Das aktuelle Wetter Castrop-Rauxel 7°C
Unwetter

„Xaver“ schwer in Rage

19.08.2011 | 17:34 Uhr
„Xaver“ schwer in Rage
Umgekippte Birke begräbt Fahrzeuge der Diakonie. Foto: Karl Gatzmanga / WAZ FotoPool

Castrop-Rauxel. Das Sturmtief „Xaver“, das im ganzen Ruhrgebiet schwere Schäden verursachte, fegte auch durch die Europastadt. Bei dem Unwetter mit schweren Windböen entstand nur Sachschaden. Personen wurden keine verletzt. Die Feuerwehr musste 21 Mal ausrücken.

Glimpflich kam die Europastadt bei dem heftigen Unwetter am Donnerstagabend weg. Tief „Xaver“ ging zwar nicht spurlos an Castrop-Rauxel vorbei, aber es kam nicht zu dramatischen Ereignissen wie andernorts. Personen erlitten keine Verletzungen, aber Sachschaden gab es reichlich. „So schlimm wie in anderen Städten hat es sich in unserem Einsatzgebiet nicht dargestellt“, bilanziert Alexander Gröne von der Feuerwehr.

An der Brückenstraße hat das Unwetter große Äste von den Bäumen gerissen. Foto: Karl Gatzmanga / WAZ FotoPool

Die Feuerwehr musste insgesamt 21-mal ausrücken. Zu drei Einsätzen rief man die Polizei hinzu. Die Einsatzgebiete lagen über das ganze Stadtgebiet verteilt. Die meisten Vorfälle ereigneten sich in Castrop. Vollgelaufene Keller und verstopfte Kanalisationen waren die häufigsten Probleme, mit denen die Feuerwehr in der Nacht zu kämpfen hatte. Zudem stürzte noch ein Baum am Stadtgarten in der Höhe der Glückaufstraße um. Zwei weitere Bäume auf der Brilonstraße wurden vom Blitz getroffen. Sie müssen deswegen gefällt werden. An diesen Stellen entstand nach Angaben der Feuerwehr kein großer Sachschaden.

An anderen Orten in Castrop-Rauxel zeigte sich ein anderes Bild. Herunterfallende Äste beschädigten zwei Pkw auf der Thomasstraße. Die Dienstwagen der Diakonie auf ihrem Parkplatz am Biesenkamp erwischte es aber noch schlimmer. Hier stürzte eine Birke auf die zwei parkenden Autos. Bei einem Fahrzeug wurden die Heckscheibe und das Dach eingedrückt. Der andere Wagen ist noch unter dem Geäst begraben.

Dementsprechend konnte die Diakonie den Schaden noch nicht ermitteln. Die Mitarbeiter in der ambulanten Altenpflege sind deswegen zurzeit mit ihren privaten Pkw unterwegs. Ausfälle im Pflegedienst gibt es deswegen keine. Geringfügige Schäden verursachten die starken Windböen im oberen Stockwerk des City-Centers. Im ehemaligen Hertie-Haus ging eine Scheibe zu Bruch.

Neben der Feuerwehr war auch der EUV vor Ort, um sich um verstopfte Kanalisationen zu kümmern, die durch Äste und Blätter verstopft waren. „Das war unsere Hauptaufgabe“, erklärt Thorsten Werth-von Kampen vom Stadtbetrieb EUV. Deswegen war die B235 in Höhe der Bahnhofstraße gesperrt. Auch im Stadtgarten stand das Gelände unter Wasser, ebenso auf dem Berliner Platz.

Das punktuelle Hochwasser wurde durch Rückstau verursacht, weil die Kanäle die Wassermengen nicht mehr schnell genug ableiten konnten. In der Cottenburgschlucht verselbstständigte sich zudem ein Kanaldeckel, um den sich der EUV ebenfalls kümmerte.

David Huth



Kommentare
Aus dem Ressort
Was Geldabheben in Castrop-Rauxel kostet
Als Fremdkunde
Das Problem kennt wohl jeder: Man benötigt dringend Bargeld und nirgendwo ist ein Geldautomat der eigenen Bank in Sicht. Wer aber bei fremden Instituten Geld abhebt, muss mit hohen Gebühren rechnen. Welche Bank in Castrop-Rauxel die höchsten Gebühren hat und wie Sie der Gebührenfalle entkommen...
Unbelehrbare spazieren auf Baustellen herum
Appell an Bürger
Die Emschergenossenschaft hat eindringlich appelliert, Absperrungen an Baustellen zu beachten. Bereits nach dem tragischen Unfalltod eines 85-Jährigen am 10. Oktober in einer Baustelle auf der Lange Straße in Habinghorst (wir berichteten), wendete sich die Stadt mit dieser Bitte an die Bürger.
Neuer Betreiber für Bordell in Castrop-Rauxel
An der Auffahrt zur A42
Alles neu im Bordell an der Auffahrt zur A42 in Castrop-Rauxel. Die Amnesia Saunabetriebs GmbH, die seit 2005 am Standort Westring 233a war, hat ihre Segel gestrichen. Auch die entsprechende Homepage ist bereits gelöscht. Aber: Es wird einen neuen Betreiber geben, erklärte Eigentümer Heinz Pfau am...
So viele Menschen kommen in die Castroper Altstadt
IHK zählt Passanten
Der boomende Internethandel hier, große Einkaufszentren dort. Trotzdem ist die Castroper Altstadt immer noch gut besucht. Das hat die IHK bei einer Passantenzählung herausgefunden. Wir zeigen und erklären die Ergebnisse.
Viktualienmarkt lockte tausende Besucher in die City
Strahlender Sonnenschein
Rappelvolle Fußgängerzone, hochzufriedene Händler: Der verkaufsoffene Sonntag am letzten Tag des Viktualienmarktes in Castrop war ein Tag der Superlative, was nicht zuletzt an den sommerlichen Temperaturen lag. Tausende Castrop-Rauxeler waren mit ihren Familien in die City gekommen.
Fotos und Videos
So sah die Spielzeugausgabe bei der Aktion Kuscheltonne aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Castroper Viktualienmarkt 2014
Bildgalerie
Fotostrecke