Sonntag zum 17. Erler Bauernmarkt auf den Hof Stegerhoff

Auf dem Hof Stegerhoff in Erle werden sich am Sonntag wieder die Stände aneinanderreihen. Bei gutem Wetter ist das Angebot ein Publikumsmagnet. Foto: WAZ, Archiv, Joemann

Erle. Die örtlichen Landwirte und der Raesfelder Ortsmarketing-Verein laden am Sonntag, 28. September, von 11 bis 18 Uhr zum 17. Erler Bauernmarkt auf den Hof Stegerhoff, Marienthaler Straße.

Neben dem traditionellen Kappesmarkt in Raesfeld ist dieser der größte Anziehungspunkt in der Gemeinde, betonen die Organisatoren. Vor der Kulisse des typisch münsterländischen Hofes der Familie Stegerhoff werden bäuerliches Handwerk und verschiedenste, frische landwirtschaftliche Produkte zu sehen (und zu kaufen) sein. Auch Kunstgewerbe soll das Angebot bereichern. Auf dem Hofgelände und der Tenne werden sich wieder viele bunte Stände aneinanderreihen. Die Landfrauen wollen ein uriges Bauerncafe betreiben. Musik und Unterhaltung kommen an dem Tag mit Sicherheit nicht zu kurz.

Auf der großen Wiese werden historische und moderne Geräte und Traktoren auffahren. Wie in alter Zeit auf dem Land gearbeitet wurde, können die Besucher dabei erleben. Gerade für die jungen Besucher lassen sich die Gastgeber regelmäßig eine Menge einfallen. Sie können sich lustige Gesichter schminken lassen, in der Kutsche Runden drehen oder im Heu nach Überraschungen suchen.

Bei gutem Wetter strömen die Gäste erfahrungsgemäß (auch aus dem Ruhrgebiet) nach Erle und die Parkfläche hinter dem Hof füllt sich schnell. Den Besuch des Marktes mit einer herbstlichen Radtour zu verbinden ist sicher eine gute Idee.


Kommentare
Aus dem Ressort
Eltern aus Oberhausen stinkt erneuter Lehrerwechsel
Schule
Nach den Sommerferien steht eine neue Klassenlehrerin vor der 3a der Alsfeldschule in Oberhausen-Sterkrade. Das ist dann die fünfte Pädagogin in nur sechs Monaten. Die Mütter der Grundschüler wehren sich gegen diesen wiederholten Lehrerwechsel, der ihre Kinder benachteilige.
Bochum soll zum Markenzeichen werden – WAZ-Leser liefern Ideen
Stadtwerbung
Bochum ist eine Stadt im Wandel. Anlass für die Stadtwerber von Bochum Marketing, über einen neuen Markenauftritt nachzudenken. Genauer: nachdenken zu lassen. Denn an den Vorbereitungen für eine zeitgemäße Darstellung Bochums beteiligten sich in den vergangenen Monaten etliche Akteure aus...
Wie Städte an Rhein und Ruhr von EU-Förderungen profitieren
EU-Mittel
In Essen ist es die Zeche Zollverein, in Witten die Skaterbahn am Kemnader See, in Bochum die Bühne am Bermudadreieck. Viele Kultur- und Freizeiteinrichtungen in NRW werden mit Mitteln der Europäischen Union gefördert. Ohne die Finanzhilfe könnte es viele von ihnen gar nicht geben. Ein Überblick.
Welper auf dem Weg zur Vielfalt
Serie Stadtteile
Im Stadtentwicklungskonzept 2030 stehen Bausteine für die Aufwertung des Stadtteils.Die Aufnahme ins Programm „Stadtumbau West“ soll nun für den nötigen Schub sorgen
Karlheinz Wagner entkommt dem Tod zweimal nur knapp
Bombenkrieg im Ruhrgebiet
Karlheinz Wagner ist dem Tod während des Bombenkriegs zweimal nur knapp entronnen. Seine Familie aus Mülheim-Heißen wurde im Zweiten Weltkrieg gleich zwei Mal ausgebombt. Wagener, Jahrgang 1928,hat die Kriegsjahre überstanden. Mit großem Glück.
Fotos und Videos
EU-Projekte in NRW
Bildgalerie
Förderung
40 Jahre Städtepartnerschaft
Bildgalerie
Städtepartnerschaft
Katastrophenschutz in der Muna
Bildgalerie
Fotostrecke
Oktoberfest in der Feldmark
Bildgalerie
Fotostrecke