Das aktuelle Wetter Castrop-Rauxel 17°C
„Xscape“-Fläche

Ikea bleibt in Castrop-Rauxel weiter im Rennen

25.10.2012 | 21:00 Uhr
Ikea bleibt in Castrop-Rauxel weiter im Rennen

Castrop-Rauxel. „Das Interesse von Ikea an Castrop-Rauxel ist nach wie vor sehr stark“, sagt Bürgermeister Johannes Beisenherz und bestätigt, dass die Stadt weiterhin in Kontakt mit den Schweden ist. Als möglicher Standort kommt nur die ehemalige „Xscape“-Fläche in Frage.

Ein halbes Jahr ist es her, dass erstmals über eine mögliche Neuansiedlung des schwedischen Möbelriesen Ikea auf der sogenannten Xscape-Fläche direkt an der A 42 geredet wurde. Damals war schnell klar, dass die Schweden die Europastadt schon länger im Visier haben. Und es sieht ganz so aus, dass sie die einmal geknüpften Kontakte auf keinen Fall aus der Hand geben wollen, vielmehr richtig scharf auf eine Ansiedlung zwischen B 235 und A 42 sind.

Auf Anfrage unserer Zeitung bestätigt Bürgermeister Johannes Beisenherz, dass die Bande eng und enger werden. „Das Interesse von Ikea an Castrop-Rauxel ist nach wie vor sehr stark.“ So finden hinter den Kulissen längst weiterhin Gespräche statt und diese sollen selbstverständlich auch in Zukunft laufen. Damit sei klar, so Bürgermeister Johannes Beisenherz, dass die Europastadt keineswegs aus dem Rennen sei. Im Gegenteil: „Die Schweden halten Castrop-Rauxel für einen interessanten Standort.“

Diese heiße Standortneigung ist das Ergebnis einer Inspektions-Tour durchs nördliche Ruhrgebiet, auf der sich Vertreter des Unternehmens mehrere für eine geplante Expansion in Frage kommende Niederlassungsorte angeschaut haben. Die Route führte an der A 42 entlang - und siehe da, die sogenannte Xscape-Fläche, also die Freifläche gegenüber vom Haus der Wirtschaft, gefiel den Schweden ausgesprochen gut.

Direkt an der Autobahnabfahrt

„Der Standort wurde genau geprüft und hat sich als ideal erwiesen“, erklärte der von Ikea beauftragte Flächenentwickler, der schon Wochen vor der Besichtigungs-Tour erste Gespräche über einen möglichen Ikea-Standort in Castrop-Rauxel mit Stadtspitze und Wirtschaftsförderung geführt hatte. „Das Areal liegt direkt an der Autobahnabfahrt. Man müsste also nicht erst durch ein Wohngebiet fahren, um den Standort zu erreichen“, nannte der Planer nur zwei der für das große Interesse ausschlaggebenden Kriterien.

Ein besseres Areal kann man nicht finden“, so der Planer weiter. Die Freude bei der Stadt über einen möglichen Ikea-Standort, der durch die weiter laufenden Gespräche keineswegs in die Ferne gerückt ist, ist groß. „So eine Ansiedlung kann man doch nur begrüßen“, betont Johannes Beisenherz. „Diese Chance sollte sich die Stadt nicht entgehen lassen.“

Gerhard Römhild


Kommentare
26.10.2012
15:42
wie grässlich, reicht nicht ein IKEA im Indupark, dann noch das riesige Lager Richtung Eving?
von Schweriner | #1

und jetzt noch einen RiesenIKEA samt Riesenparkplatz nach C-R? Total überflüssig.
und wenn ich auch einmal darauf verweisen kann, was die Zuständigen noch vor einiger Zeit gesagt haben:
http://www.ruhrnachichten.de/lokals/castop/Xscape-Areal-bleibt-eine-Freiflaeche-ohne-Gewerbe;art934,851162
Tja, was interessiert mich mein Geschwätz von gestern

2 Antworten
Ikea bleibt in Castrop-Rauxel weiter im Rennen
von Catman55 | #1-1

Ja, gut, dass es Menschen gibt die ihre Meinung auch ändern und nicht auf ewig einen einmal eingeschlagenen Weg immer weiter gehen. :-)

Ikea bleibt in Castrop-Rauxel weiter im Rennen
von Catman55 | #1-2

Achja, Diesen Schritt nennt man übrigens lernen. Sinnvoll, wenn sich die Bedingungen ändern.

Ich fürchte nur, es kommt wieder Jemand und schnappt es uns vor der Nase weg. Wie damals das geplante Medizentrum von den Bochumern, die wohl nicht so gaaaaaanz dolle bei der Wahrheit geblieben waren, mit ihrem Angebot.

Aus dem Ressort
Spediteur über die Ungerechtigkeit der LKW-Maut
Unternehmer aus...
Mit 15 LKW ist die Spedition von Robert Hennemann aus Castrop-Rauxel in Deutschland unterwegs. Hunderttausende Euro an verschiedenen Steuern und Maut zahlt der Unternehmer im Jahr. Was ihn ärgert: Das Geld fließt nicht in die Infrastruktur und dennoch sollen die Spediteure für die Abnutzung der...
Brücke am Bennertor: Teurer aber noch 2014
Kostendebatte von Stadt...
Die Bennertorbrücke wird von vielen Castrop-Rauxelern schmerzlich vermisst, nicht nur von solchen, die in der Altstadt wohnen. Der Neubau kommt - das signalisieren Stadt und Bahn - noch 2014. Allerdings wird die neue Brücke teurer, denn die Deutsche Bahn hat spezielle Pläne für die Bahnstrecke.
Sky-Preise: Castrop-Rauxeler Wirte ziehen Reißleine
Abo zu teuer
Fußball in der Kneipe schauen - das wird es in Castrop-Rauxel zur neuen Bundesliga-Saison weniger oft geben. Der Bezahlsender Sky hat auch in diesem Jahr die Gebühren für Gastronomiekunden deutlich erhöht - laut eigenen Angaben im Schnitt um 30 Prozent. Viele Wirte haben daher die Reißleine gezogen.
Versuchter Raub auf dem Real-Parkplatz
Siemensstraße
Erst fragte er die 50-jährige Castrop-Rauxelerin, ob sie Geld für ihn habe, dann griff der unebaknnte Täter einfach zu. Auf dem Real-Parkplatz in Castrop-Rauxel kam es Dienstag zu einem versuchten Raub.
Hier wird in und um Castrop-Rauxel geblitzt
Geschwindigkeitskontrolle...
Polizeibehörden und Kreisverwaltungen kündigen einen Teil ihrer Geschwindigkeitskontrollen an. In unserem Blitzer-Alarm erfahren Sie, wo die mobilen Radarwagen in dieser Woche in und um Castrop-Rauxel an welchem Tag im Einsatz sind.
Fotos und Videos
Helmut Orwats Fotos im Kalender 2015
Bildgalerie
Fotostrecke
Clown-Besuch im Altenheim
Bildgalerie
Fotostrecke