Das aktuelle Wetter Castrop-Rauxel 22°C
Castrop-Rauxel

Keine großen Sprünge

07.09.2008 | 17:15 Uhr

Das "Castroper Chaos-Team" wollte mit seinen Partnern die Kinder- und Jugendarbeit fördern. Doch der Aktionstag am Forum verlief allenfalls durchwachsen - und die abendliche Gala wurde zum Fiasko

Keine großen Sprünge dürfte das "Chaos-Team" mit den Einnahmen seines Aktionstages machen. Das Programm war zwar kunterbunt, doch der Himmel meist trüb. Foto: Gödde/HG

Sie wollten Geld für die Kinder- und Jugendarbeit in unserer Stadt erwirtschaften. Spiel und Spaß des Aktionstages sollten in einer glanzvollen Abendgala ihren Abschluss finden. Doch zumindest das Finale wurde zum Fiasko.

Seit dem Frühjahr hatten Claudia Lehmhaus (55) und ihr fünfköpfiges "Castroper Chaos-Team" auf den Tag X hingearbeitet. Gemeinden, Vereine, Verbände, Künstler, Firmen, Kindergärten und Schulen wurden als Partner gewonnen. Gemeinsames Ziel: mit einem Familienfest am vergangenen Samstag die heimischen Kinder- und Jugendeinrichtungen zu unterstützen. "Denn die", weiß Claudia Lehmhaus, "haben nach den jahrelangen Kürzungen jeden Euro bitter nötig."

Der Aktionstag schien zu halten, was er versprach. 150 Mitwirkende bauten Spiel- und Mitmachstände auf; eine Bühne sowie Speis und Trank verwandelten den Europaplatz ab 11 Uhr in einen Freizeitpark. Bei "Popstar" Diego und den Herner Rappern "B.B. Records" schlugen die Mädchenherzen höher. Wie Stars durften sich Janina und Cindy fühlen: Die Zwölfjährigen wurden zu "Castrops next Top-Models" gekürt.

Allein: Der Zuspruch der Besucher hielt sich in Grenzen; Eltern und Kinder strömten nicht eben in Scharen zum Forum. "Schade, dass das Wetter nicht mitspielt", meinte Claudia Lehmhaus, setzte am Nachmittag aber noch auf die Benefiz-Gala am Abend.

Eine trügerische Hoffnung. Es war nur nur ein Häuflein Aufrechter, das um 19 Uhr an den Tischen in der aufwendig dekorierten, aber gespenstisch leeren Europahalle Platz nahm. Zu den vielleicht 50 Besuchern zählte als Ehrengast ein sichtlich enttäuschter Bürgermeister Johannes Beisenherz, der dem "Chaos-Team" in seiner Eröffnung gleichwohl ausdrücklich dankte: "Sie haben mit der Kinder- und Jugendarbeit ein wichtiges Thema aufgegriffen. Bleiben Sie am Ball! Dann wird sich auch der Erfolg einstellen."

Das Programm wurde tapfer durchgezogen. "Wir für Castroper Kinder": An diesem Abend blieb das Wir-Gefühl leider auf der Strecke.

Von Jürgen Stahl

Kommentare
07.09.2008
19:54
Keine großen Sprünge
von Petra Selke -Onischke | #1

Klasse , das es Menschen gibt die sich Gedanken machen und sich gerade für die Kinder und Jugend unserer Stadt einsetzen .
Schade das es so wenig...
Weiterlesen

Funktionen
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Hobbymeteorologe Axel Kiefer: Es bleibt heiß
Hitzewelle
Sonne satt in der ganzen Region! Auch über Castrop-Rauxel strahlt die Sonne. Ob das so bleiben wird, weiß der Ickerner Axel Kiefer. Seit 25 Jahren ist...
Diese Schulen werden in Castrop-Rauxel saniert
Bauarbeiten in den...
Die Schüler sind weg, die Bauarbeiter kommen: Über 500.000 Euro investiert die Stadt in diesem Sommer in die Sanierung ihrer Schulgebäude. Wir...
Flüchtlinge ziehen bald in der Vördestraße ein
Asylunterkünfte geplant
Die ersten vier Wohnungen, die die Stadt an der Vördestraße für Flüchtlinge angemietet hat, sollen schon am Mittwoch übergeben werden - noch nicht an...
So gestalten die Kinder ihre Ferienstadt Castropia
Fotos zum Bestellen
Das Leben in der Kinderspielstadt Castropia bekommt immer mehr Struktur. Mittlerweile haben die 160 Bewohner eine Bürgermeisterin gewählt. Die jungen...
Missbrauch: Jungen müssen in den Zeugenstand
Angeklagter verweigert...
Im Prozess gegen einen vorbestraften Sexualverbrecher, der in Castrop-Rauxel drei Jungen missbraucht haben soll, muss das Dortmunder Landgericht die...
Fotos und Videos
article
1094378
Keine großen Sprünge
Keine großen Sprünge
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/castrop-rauxel/keine-grossen-spruenge-id1094378.html
2008-09-07 17:15
Castrop-Rauxel