Weitere Bäume am Wagenbruch-Biotop umgehauen

Nicht nur im Stadtgarten Castrop-Rauxel haben Baum-Vandalen am Wochenende gewütet, sondern zeitgleich auch am Biotop der Tongrube der ehemaligen Ziegelei Lessmöllmann zwischen Kirchfeld und Wagenbruch. Das fiel am Montag einem Besucher auf. Vermutlich waren es mehrere Täter - mit einer Machete.

Castrop-rauxel.. Auf die Baum-Schäden am Biotop der Tongrupe der ehemaligen Ziegelei Lessmöllmann zwischen Kirchfeld und Wagenbruch, ist der Merklinder Christian Brodka aufmerksam geworden. Er ist regelmäßiger Besucher des Geländes.

"Am Freitag habe ich am Biotop noch eine Kontrolle gemacht und es war alles in Ordnung. Bei meiner heutigen Begehung habe ich die gleichen Schäden wie im Stadtgarten festgestellt. Abgebrochene Bäume, die mit einer Axt bearbeitet wurden", sagte Brodka am Montag.

Klaus Breuer, Chef von Stadtgrün und Friedhofswesen, war bereits über den Vorfall informiert und will sich die Lage am Dienstag anschauen. Am Montag inspizierte er zunächst die Schäden im Stadtgarten. "Das ist wirklich ganz schlimm", sagte er. Breuer will zeitnah eine Anzeige aufgeben. Die Schadensbilanz: Sieben zerstörte Linden und zwei weitere beschädigte dickere Birken im Bereich der Seniorenwohnanlage. Breuer: "Da muss noch einmal ein Gutachter raus, aber es kann gut sein, dass wir die auch noch entnehmen müssen." Eine exakte Bezifferung der Schäden lag noch nicht vor.

"Einer allein schafft es nicht, solche Bäume umzukriegen"

Breuer machte folgende Rechnung auf: "Als Faustregel kann man mit 600 bis 700 Euro für die Neuanschaffung eines Baumes plus Arbeiten rechnen." Was einen Schaden von rund 6000 Euro bedeutet.

Dass es mehrere Täter waren, steht für Breuer fest: "Einer allein schafft es nicht, solche Bäume umzukriegen", ist er sicher. Wegen der Schnitte glaubt auch er an eine Machete als Werkzeug: "Das ist schon erschreckend, dass da Leute mit einer Machete in der Hand durch die Stadt laufen", sagte Breuer und der um Hinweise zur Identifizierung "von solchen Hirnies" bittet.

Hinweise an Klaus Breuer unter Tel. (02305) 1062790.