Netto in Dorf Rauxel soll noch 2015 eröffnen

Nach jahrelangem Vorlauf rückt eine neue Nahversorgung für Dorf Rauxel und Deininghausen in greifbare Nähe. Der Startschuss für den Neubau eines Lebensmittelmarktes an der Ecke Pallasstraße/Grutholzstraße hat begonnen. Das Ziel: Noch 2015 soll der Netto eröffnen.

Dorf rauxel.. Die Schacht- und Planierarbeiten auf dem bislang brach liegenden Areal sind mittlerweile im fortgeschrittenen Stadium. Auf Anfrage unserer Redaktion teilte die Castrop-Rauxeler Stadtverwaltung dazu jetzt mit: "Der planungsrechtliche Ablauf ist im Gange. Die Stadt hat eine Teilbaugenehmigung erteilt, sodass der Beginn der Erdarbeiten auch erlaubt ist. Der Betreiber sagte uns, er wolle bis Jahresende eröffnet haben."

Am pünktlichen Startschuss waren in der Vergangenheit wiederholt Zweifel aufgekommen, die jedoch auf Anfrage regelmäßig zurückgewiesen wurden. Eine direkte Kontaktaufnahme mit dem in Bayern ansässigen Projektentwickler Ratisbona erwies sich in der Vergangenheit als äußerst schwierig.

800 Quadratmeter großer Netto mit Backshop

Nach den Planungen soll der Discounter eine Fläche von knapp 800 Quadratmetern haben, der integrierte Backshop eine Fläche von 40 Quadratmetern. Vorgesehen sind 60 Stellplätze für PKW.

Nach dem Scheitern einer Lebensmittelversorgung in Deininghausen und dem Weggang des Lebensmittelgeschäftes Vieting an der Pallasstraße sind die Einwohner der beiden Stadtteile seit Jahren von einer Grundversorgung abgeschnitten. Aus diesem Grund ist der Bau des Discounters an diesem Standort auch in der jüngsten Vergangenheit stark forciert worden.

Erheblicher Streit im Herbst 2013

Das ging allerdings nicht ohne erheblichen Streit ab, weil der vormalige Investor Hugo Ibing sich ausgebootet fühlte. Wie er im Herbst 2013 verbittert gegenüber unserer Redaktion erklärte, habe sich die Deutsche Annington als Eigentümer unter Mitwisserschaft der Stadt hinter seinem Rücken mit Ratisbona verständigt, sodass ihm ein Schaden von 100.000 Euro entstanden sei.

Zuvor hatten sich die Grünen strikt gegen den von Stadtentwicklungsexperten empfohlenen Neubau eines Lebensmitteldiscounters in Dorf Rauxel ausgesprochen. Deren Fraktionschef Bert Wagener war 2010 Bürgermeister Johannes Beisenherz strikt entgegen getreten, als dieser bei der Fortschreibung des Zentren- und Einzelhandelsprojektes einen Discounter in Dorf Rauxel präferiert hatte.

Zuletzt hatten noch die großzügigen Rodungsarbeiten am Baustandort für reichlich Ärger gesorgt.