Trickbetrüger gab sich am Telefon als Polizist aus

Eine 75-jährige Frau aus Castrop-Rauxel ist Opfer von dreisten Betrügern geworden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, haben bislang unbekannte Täter der Seniorin ihre kompletten Ersparnisse abgezockt. Um wie viel Geld es geht, sagte die Polizei jedoch nicht. Warnt gleichwohl aber vor der miesen Masche.

Castrop-rauxel.. Was war passiert?

Mit der Behauptung, er sei von der Polizei und wolle das Geld der Seniorin vor fremdem Zugriff schützen, hat ein unbekannter Täter eine 75-Jährige aus Castrop-Rauxel um ihr Erspartes gebracht.

Wie ging der Betrüger vor?

In mehreren Anrufen hat sich der falsche Polizist, wie die Polizei schreibt, mit geschickter Gesprächsführung das Vertrauen der Frau erschlichen. Schließlich gelang es ihm, die 75-Jährige davon zu überzeugen, dass sie ihr Geld an einen Boten übergeben sollte. Angeblich, weil es dort sicherer sei als zu Hause oder auf der Bank, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung. Die Seniorin haben keinen Verdacht geschöpft. Dass es sich bei dem Anrufer um einen Betrüger handeln könnte, sei ihr laut Polizei nicht in den Sinn gekommen.

Wie flog der Betrug auf?

"Seien Sie sicher: Echte Polizisten haben kein Problem damit, wenn Sie (selbst) über 110 die richtigen Kollegen anfordern und einen angeblichen Einsatz überprüfen lassen", schreibt die Polizei. Auch würden echte Polizisten nicht dazu auffordern, hohe Geldbeträge von der Bank abzuholen. "Und vor allem: Echte Polizisten holen das Ersparte nicht ab!"

Was rät die Polizei?

Die Polizei rät, vor allem mit älteren Familienmitgliedern über die unterschiedlichen Maschen von Trickbetrügern zu sprechen und sie davor zu warnen. "Nur so werden die Tricks der Betrüger bekannt und können entlarvt werden. Je mehr darüber geredet wird, desto präsenter ist das Thema bei Senioren, Familienmitgliedern und Bekannten", sagte eine Polizei-Sprecherin.