Das aktuelle Wetter Dorsten 17°C
Bußgeld

Fünf-Euro-Knöllchen für pinkfarbene "Tussi"-Parkscheibe

31.10.2012 | 11:09 Uhr
Fünf-Euro-Knöllchen für pinkfarbene "Tussi"-Parkscheibe
Eine pinkfarbene Parkscheibe ist nicht erlaubt.Foto: WR

Herten/Dorsten.  Die Stadt Herten hatte eine Dorstenerin zur Kasse gebeten, weil sie keine blaue Parkscheibe hinter die Windschutzscheibe gelegt hatte - und ist damit sogar im Recht. Aber die Stadtverwaltung hat auch schon deutlich abwegigere Ideen von Autofahrern gesehen, ihre Ankunftszeit preiszugeben – etwa per handgemalter Uhr.

Sie setzte auf pink und erlebte ihr blaues Wunder: Eine Dorstenerin wurde mit einem Fünf-Euro-Knöllchen bestraft, weil sie statt der herkömmlichen blauen eine pinkfarbene Parkscheibe hinter die Windschutzscheibe legte.

Verkehrsrecht
Wer auffährt, hat immer Schuld? Zehn Verkehrsrecht-Irrtümer

Wann darf ich hupen oder aufblenden? Was muss ich bei Regen beachten? Im Verkehrsrecht lauern etliche Fallen. Nicht besser wird es durch unzählige Legenden über die vermeintliche Rechtslage im Straßenverkehr. Mithilfe eines Experten vom ADAC klären wir die größten Verkehrsrecht-Irrtümer auf.

Das Ordnungsamt der Stadt Herten, das dieses scheinbar skurrile Bußgeld verhängte, ist damit sogar im Recht. Laut Straßenverkehrsordnung ist es nämlich nicht gestattet, eine farblich abweichende Parkscheibe zu verwenden. Dies sei ebenso strikt geregelt wie die einheitliche Farbe von Verkehrsschildern, zu denen die Parkscheibe streng genommen zählt. Der ADAC bestätigte dies: Die Regelung sei eindeutig und beziehe sich auch auf die Größe der Scheibe, die in Deutschland 11 mal 15 Zentimeter groß sein muss.

Handgemalte Uhr auch nicht erlaubt

In Herten nehmen sie es mit Humor: Es habe schon deutlich abwegigere Ideen von Autofahrern gegeben, ihre Ankunftszeit preiszugeben – etwa per handgemalter Uhr. „Natürlich sind auch solch kreative Ideen nicht gestattet“, sagt Nele Däubler, Sprecherin der Stadt Herten, schmunzelnd. Das Strafmandat in Höhe von fünf Euro müsse die junge Frau aber dennoch bezahlen.

Ärgerlich für die Dorstenerin: Es war ihre Jungfernfahrt mit der pinkfarbenen Scheibe. Erst kurz zuvor hatte sie diese von ihrer Arbeitskollegin geschenkt bekommen.

Dennis Betzholz



Kommentare
04.11.2012
02:55
Fünf-Euro-Knöllchen für pinkfarbene
von buerger99 | #61

Auf der Webseite von "Tussi on Tour" steht extra :
"Hinweis: Diese Parkuhr entspricht nicht den Vorgaben der StVO und muss daher nicht von offizieller Stelle anerkannt werden. "
;-)
Die Knolle fürs Parken ohne Parkscheibe wäre wohl teurer gewesen, also soll sie doch glücklich sein. So einen Aufstand zu proben und in die Presse zu gehen. Die Frau ist 32 Jahre ;-)

02.11.2012
21:34
Fünf-Euro-Knöllchen für pinkfarbene
von Wunderratte | #60

Wie fast überall ist es eben geregelt, wie eine Parkscheibe auszusehen hat und welche Größe sie haben muss.

Diese praktischen Silikon- oder Gummi-Parkscheiben, die an der Scheibe selbsthaftend pappen (ohne Gummisaugnapf) sind auch nicht zulässig, obwohl sie blau sind. Und die gibt es oft als Werbegeschenke von Stellen, denen eigentlich die StVO bekannt sein sollte.

02.11.2012
15:16
Fünf-Euro-Knöllchen für pinkfarbene
von Bella74 | #59

Wenn ich hier einige Kommentare lese, die hier auf das gute Recht und die gute Ordnung pochen, meint man, die Frau habe weiss Gott was für ein unentschuldbares Verbrechen im Straßenverkehr begangen.
Hallo?!?
Es geht um eine dusselige Parkscheibe in einem geparktem Auto. Wer oder was soll da schon zu Schaden kommen, nur weil das Teil NICHT blau war??? Im eigentlichem Sinne geht es doch nur darum, das das Teil die Parkzeit anzeigen kann, oder etwa nicht? Kann man nicht mal " fünf gerade sein" lassen? Es gibt wahrlich schlimmere Dinge, als sich über die Farbe der Parkscheibe aufzuregen....

02.11.2012
08:44
Fünf-Euro-Knöllchen für pinkfarbene
von MANFREDM | #58

1. Verstoss gegen die StVO. 2. Wurde mit Verwarngeld von 5 € geahndet. Na und?

Habe Ihre Redakteure nix wichtigeres zu berichten?

01.11.2012
16:51
Fünf-Euro-Knöllchen für pinkfarbene - Köstlich die Kommentare - endlich etwas zum Lachen
von Alter-MAnn59 | #57

"Tussi-On-Tour" - Die Dame sagte doch im Radio, das sie eine Tussi ist,
die 5 Euro bezahlt, und in Zukunft zwei Parkscheiben benutzt.

Eine Parkscheibe "Tussi-On-Tour" und eine richtige nach Vorschrift.
Also - ganz "Tussi" ist sie ja doch nicht.

In diesem Sinne Helau - bald ist der 11.11.xxxx 11.11Uhr.

In der BRD gibt es ja sonst keine Probleme.

Wo sind mal hier bei der WAZ und Co. positive Berichte?

01.11.2012
14:03
Fünf-Euro-Knöllchen für pinkfarbene
von shahzad | #56

[edt. - Tatsachenbehauptung]

1 Antwort
Fünf-Euro-Knöllchen für pinkfarbene
von shahzad | #56-1

Danke

01.11.2012
01:01
Fünf-Euro-Knöllchen für pinkfarbene
von Pucky2 | #55

Ich habe eine eigene Meinung und ich finde die StVO keinen Unsinn, sondern eine Notwendigkeit.

Was sie propagieren ist Willkür. Was soll denn ihrer Meinung nach eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes machen? Wann soll sie denn ihrer Meinung nach bei Falschparkern (nichts anderes wird hier geschildert) weggucken und wann nicht? Was ich hier vertrete ist einfach die Rechtsstaatlichkeit und die Gleichbehandlung aller Bürger ... nicht Willkür und Zufall, weil irgendjemand meint, dass man gesetzliche Regelungen ignorieren kann. In diesem Fall wurde jeder Autofahrer benachteiligt, der dort hätte rechtmäßig parken können. Diese Fahrerin war nicht berechtigt, da sie die erforderliche Parkscheibe nicht hatte. Sie hätte sich einen anderen Parkplatz suchen müssen.

Was hier bei einer relativ belanglosen Sache gilt, gilt auch woanders. Ich verlange von meinem Staat Rechtsstaatlichkeit und somit Verlässlichkeit. Durch Relativierung bekommt man nur Wischi-Waschi und keiner weiß, wo er dran ist.

2 Antworten
Relativ.
von lospolloshermanos | #55-1

Ermessen.

Würde ein verantwortungsbewußter, bürgernaher Ordnungsamtsmitarbeiter sowas machen, oder eher derjenige, der seine Macht und somit ein Exempel statuieren will. Es gibt überall einen Spielraum - darum gibt es auch Richter.

Die Farbe kann dafür kein Grund sein. Wurde die Tage auch berichtet, anderer Zusammenhang, aber die Farbe war der Anlass.

Fünf-Euro-Knöllchen für pinkfarbene
von mothersfinest | #55-2

ooooh man....bist du Deutsch....mehr fällt mir dazu echt nicht ein :(

31.10.2012
23:45
Fünf-Euro-Knöllchen für pinkfarbene
von meinemeinung47 | #54

@ Pucky2:
Wenn ich Ihre Kommentare lese muß ich annehmen, daß Sie wohl ohne Regelungen für jedes und alle absolut hilflos sind!
Akzeptieren Sie wirklich jeden Mist, der Ihnen von einer Etage höher vorgegeben wird?
Noch nie was von eigener Meinung gehört?
Wenn Sie wirklich der Meinung sind, daß man jeden Unsinn von Obrigkeitsvertreten zu akzeptieren hat, sind Sie in einem freiheitlich-demokratischen Staat am falschen Platz!

31.10.2012
22:18
Denkprozess
von RainerN | #53

Vielleicht liegt der Knackpunkt darin, dass die Damen und Herren der knöllchenverteilenden Zunf, Parkscheiben nur an Hand der Farbe erkennen können.
Bei der Schulung wurden nur blaue Parkscheiben verwendet. Andersfarbige würde der Kontrollinstanz einen nicht zu unterschätzenden Denkprozess abverlangen.
Ironie aus.

2 Antworten
Kann
von lospolloshermanos | #53-1

da keine Ironie erkennen. ;)

Fünf-Euro-Knöllchen für pinkfarbene
von wz-49 | #53-2

Meine Gedanken über Beamte sind ganz einfach: die sind stinkfaul und armen Geistes, aber wenn sie einen normalen Bürger eins reinwürgen können, tun sie es mit aller Gewalt und Macht; auch wenn es dem Steuerzahler Tausende Euro kostet, auch wenn es sich nur um 1 Euro geht. Aber wenn ein Beamter Fehler macht, die Unsummen kosten, wird alles unter den gemeinsamen Tisch von kompetenzfreien Beamten und nichtsnutzigen Politern gekehrt, die in der freien Wirtschaft keinen Fuß auf den Boden bekämen. Macht euch alle vom Acker! Schert euch zum Teufel!

31.10.2012
20:51
Ziviler Ungehorsam
von lospolloshermanos | #52

Wo kann man die Teile kaufen. Vielleicht auch in Grün oder Gelb, weil Pink mag ich nicht.

Aus dem Ressort
Eltern aus Oberhausen stinkt erneuter Lehrerwechsel
Schule
Nach den Sommerferien steht eine neue Klassenlehrerin vor der 3a der Alsfeldschule in Oberhausen-Sterkrade. Das ist dann die fünfte Pädagogin in nur sechs Monaten. Die Mütter der Grundschüler wehren sich gegen diesen wiederholten Lehrerwechsel, der ihre Kinder benachteilige.
Bochum soll zum Markenzeichen werden – WAZ-Leser liefern Ideen
Stadtwerbung
Bochum ist eine Stadt im Wandel. Anlass für die Stadtwerber von Bochum Marketing, über einen neuen Markenauftritt nachzudenken. Genauer: nachdenken zu lassen. Denn an den Vorbereitungen für eine zeitgemäße Darstellung Bochums beteiligten sich in den vergangenen Monaten etliche Akteure aus...
Wie Städte an Rhein und Ruhr von EU-Förderungen profitieren
EU-Mittel
In Essen ist es die Zeche Zollverein, in Witten die Skaterbahn am Kemnader See, in Bochum die Bühne am Bermudadreieck. Viele Kultur- und Freizeiteinrichtungen in NRW werden mit Mitteln der Europäischen Union gefördert. Ohne die Finanzhilfe könnte es viele von ihnen gar nicht geben. Ein Überblick.
Welper auf dem Weg zur Vielfalt
Serie Stadtteile
Im Stadtentwicklungskonzept 2030 stehen Bausteine für die Aufwertung des Stadtteils.Die Aufnahme ins Programm „Stadtumbau West“ soll nun für den nötigen Schub sorgen
Karlheinz Wagner entkommt dem Tod zweimal nur knapp
Bombenkrieg im Ruhrgebiet
Karlheinz Wagner ist dem Tod während des Bombenkriegs zweimal nur knapp entronnen. Seine Familie aus Mülheim-Heißen wurde im Zweiten Weltkrieg gleich zwei Mal ausgebombt. Wagener, Jahrgang 1928,hat die Kriegsjahre überstanden. Mit großem Glück.
Fotos und Videos
EU-Projekte in NRW
Bildgalerie
Förderung
40 Jahre Städtepartnerschaft
Bildgalerie
Städtepartnerschaft
Katastrophenschutz in der Muna
Bildgalerie
Fotostrecke
Oktoberfest in der Feldmark
Bildgalerie
Fotostrecke