Das aktuelle Wetter Castrop-Rauxel 19°C
Politik

SPD erklärt sich solidarisch mit Opel-Mitarbeitern

17.12.2012 | 18:14 Uhr
SPD erklärt sich solidarisch mit Opel-Mitarbeitern

Castrop-Rauxel. Die Mitglieder vom SPD Stadtverband Castrop-Rauxel erklären sich solidarisch mit den Opel-Beschäftigten in Bochum. In einer entsprechenden Resolution fordert die SPD die Konzernspitze in Detroit auf, alles zu unternehmen, dass auch nach dem Jahr 2016 in Bochum Fahrzeuge auf Rädern gefertigt werden. Die Belegschaften hat es nicht verdient, nach 50 Jahren Automobilbau so behandelt zu werden.

Mit Empörung und Entsetzen haben die Sozialdemokraten die Einstellung der Fahrzeugproduktion in Bochum zur Kenntnis genommen. Die Schließung sei sei eine Katastrophe auch für die Stadt Castrop-Rauxel.

„Sollte es tatsächlich so kommen, dass bei Opel in Bochum nur noch ein kleiner Teil und die Komponentenfertigung verbleibt, verlieren rund 300 Castrop-Rauxeler und 800 Opel-Beschäftigte aus der Emscher-Lippe-Region ihren Arbeitsplatz. Dies stellt einen erneuten Aderlass für die Industrie im ohnehin arg gebeutelten Ruhrgebiet dar“, so der SPD Stadtverbandsvorsitzende Rajko Kravanja. Es sei geradezu fahrlässig, dass Opel eines seiner effektivsten Werke schließen wolle. Und ärgerlich zudem, wie General Motors mit den Beschäftigten umgeht. „Ohne jede Kenntnis vor Ort lassen sie erst die gesamte Belegschaft jahrelang zittern, um dann trotz aller Verhandlungen und Zugeständnisse mal eben kurz vor Weihnachten zu verkünden, das Werk aufzugeben – gerade zu einem Zeitpunkt, als die Mitarbeiter berechtigt neue Hoffnung für ihren Standort geschöpft haben“, erklärt Kravanja.

Der Belegschaft und dem Betriebsratsvorsitzenden Rainer Einenkel, der sich trotz der jetzt verkündeten Schließungspläne optimistisch zeigte, dass auch über das Jahr 2016 hinaus Autos in Bochum gebaut werden, sichert der SPD Stadtverband seine volle Solidarität und Unterstützung zu.

„Wir werden mit den Opelanern gemeinsam für den Werkerhalt kämpfen. Es geht nicht nur um 4.000 Arbeitsplätze in Bochum, sondern um die Zukunft der umliegenden Städte und der ganzen Region“, heißt es in der Resolution.


Kommentare
Aus dem Ressort
Sperrung nach Steinschlag-Gefahr aufgehoben
Am Altstadtmarkt
Der Weg zu Geld und Wurst am Altstadtmarkt ist wieder frei. Nachdem sich am Freitag an dem Gebäude, in dem die Filiale der Deutschen Bank und die Fleischerei Schmidt angesiedelt sind, Steine an der Fassade gelöst hatten, war der Bereich gesperrt worden. Inzwischen hat das Ordnungsamt grünes Licht...
Stadt: Sturmschäden liegen bei vier Millionen Euro
Nach dem Pfingst-Unwetter
Auf vier Millionen Euro beziffert die Stadt die durch den Pfingst-Sturm "Ela" entstandenen Kosten. Erst ein Drittel der Schäden konnten bisher beseitigt werden, die Aufräumarbeiten gehen weiter. Noch immer sind Straßen und Parks gesperrt - sehr zum Ärger mancher Bürger.
Castroper Altstadt: Leere Ladenlokale und Neumieter
Karte betroffener Lokale
Ende August bezieht Stella Rohmann mit ihrem Beauty-Salon "Beleza" die Geschäftsräume am Biesenkamp 16. Ein echter Lichblick angesichts der vielen Leerstände in der Castroper Altstadt. Gleich sieben Lokale auf wenigen hundert Metern stehen leer.
Die Terrortucken bei RTL-Casting in Bremen dabei
"Das Supertalent"
Die Terrortucken-Hauptzentrale befindet sich in Habinghorst. Im trauten Heim von Jörg Dussa und Karsten Schlösser haben die Wände gebebt, als die Nachricht eintraf. Die Terrortucken sind beim RTL-Supertalent am 3. August in Bremen dabei.
Das Navi kennt jetzt auch die Halde Schwerin
Sehenswürdigkeit
Der höchste Punkt in Castrop-Rauxel, die Halde Schwerin, ist eine Sehenswürdigkeit. Verschiedene Künstler haben die Landmarke gestaltet - über die Stadtgrenzen hinweg ist das Areal bekannt. Wer sich jedoch von außerhalb mit dem Navigationsgerät dorthin führen wollte, hatte Probleme, denn die Halde...
Fotos und Videos
Helmut Orwats Fotos im Kalender 2015
Bildgalerie
Fotostrecke
Clown-Besuch im Altenheim
Bildgalerie
Fotostrecke