Das aktuelle Wetter Castrop-Rauxel 11°C
Politik

SPD erklärt sich solidarisch mit Opel-Mitarbeitern

17.12.2012 | 18:14 Uhr
SPD erklärt sich solidarisch mit Opel-Mitarbeitern

Castrop-Rauxel. Die Mitglieder vom SPD Stadtverband Castrop-Rauxel erklären sich solidarisch mit den Opel-Beschäftigten in Bochum. In einer entsprechenden Resolution fordert die SPD die Konzernspitze in Detroit auf, alles zu unternehmen, dass auch nach dem Jahr 2016 in Bochum Fahrzeuge auf Rädern gefertigt werden. Die Belegschaften hat es nicht verdient, nach 50 Jahren Automobilbau so behandelt zu werden.

Mit Empörung und Entsetzen haben die Sozialdemokraten die Einstellung der Fahrzeugproduktion in Bochum zur Kenntnis genommen. Die Schließung sei sei eine Katastrophe auch für die Stadt Castrop-Rauxel.

„Sollte es tatsächlich so kommen, dass bei Opel in Bochum nur noch ein kleiner Teil und die Komponentenfertigung verbleibt, verlieren rund 300 Castrop-Rauxeler und 800 Opel-Beschäftigte aus der Emscher-Lippe-Region ihren Arbeitsplatz. Dies stellt einen erneuten Aderlass für die Industrie im ohnehin arg gebeutelten Ruhrgebiet dar“, so der SPD Stadtverbandsvorsitzende Rajko Kravanja. Es sei geradezu fahrlässig, dass Opel eines seiner effektivsten Werke schließen wolle. Und ärgerlich zudem, wie General Motors mit den Beschäftigten umgeht. „Ohne jede Kenntnis vor Ort lassen sie erst die gesamte Belegschaft jahrelang zittern, um dann trotz aller Verhandlungen und Zugeständnisse mal eben kurz vor Weihnachten zu verkünden, das Werk aufzugeben – gerade zu einem Zeitpunkt, als die Mitarbeiter berechtigt neue Hoffnung für ihren Standort geschöpft haben“, erklärt Kravanja.

Der Belegschaft und dem Betriebsratsvorsitzenden Rainer Einenkel, der sich trotz der jetzt verkündeten Schließungspläne optimistisch zeigte, dass auch über das Jahr 2016 hinaus Autos in Bochum gebaut werden, sichert der SPD Stadtverband seine volle Solidarität und Unterstützung zu.

„Wir werden mit den Opelanern gemeinsam für den Werkerhalt kämpfen. Es geht nicht nur um 4.000 Arbeitsplätze in Bochum, sondern um die Zukunft der umliegenden Städte und der ganzen Region“, heißt es in der Resolution.



Kommentare
Aus dem Ressort
Stadt Castrop-Rauxel stellt Pflaster-Varianten aus
Für den Marktplatz
Welche Pflastersteine hätten die Castrop-Rauxeler gerne auf der Parkplatz-Fläche am Altstadtmarkt? 28 Varianten sind ab sofort beim Stadtbetrieb EUV ausgestellt. Die Nummer 28 fällt besonders ins Auge.
Mißfelder spricht bei Beckmann über Nordirak
Heute Abend im Fernsehen
Nach einem Besuch im Nordirak ist der heimische Bundestagsabgeordnete Philipp Mißfelder (CDU) heute Abend (21. August) bei Reinhold Beckmann zu Gast. In der ARD-Talk Show wird er über die Situation der Flüchtlinge angesichts des islamistischen Terrors berichten.
Twingo fing nach Auffahrunfall Feuer
Auf der Habinghorster...
Feuer nach einem Auffahrunfall: Nachdem ein Renault Twingo am Dienstagabend auf der B235 in Castrop-Rauxel einen Mini gerammt hatte, musste die Feuerwehr schnell eingreifen. Zumal sich der Brand schon in den Innenraum des Wagens ausgebreitet hatte.
Cottenburgstraße: Tempo 20 statt Zebrastreifen
Zum Schulbeginn
Ausgerechnet zum Schulstart sind die Zebrastreifen auf der Cottenburgstraße in Höhe Christinenstraße verschwunden. Die Fahrbahnoberfläche wird dort derzeit saniert. Nun sollen Tempo 20 und Warnschilder für Sicherheit sorgen.
EBG und WBG - Das sind die neuen Schulleiter
Start zum Schuljahr...
Ein neues Schuljahr - zwei neue Schulleiter für Castrop-Rauxel: Dr. Friedrich Mayer ist neu am Ernst-Barlach-Gymnasium, Violetta Kroll-Baues ist die neue Chefin an der Willy-Brandt-Gesamtschule. Beide haben schon an vielen Orten unterrichtet.
Fotos und Videos
Wasserforscher erkunden den Deininghauser Bach
Bildgalerie
Fotostrecke
Schwerer Unfall auf der B 235
Bildgalerie
Fotostrecke