Das aktuelle Wetter Castrop-Rauxel 3°C
Arbeitsmarkt

Entwicklung typisch für die Saison

29.07.2010 | 18:00 Uhr
Entwicklung typisch für die Saison

Castrop-Rauxel. Die Arbeitslosigkeit hat im zu Ende gehenden Monat Juli erneut leicht zugenommen. Die Zahl der Arbeitslosen kletterte um 171 Personen auf nunmehr 4 816.

Die Quote legte um 0,5 Prozent auf aktuell 12,7 Prozent zu. Im Vergleichsmonat des Vorjahres lag die Quote noch bei 12,5 Prozent. 3 710 der als arbeitslos Registrierten sind Hartz-IV-Empfänger und werden von der Vestischen Arbeit betreut, ein Plus von 102 oder 2,8 Prozent.

Als Gründe für die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt nennt Sylvia Dammann, Filialleiterin der Bundesagentur für Arbeit in der Europastadt, beendete Ausbildungen, sowohl schulischer wie beruflicher Art, Kündigungen zum Quartalsende und auch Betriebsferien bzw. die Ferienzeit: „Ist der Chef in Urlaub, wird auch nicht eingestellt“, so ihre Erfahrung. Insgesamt sei das eine „saisontypische Entwicklung“, bilanziert Dammann.

Negativ lief die Entwicklung auch bei den älteren Arbeitslosen, bei den ganz jungen und bei den Langzeitarbeitslosen: Die Gruppe der 55- bis 65-Jährigen weist eine Zunahme um 30 aus und bringt es auf eine Quote von 13,8 Prozent. Bei den unter 25-Jährigen gab es im Vergleich zum Vormonat einen Anstieg um 94, Gründe siehe oben. Und die Zahl der Langzeitarbeitslosen – ein Jahr oder länger ohne Beschäftigung – stieg in diesem Sommer kontinuierlich von 2 304 (Mai) auf 2 338 (Juni) und schließlich auf 2 358 in diesem Monat. Steigende Tendenz auch beim Anteil der Ausländer unter den Arbeitslosen, derzeit 30,5 Prozent.

Insgesamt meldeten sich im Monat Juli 775 Personen erstmals oder erneut als arbeitslos, 111 mehr als im Vorjahr und immer noch ein Plus von 90 Personen im Vergleich zum Juni in diesem Jahr. Dem gegenüber meldeten sich 615 Frauen und Männer aus der Arbeitslosigkeit ab – 230 davon in eine neue Erwerbstätigkeit, 264 in eine Aus- oder Weiterbildungsmaßnahme.

Auf der anderen Seite ging die Zahl der neu gemeldeten offenen Stellen von 139 (im Juni) auf 83 zurück. Der von der Arbeitsagentur geführte Bestand an unbesetzten Arbeitsplätzen blieb allerdings mit 283 (gegenüber 282 im Juni) nahezu konstant.

Für den nächsten (Ferien-)Monat August hofft Sylvia Dammann auf eine Stabilisierung des Arbeitsmarktes, denn: „Dann müsste es im September eigentlich wieder nach oben gehen.“

Thomas Wrycza



Kommentare
31.07.2010
23:23
Entwicklung typisch für die Saison
von Otto Kaiser | #2

also etwa 12 Grad?

30.07.2010
14:30
Entwicklung typisch für die Saison
von meerprinzessinsursulapitschi | #1

Schuld an dem Anstieg der Arbeitslosenzahlen ist das Wetter.
Die Temperaturen im Juni und Juli lagen in zweistelligen Bereichen.

Aus dem Ressort
So lässt sich einfacher Strom sparen
Tipps der...
Immer mehr Menschen in Castrop-Rauxel haben Schwierigkeiten, ihre Stromrechnung zu bezahlen. Bevor es zu Sperrung des Anschlusses kommt, hilft die Verbraucherzentrale (VZ) weiter: Susanne Voss erklärt, welche Stromfresser die Rechnung in die Höhe treiben und mit welchen Angeboten betroffenen...
"Palmenmann" bekommt Marketing-Preis 2014
Castrop-Rauxel...
An 50.000 Menschen weltweit verschickt Thomas Knappe als "Der Palmenmann" exotische Pflanzen von Castrop-Rauxel in die Welt. Dafür hat er am Donnerstagabend den Marketing-Preis 2014 der Stadt Castrop-Rauxel bekommen.
Jubiläumsbaby hört auf den Namen "Nele"
Frauenklinik am EvK...
Nele Pelzing ist 3.770 Gramm schwer und 53 Zentimeter groß. Das kleine Mädchen erblickte am Dienstag um 0.46 Uhr das Licht der Welt in der Frauenklinik am Evangelischen Krankenhaus Castrop-Rauxel. Damit ist Nele unser 20.000. Baby seit Bestehen des EvK an der Grutholzallee, sagt Chefarzt Robert...
Rohrschaden im Trinkwassernetz - Vollsperrung
Dortmunder Straße
Ein Wasserrohrbruch hat am Donnerstag (27.) weite Teile der Dortmunder Straße in die Knie gezwungen. Die Straße musste gesperrt werden. Das Wasser aus der Trinkwasserleitung hat die Straße großflächig unterspült - eine Umleitung ist eingerichtet.
Geplatzter Schlauch als Brandursache ermittelt
Großbrand im...
Zwei Wochen nach dem verheerenden Brand auf dem Werksgelände der Firma Krause im Gewerbegebiet Habinghorst hat das Unternehmen die Arbeit wieder aufgenommen und kämpft darum, alle Arbeitsplätze zu erhalten. Die Polizei hat währenddessen die genaue Brandursache ermittelt.
Fotos und Videos
Fünfer-Olympiade im Adalbert-Stifter-Gymnasium
Bildgalerie
Fotostrecke
Latenight-Shopping in der Altstadt
Bildgalerie
Fotostrecke
Diese Kostüme haben die Jury der Halloween-Show überzeugt
Bildgalerie
Fotostrecke