Streit um Tierheim: Gericht hat entschieden

Nächste Runde im Streit um das Tierheim Castrop-Rauxel: Nachdem sich gegen die langjährige Vorsitzende Roswitha Heise Widerstand geregt hatte, wollte eine Opposition Nils Bettinger als neuen Vorsitzenden installieren. Doch der Vorstand um Heise lehnte seinen Aufnahmeantrag ab. Der Streit landete vor Gericht. Das hat nun eine Entscheidung getroffen.

Castrop-rauxel.. Die Aufnahme in den Tierschutzverein kann Nils Bettinger nicht länger verweigert werden. Richterin Hirte am Amtsgericht bestätigte am Montagmittag, eine einstweilige Verfügung vom 2. März. Damit gibt es eine erste, klare gerichtliche Entscheidung im Streit um die Führung des Tierheims. Das sagen die Beteiligten.

Rücksprache mit Anwalt

Roswitha Heise, die langjährige Vorsitzende, gegen die sich im Verein Widerstand auftut, meint gelassen: "Wenn das so ist, ist das so. Ich warte nun mit meinem Anwalt die schriftliche Begründung ab. Wir lassen alles auf uns zukommen. Wir sind ein kleines Tierheim und stehen bombig da."

Ihr Herausforderer Nils Bettinger, den die "Oppositionsgruppe" Team Tierschutz gerne als neuen Vorsitzenden sehen würde, ist der Auffassung, dass Vieles im Tierheim besser gemacht werden muss. Sein Aufnahmeantrag wurde allerdings vom amtierenden Vorstand abgelehnt. Bettinger sagt nun: "Ich erwarte, dass ich nun aufgenommen werde, und hoffe, dass vom Vorstand auch der Widerstand gegen etliche weitere Mitgliedsanträge aufgegeben wird."

Jahreshauptversammlung gefordert

Bettinger fordert jetzt möglichst bald eine Jahreshauptversammlung, auf der die Mitglieder bestimmen, wer den Verein führen soll. Roswitha Heise lässt sich dagegen nicht drängen. "Im Sommer", so deutet sie an, könne es eine Versammlung geben.

In unserem Audio-Beitrag sind einige Reaktionen nach der Entscheidung des Gerichts zusammengefasst.