Das aktuelle Wetter Castrop-Rauxel 9°C
Nansen-Realschule

Startschuss für Bürgerbegehren gefallen

19.07.2012 | 17:28 Uhr
Startschuss für Bürgerbegehren gefallen
Erste Unterschriften wurden symbolisch abgegeben. Foto: Thomas Goedde / WAZ FotoPool

Castrop-Rauxel. Der Schulstreit geht in die nächste Runde: Der Startschuss für das Bürgerbegehren „Rettet die Fridtjof-Nansen-Realschule“ ist am Mittwoch gefallen. Einige, allen voran die Initiatoren unterzeichneten bereits die Unterschriftenliste – symbolisch. Denn: Die Akteure können offiziell erst mit der Unterschriftensammlung beginnen, wenn die Verwaltung den Antrag formal geprüft hat und eine Kostenschätzung vorliegt. Das wird aber schon in der nächsten Woche der Fall sein.

Ab dann werden Unterschriftenlisten öffentlich im gesamten Stadtgebiet ausliegen. „Wir werden in den Ortsteilen, auf den Märkten mit Ständen vertreten sein“, kündigte Jan Cornely, Vorsitzender der CDU Habinghorst/Pöppinghausen. Zudem wollen die Parteien, die das Bürgerbegehren unterstützen, die Listen im Netz zum Download bereit stellen. So werden sie mitsamt Fragestellung und Begründung des Antrags auf den Internetseiten der CDU, der FDP und der FWI zu finden sein.

3600 gültige Unterschriften seien erforderlich, um einen Bürgerentscheid herbei zu führen, erklärte der Leiter des Bereichs Rats- und Öffentlichkeitsarbeit Thomas Roehl, der den Antrag als Vertreter der Verwaltung entgegen nahm. 3600 Unterschriften: „Dieses Ziel wollen wir bis zur Ratssitzung am 20. September erreichen“, betonte FWI-Fraktionschef Manfred Postel. Dann wären dem Gremium „die Hände gebunden“, was den Beschluss zur Auflösung der beiden Realschule anbelange, so Cornely. Zugleich müsse die Verwaltung unverzüglich einen Bürgerentscheid vorbereiten und einleiten. Thomas Roehl erläuterte: „Beim Bürgerentscheid braucht man eine doppelte Mehrheit. 9300 Bürger müssen sich für den Erhalt der Fridtjof-Nansen-Realschule als eigenständige Realschule am Standort Lange Straße aussprechen. Die Zahl der Nein-Stimmen darf dabei nicht höher sein als die der Ja-Stimmen.

Sabine Latterner



Kommentare
Aus dem Ressort
Was Geldabheben in Castrop-Rauxel kostet
Als Fremdkunde
Das Problem kennt wohl jeder: Man benötigt dringend Bargeld und nirgendwo ist ein Geldautomat der eigenen Bank in Sicht. Wer aber bei fremden Instituten Geld abhebt, muss mit hohen Gebühren rechnen. Welche Bank in Castrop-Rauxel die höchsten Gebühren hat und wie Sie der Gebührenfalle entkommen...
Unbelehrbare spazieren auf Baustellen herum
Appell an Bürger
Die Emschergenossenschaft hat eindringlich appelliert, Absperrungen an Baustellen zu beachten. Bereits nach dem tragischen Unfalltod eines 85-Jährigen am 10. Oktober in einer Baustelle auf der Lange Straße in Habinghorst (wir berichteten), wendete sich die Stadt mit dieser Bitte an die Bürger.
Neuer Betreiber für Bordell in Castrop-Rauxel
An der Auffahrt zur A42
Alles neu im Bordell an der Auffahrt zur A42 in Castrop-Rauxel. Die Amnesia Saunabetriebs GmbH, die seit 2005 am Standort Westring 233a war, hat ihre Segel gestrichen. Auch die entsprechende Homepage ist bereits gelöscht. Aber: Es wird einen neuen Betreiber geben, erklärte Eigentümer Heinz Pfau am...
So viele Menschen kommen in die Castroper Altstadt
IHK zählt Passanten
Der boomende Internethandel hier, große Einkaufszentren dort. Trotzdem ist die Castroper Altstadt immer noch gut besucht. Das hat die IHK bei einer Passantenzählung herausgefunden. Wir zeigen und erklären die Ergebnisse.
Viktualienmarkt lockte tausende Besucher in die City
Strahlender Sonnenschein
Rappelvolle Fußgängerzone, hochzufriedene Händler: Der verkaufsoffene Sonntag am letzten Tag des Viktualienmarktes in Castrop war ein Tag der Superlative, was nicht zuletzt an den sommerlichen Temperaturen lag. Tausende Castrop-Rauxeler waren mit ihren Familien in die City gekommen.
Fotos und Videos
So sah die Spielzeugausgabe bei der Aktion Kuscheltonne aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Castroper Viktualienmarkt 2014
Bildgalerie
Fotostrecke