Das aktuelle Wetter Castrop-Rauxel 11°C
Klezmer

Mal langsam und melancholisch, mal schnell und fetzig

21.05.2012 | 16:19 Uhr
Mal langsam und melancholisch, mal schnell und fetzig
Die Gruppe Romberg Klezmer trat in der Agora auf. Foto Thomas Schild / WAZ FotoPool

Castrop-Rauxel. Dass das Kulturzentrum Agora in Ickern kulturell einiges zu bieten hat, ist nichts Neues. Am Freitagabend kam mit einem jüdischen Klezmer-Abend eine weitere besondere Attraktion auf die Liste.

Den ganzen Abend lang präsentierte die Dortmunder Band Romberg Klezmer jiddische Lieder mit osteuropäischem Hintergrund, sowie Lieder, die durch jüdische Auswanderer nach Amerika mit Swing-Elementen versetzt sind für die rund 50 Zuhörer im Publikum.

„Das Wort Klezmer kommt aus dem Jüdischen und heißt so viel wie Musik oder Gefäß der Musik“, erklärt Peter Sturm, Sänger der Band. Der Dortmunder selbst ist Christ. „Eigentlich gehört nur unser Violinist David Oriewski dem jüdischen Glauben an. Aber es geht uns auch nicht um den religiösen Aspekt der Musik, was wir spielen ist eigentlich sehr verweltlicht. Die Lieder handeln von Liebe, Philosophie und die Vermählung der Mesinke, des Nesthäkchens der Familie.“ Mit teils langsamen und melancholischen, teils schnelleren und fetzigen Melodien liefert die Band ein abwechslungsreiches Programm. Kultur- und Stilecht ist natürlich auch der Gesang auf Jiddisch. „Die Sprache ist mit ein bisschen Fantasie gar nicht so schwierig zu verstehen. Trotzdem werde ich zwischendurch immer wieder Teile der Lieder übersetzen und die Geschichten der Hauptpersonen erzählen“, sagt Peter Sturm.

Und das neue Format kommt gut beim Publikum an. „Dieser Abend unterstützt das bunte Programm, was wir in der Agora anbieten. Und dass so viele gekommen sind zeigt ja, dass die Veranstaltung gut angenommen wird“, freut sich Thorsten Schnelle, Leiter des Kulturzentrums Agora und der Integrationsagentur.

Nina Lunemann



Kommentare
Aus dem Ressort
Bakterien im Wasser: Experten mahnen zur Vorsicht
Trotz geringer Gefahr
Die Bakterien, die im Trinkwasser einiger Häuser in Bladenhorst gefunden wurden, stellen grundsätzlich keine Gesundheitsgefahr dar. Dennoch mahnen Hygieneexperten zur Vorsicht. Denn ganz ungefährlich ist das Bakterium namens "Pseudomonas aeruginosa" nicht. Menschen mit Immunschwäche sollten...
Henrichenburger Schwan trauert um seine Fine
Am Schiffshebewerk
Oskar ist einsam. Seit wenigen Tagen ist der Schwan am Schiffshebewerk Henrichenburg Witwer. Schwänin Fine ist von Spaziergängern tot aufgefunden worden. Tierschützer Franz Rüping, der stets ein Auge auf die Tiere hatte, will sich nun noch intensiver um den einsamen Schwan kümmern.
Kran kommt an die Hochspannungsleitung
Einsatz in Castrop-Rauxel
Große Aufregung an der Horststraße in Castrop-Rauxel: Dort ist am Freitagmorgen ein Kran in eine Hochspannungsleitung gekommen und hat so für einen Kurzschluss gesorgt. Polizei, Feuerwehr und sogar ein Notfallmanager der Deutschen Bahn waren im Einsatz.
Neuer Investor für Hochhäuser in Deininghausen
442 Mietwohnungen
Das Investorenkarussell in Deininghausen dreht sich weiter: Nach dem dänischen Griffin Bond und der Schweizer Corestate Capital gehen die 442 Mietwohnungen Anfang 2015 an das Luxemburger Wohnungsunternehmen Gagfah. Die Gagfah verspricht ein "langfristiges Engagement", doch nicht alle sind überzeugt.
Bakterien im Trinkwasser in Castrop-Rauxel
Rund 30 Haushalte...
Bakterien im Trinkwasser: Bei einer routinemäßigen Kontrolle hat die Gelsenwasser AG verunreinigtes Trinkwasser festgestellt. Die rund 30 betroffenen Wohnungen sind von der Leitung abgekoppelt. Eine vorübergehende Lösung ist bereits gefunden worden.
Fotos und Videos
Feuerwehr-Übung in Dorf Rauxel
Bildgalerie
Fotostrecke
Fotostrecke: Bernd Stelter in der Stadthalle Castrop-Rauxel
Bildgalerie
Fotostrecke
Diebe stehlen Gebiss von Pferdeskulptur
Bildgalerie
Fotostrecke
WLT-Auszubildende gibt Halloween-Schminktipps
Bildgalerie
Fotostrecke