Polizei und Vivawest wollen Sicherheit erhöhen

Sieben Einbrüche an einem Wochenende vermeldete die Polizei zuletzt Anfang Dezember. Erstmals versucht die Kreispolizei jetzt im Schulterschluss mit einer Wohnungsgesellschaft, Einbrechern das Handwerk zu legen. Polizei und Vivawest schlossen am Freitag einen Kooperationsvertrag.

Castrop-rauxel.. Vivawest und Polizei haben dabei das gleiche Ziel: "Das Ziel ist es, eine Erhöhung der Sicherheitsstandards für Wohnungen der Wohnungsgesellschaft zu erreichen", sagte Polizeisprecher Michael Franz im Gespräch mit unserer Redaktion. Und Dr. Marie Mense erklärte für das Unternehmen Vivawest Wohnen GmbH, das in Castrop-Rauxel etwas mehr als 1800 Wohnungen bewirtschaftet: "Die Vereinbarung umfasst unter anderem die Berücksichtigung gewisser baulicher Standards im Rahmen von Neubaumaßnahmen oder Sanierungen."

Beratungen für die Mieter

Außerdem sollen Vorträge und Beratungen für die Mieter erfolgen. "Für uns ist die Zufriedenheit unserer Mieter wichtig. Dazu gehört auch, dass sie sich in ihrer Wohnung und in ihrem Wohnumfeld sicher fühlen", ergänzte Thomas Papakonstantinou, Bereichsleiter für das Bestandskundenmanagement bei Vivawest.

Laut Polizei sind bei Einbrüchen alle Wohntypen gleich betroffen. "Es gibt also keine Auffälligkeiten bei Mietwohnungen oder in Siedlungen von Wohnungsgesellschaften", betonte Michael Franz und fügte hinzu: "Alle Polizeibehörden unternehmen verschiedenste Versuche, um die Einbruchsquote einzudämmen. Durch die Kooperation mit einer Wohnungsgesellschaft erreichen wir viele Mieter." Eine Verbesserung der Sicherungstechnik sowie das sicherheitsbewusste Verhalten der Bürger sei für den Erfolg der vorbeugenden Arbeit zur Verhinderung von Wohnungseinbrüchen von großer Bedeutung.

Empfehlungen zum Einbruchschutz

"Wohnungseinbrecher", sagte Polizeipräsidentin Friederike Zuhausen bei der Vertragsunterzeichnung, "haben es immer eilig. Je schwieriger es für sie ist, Sicherungsmaßnahmen zu überwinden, desto eher geben sie auf. Bei fast jedem zweiten Wohnungseinbruch bleibt es beim Versuch."

Vivawest wird im Rahmen der Zusammenarbeit die Polizei Recklinghausen nun über Neubauprojekte und Sanierungsmaßnahmen im Wohnungsbestand informieren und Empfehlungen zum Einbruchschutz bereits bei der Planung berücksichtigen. Dabei werden unter anderem auch Hinweise zur übersichtlichen Gestaltung von Außenbereichen, etwa hinsichtlich ausreichender Beleuchtung, beachtet.

Auf unserer Karte sehen Sie alle Einbrüche der vergangenen Monate:

  • Klicken Sie auf die Markierungen, um weitere Infos zu erhalten.
  • Sie können den Karten-Ausschnitt vergrößern und verkleinern (z.B. durch einen Klick auf die Plus- bzw. die Minus-Taste rechts unten).
  • Klicken Sie auf den Link unterhalb der Karte, um sie als Vollbild zu öffnen.
  • In der linken Spalte finden Sie dann alle Fälle chronologisch geordnet (der aktuellste Fall ist der oberste Eintrag).
  • Hinweis: Die Polizei gibt meist keinen genauen Ort an. Die Markierungen dienen daher eher zur Orientierung.
  • Hier können sich Zeugen melden: Die Polizei bittet um Hinweise unter Tel. 02361 / 550.