Ermittlungen nach Schlägerei in Ickern dauern an

Etwas unklar ist der Fall eines 37-jährigen Castrop-Rauxelers, der in den Morgenstunden des Neujahrstages vor einer Diskothek an der Vinckestraße verprügelt worden ist. Am Montag räumte die Polizei den Fehler ein, dass es sich bei den Tätern um zwei Frauen gehandelt haben soll. Das Opfer sucht derweil im Internet nach Zeugen.

Ickern.. In dem sozialen Netzwerk Facebook hat ein 37-Jähriger Castrop-Rauxeler Zeugen gesucht. Zeugen, die gesehen haben, wie er an Neujahr von bislang unbekannten Tätern vor einer Diskothek in Ickern zusammengeschlagen worden ist. Die Resonanz auf seinen Aufruf war gewaltig.

Polizei: "Richtig ist, dass zwei Frauen anwesend waren"

Auf Nachfrage dieser Redaktion hatte die Polizei anfangs erklärt, dass der 37-Jährige vor der Diskothek wohl von zwei Frauen angegriffen worden sei. Das hat sich allerdings als falsch herausgestellt. Zum einen, weil das Opfer den Hergang gegenüber dieser Redaktion geschildert hat. Zum anderen, weil die Polizei ihren Fehler am Montag auch einräumte.

Die Frauen waren allerdings in den Sachverhalt involviert. Wie, das ist laut Polizei zum jetzigen Zeitpunkt unklar. "Richtig ist, dass zwei Frauen anwesend waren", sagte ein Polizeisprecher am Montag.Der 37-jährige Castrop-Rauxeler soll die Diskothek gegen 6 Uhr verlassen haben. Etwa 50 Meter von der Disko entfernt stand ein Mann mit zwei Frauen.

Türsteher der Diskothek griff ein

Der Mann sprach das spätere Opfer an. Und noch bevor der Familienvater reagieren konnte, kassierte er den ersten Schlag ins Gesicht. Schnell bekam der Angreifer Hilfe. Woher die Helfer kamen und wie viele es waren, ist unklar. Eine Täterbeschreibung war nicht möglich.

Lediglich, dass einer der Täter rote Schuhe getragen haben soll, ist bis jetzt bekannt. Erst als der Türsteher der Diskothek eingriff, ließen die Schläger von ihrem Opfer ab. Der 37-Jährige erlitt bei dem Angriff einen mehrfachen Nasenbeinbruch. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel. (02361) 5 50 entgegen.