Das aktuelle Wetter Dorsten 9°C
Drogen

„Drogenhandel im zweistelligen Kilobereich“ - zwei Dorstener in U-Haft in der JVA Bochum

23.05.2012 | 16:00 Uhr
„Drogenhandel im zweistelligen Kilobereich“ - zwei Dorstener in U-Haft in der JVA Bochum
Einen blühenden Cannabis-Handel sollen die beiden festgenommenen Dorstener betrieben haben Foto: Gerd Wallhorn

Dorsten.   Zwei Dorstener sitzen wegen des Verdachts des Drogenhandels in erheblichen Mengen in der Justizvollzugsanstalt Bochum in Untersuchungshaft. Bei dem 30-jährigen Event-Manager und einem 36-jährigen Hotelierssohn wurden jeweils drei Kilogramm Marihuana sichergestellt. Die Polizei hatte seit Monaten wegen Drogen- und Waffenhandels im Raum Dorsten ermittelt.

In einer gemeinsamen Stellungnahme äußerten sich am Mittwoch Polizei und Staatsanwaltschaft zur Festnahme eines 30-Jährigen Event-Managers aus Dorsten am Dienstag der vergangenen Woche..

In seinem Fahrzeug wurden drei Kilogramm Marihuana gefunden und ebenso wie ein Porsche und ein Renault des 30-Jährigen sichergestellt. Gleichzeitig erfolgte die Festnahme von Kai B. (36). Im Keller des Hoteliersohns aus Dorsten wurden ebenfalls drei Kilogramm Marihuana sichergestellt.

Die Drogen stammen, so die Ermittler, aus der aktuellen Lieferung eines niederländischen Kuriers (27), der ebenfalls festgenommen wurde und seither wie die beiden Dorstener in der JVA Bochum in U-Haft sitzt.

Um die Ermittlungen nicht zu gefährden, wurde der Zugriff nicht öffentlich gemacht. Schon seit einigen Monaten wurde im Raum Dorsten ermittelt gegen eine Tätergruppe, die im Verdacht steht, mit Drogen und Waffen zu handeln. Die beiden Festgenommenen Dorstener sollen in den beiden vergangenen Jahren „einen schwunghaften Handel im zweistelligen Kilobereich“ betrieben haben, so die Polizei.

Martin Ahlers


Kommentare
Aus dem Ressort
Welper auf dem Weg zur Vielfalt
Serie Stadtteile
Im Stadtentwicklungskonzept 2030 stehen Bausteine für die Aufwertung des Stadtteils.Die Aufnahme ins Programm „Stadtumbau West“ soll nun für den nötigen Schub sorgen
Karlheinz Wagner entkommt dem Tod zweimal nur knapp
Bombenkrieg im Ruhrgebiet
Karlheinz Wagner ist dem Tod während des Bombenkriegs zweimal nur knapp entronnen. Seine Familie aus Mülheim-Heißen wurde im Zweiten Weltkrieg gleich zwei Mal ausgebombt. Wagener, Jahrgang 1928,hat die Kriegsjahre überstanden. Mit großem Glück.
Welche Themen Jugendliche in Witten in der Pubertät bewegen
Familie heute
„Jugendlich zu sein, ist besser als Kind“: Sieben Mädchen und Jungen aus Vormholz erzählen, wie es ihnen so geht, mitten in der Pubertät. Sie sagen: Familie ist wichtig, Drogen sind es nicht. Ebenfalls positiv: Schule müsse sein, denn auf der Straße landen, das wolle keiner von ihnen.
Fuchsfan klagt vergeblich für Name "Finnfox" im Ausweis
Prozess
Andreas Fechtner gehört der Furry-Bewegung an und trägt gern ein blau-weißes Fuchs-Kostüm. Seinen Künstlernamen Finnfox Ferryhill wollte er unbedingt in seinen Personalausweis eingetragen haben. Doch Standesamt und Verwaltungsgericht lehnen dies ab.
Schulbus stößt mit Gefahrgut-Lkw zusammen - Zwölf Verletzte
Unfall
Ein Gefahrguttransporter ist Mittwochmorgen auf der B225 in Dorsten mit einem Schulbus zusammengeprallt. Dabei sind zwölf Kinder leicht verletzt worden. Der Lkw hatte Stickstoff geladen, das vorsorglich abgepumpt wurde. Es entstand ein hoher Sachschaden.
Fotos und Videos
40 Jahre Städtepartnerschaft
Bildgalerie
Städtepartnerschaft
Katastrophenschutz in der Muna
Bildgalerie
Fotostrecke
Oktoberfest in der Feldmark
Bildgalerie
Fotostrecke
Schermbeck aus der Luft
Bildgalerie
Von oben