Premium-Kaffee soll Gäste ins "Barcelona" locken

Die Gastronomie-Landschaft in der Castrop-Rauxeler Altstadt bekommt weiteren Zuwachs. Ein Dreivierteljahr stand das ehemalige Eiscaf Gei an der Ecke Biesenkamp/Brückenweg leer. Das wird sich am 9. Mai ändern. Dann eröffnet hier die Espresso-Bar "Barcelona".

Castrop-rauxel.. Daniel Jankowski hat die ganze Welt gesehen. Zwanzig Jahre lang ist der 42-Jährige als Pilot geflogen. Im vergangenen Jahr musste er aus gesundheitlichen Gründen aufhören. Eine Chance für ihn und seine Frau Natalie Zurkova, sich einen lang gehegten Wunsch zu erfüllen: "Wir hatten immer schon den Traum, irgendwann eine Bar zu eröffnen." Beide sind gebürtige Castrop-Rauxeler. "Ich kannte das Caf Gei als Kind schon. Deswegen haben wir uns gefreut, dass wir das Ladenlokal bekommen haben", sagt Jankowski. Die Lage sei ideal, eine Schnittstelle auf dem Weg in die Altstadt. Und ab mittags scheine die Sonne auf den Platz vor der Bar.

Gebäude entkernt

Vor drei Monaten begannen die Umbauarbeiten in der ehemaligen Eisdiele, das Gebäude wurde komplett entkernt. Und bis zur Eröffnung in einer guten Woche ist jede Menge zu tun, noch sieht es etwas wüst aus. Am vergangenen Dienstag wurde der Fußboden verlegt, am Donnerstag sollten die Möbel kommen. Komplett aus schwarzem Leder werden sie sein. Das Prunkstück der Ausstattung thront aber schon hinter dem Tresen: Eine silberglänzende Maschine der Extraklasse, sozusagen der Ferrari unter den Kaffeemaschinen. Auf sie ist Jankowski besonders stolz und sagt: "Der Kaffee ist einfach sensationell."

Wein und Whisky

Aber nicht nur Kaffee soll es im "Barcelona" geben. Abends ist ein Barbetrieb geplant. Spanische und internationale Weine und Sektspezialitäten werden ebenso serviert wie einige gute Whiskysorten. Zudem wollen Jankowski und Zurkova kleine Snacks anbieten, etwa Hamburger und frisch zubereitete Paninis, aber auch Tapas - passend zum Namen der Bar.


Eine täglich wechselnde Karte mit kleinen Gerichten ist geplant. Es soll auch immer mal wieder besondere Aktionen geben. "Ich habe auf meinen Reisen viele kulinarische Einflüsse kennengelernt. Und einiges davon möchte ich gerne hier in Castrop-Rauxel weiter geben, sagt Jankowski. Die Preise sollen eher moderat sein. Als Service bietet das "Barcelona" außerdem freies WLAN für seine Gäste an.

Traumstadt Barcelona

Und warum heißt das Caf "Barcelona"? Die katalonische Metropole sei eine Traumstadt für ihn und seine Frau. Und: "Das war immer die letzte Stopp, wenn man von einem Langstreckenflug aus Asien zurück kam. Und nirgendwo gab es besseren Espresso", erinnert sich Jankowski.

Eröffnet wird die Espressobar "Barcelona" am Samstag, 9. Mai. Zwar ist das Gebäude komplett entkernt worden, aber ein Relikt aus den alten Zeiten des Caf Gei wird bleiben: Die alten Markisen werden aufwändig restauriert und mit neuem, anthrazitfarbenem Stoff bezogen. Etwa 80 bis 90 Gäste werden im Innen- und Außenbereich insgesamt Platz finden.