Verfolgungsjagd endet mit schwerem Unfall

Mit einem schweren Unfall endete in der Nacht auf Donnerstag eine Verfolgungsjagd an der Stadtgrenze zwischen Castrop-Rauxel und Dortmund. Ein Autofahrer floh vor der Polizei und rammte den Wagen eines Dortmunders, der dabei schwer verletzt wurde. Doch damit war die Flucht noch nicht beendet.

CASTROP-RAUXEL/DORTMUND.. Kurz nach Mitternacht wollten Polizeibeamte aus Recklinghausen einen verdächtigen Audi A4 auf der Hubertusstraße im Castrop-Rauxeler Stadtteil Frohlinde kontrollieren. Doch der Fahrer trat aufs Gaspedal und flüchtete in Richtung Dortmund-Huckarde.

Unbeteiligtes Auto gerammt

An der Kreuzung Kirchlinder Feld und Frohlinder Straße endete die Verfolgungsjagd dann vorerst: Der silberne Audi rammte einen unbeteiligten roten Opel, der eigentlich Vorfahrt hatte. Der 46-jährige Opel-Fahrer aus Dortmund verletzte sich dabei schwer. Ein Rettungswagen brachte ihn später ins Krankenhaus.

Statt sich um den Verletzten zu kümmern, flüchteten die Personen aus dem Audi zu Fuß weiter.Nach ersten Zeugenaussagen soll es sich um drei bis vier Männer und eine Frau mit langen dunkeln Haaren gehandelt haben. Ein Mann trug ein rotes T-Shirt.

Einbruchswerkzeug gefunden

Als die Polizisten sich das Auto näher anschauten, fanden sie wohl den Grund für die Flucht: Spezielles Werkzeug lässt darauf schließen, dass es sich um Einbrecher handelte. Das Fahrzeug wurde beschlagnahmt.Es entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

Die Polizei sucht Zeugen - Hinweise bitte an die Wache Huckarde unter Tel. 0231 / 132-2121.