Das aktuelle Wetter Castrop-Rauxel 16°C
Geburtstag Hans Ettrich

Ehre, wem Ehre gebührt

15.08.2012 | 08:00 Uhr
Ehre, wem Ehre gebührt

Castrop-Rauxel.   Alt-Bürgermeister Hans Ettrich feierte auf der Bergehalde Schwerin seinen 80. Geburtstag. Freunde und Wegbegleiter gratulierten dem SPD-Urgestein.

Alt-Bürgermeister Hans Ettrich feierte auf der Bergehalde Schwerin seinen 80. Geburtstag . Freunde und Wegbegleiter gratulierten dem SPD-Urgestein.

Rundherum liebenswert. Mitunter streng, aber stets gerecht. Ein angenehmer Chef, der hohe Ansprüche an seine Mitarbeiter, vor allem aber an sich selbst hatte. „Für die Stadt war ihm keine Strapaze zu groß“, erinnerte sich Kämmerin Annemarie Tesch, früher Referentin des Alt-Bürgermeisters Hans Ettrich. „Er wusste, was er wollte, und hat sehr viel in Castrop-Rauxel bewegt.“

Worte der Wertschätzung wählte auch Erika Hannig. Ein humorvoller Mensch sei er. „Ich habe sehr gerne für ihn gearbeitet“, sagte die frühere Sekretärin Ettrichs. „Ich würde auch jederzeit wieder für ihn arbeiten“, fügte sie sogleich lächelnd hinzu und schaute Annemarie Tesch an. Die Kämmerin nickte zustimmend.

„Die Personen, die Hans Ettrich begleitet haben, sind bis heute treu und loyal“, betonte kurz darauf Bürgermeister Johannes Beisenherz. Das zeige, wie bemerkenswert er mit Menschen umgegangen sei. Ein „wichtiger Zug“ des SPD-Urgesteins, des Castrop-Rauxeler Ehrenbürgers, der am gestrigen Dienstag seinen 80. Geburtstag feierte – im Kreise von knapp 50 geladenen Gästen, hoch oben auf der Bergehalde Schwerin, jenem Ort, der die große Vision Ettrichs versinnbildlicht.

Mister Emscher-Lippe

Das Lebenswerk des früheren Bürgermeisters und Landrats, sagte der SPD-Bundestagsabgeordnete Frank Schwabe, sei es, Castrop-Rauxel nicht singulär, sondern als ein Teil der Region zu begreifen. Die Stadt, das habe Ettrich immer deutlich gemacht und danach gehandelt, funktioniere nur im Zusammenspiel mit dem Land und den Nachbarn wie Dortmund.

„Den Titel ‘Mister Emscher-Lippe’ kann dir also keiner mehr nehmen“, richtete Schwabe sein Wort direkt an Hans Ettrich. Aber, fuhr der Bundestagsabgeordnete fort: „Dir geht es ja gar nicht um Titel, sondern darum, dass deine Idee eines zusammenwachsenden Ruhrgebiets weitergetragen wird.“

Politischer Ziehvater

Hans Ettrich, so Schwabe weiter, sei ein Visionär, habe viel umgesetzt in Castrop-Rauxel, stehe für eine gelungene Stadtentwicklung. Das Dieze, der Erin-Park oder auch der Skulpturenpark bei Goldschmieding – „in Stein gemeißelte Zeugen“ seines Wirkens, betonte Schwabe, der in seiner sehr persönlichen Rede vor allem auch die Verdienste Ettrichs im sozialen Bereich würdigte.

Für den Erhalt des Wildgeheges im Grutholz habe er sich erfolgreich eingesetzt, ebenso für die berufliche Bildung junger Menschen. Und nicht zuletzt sei er der Vater der Öko-Insel.

Derartige Orte der Identifikation wie die Einrichtung in Frohlinde zu schaffen, das sei Ettrich während seiner Amtszeit stets ein Anliegen gewesen, sagte Johannes Beisenherz und bezeichnete den Ehrenbürger als seinen „politischen Ziehvater“. „Ohne Hans Ettrich stünde ich hier heute nicht als Bürgermeister.“ Von dem Frohlinder habe er dann und wann mal einen Schubs bekommen, habe ihm somit eines vermittelt: „Nicht lange diskutieren, sondern machen, einfach machen.“

Doch mehr noch habe Ettrich ihn gelehrt. „Ich habe wirklich viel von ihm gelernt, und versuche, mich an ihm zu orientieren“, sagte Beisenherz, der dem Jubilar vor allem eines wünschte: „Noch viele einigermaßen gesunde Jahre.“

Sabine Latterner



Empfehlen
Themenseiten

SPD

Kommentare
Kommentare
Aus dem Ressort
Blitzmarathon in Castrop-Rauxel - Erste Bilanz
Wenige zu schnell
Nur wenige Autofahrer sind zu schnell gewesen - das ist die erste Bilanz, die die Polizei für den Blitzmarathon in Castrop-Rauxel gezogen hat. Wie es dort und in den anderen Städten in der Region ausgesehen hat, können Sie hier in unserem Liveblog vom Donnerstag nachlesen.
Ordnungsamt sucht Prostituierte vergeblich
Ärger in Henrichenburg
Die Prostituierte, die ihre Dienste seit etwa vier Wochen der B 235 in Henrichenburg anbieten soll, ist scheinbar schwer zu fassen: Das Ordnungsamt ist in den vergangenen Tagen mehrmals vor Ort gewesen - allerdings ohne Erfolg.
Scheunenbrand: 500 Euro Belohnung für Täterhinweise
Fünf Jugendliche gesucht
Es war ein verheerender Brand, der am vergangenen Freitag auf einem verlassenen Bauernhof an der Stadtgrenze zu Dortmund wütete. Stundenlang kämpften Feuerwehrleute mit den Flammen. Zeugen hatten Jugendliche gesehen, die vom Brandort flüchteten - sie stehen unter Verdacht. Die Polizei hat nun 500...
Video: Castrop-Rauxeler verrät Tricks für ''Risiko''
Vor Teilnahme an...
Andre Fechner hat die Deutsche Meisterschaft im Blick: Mit Würfelglück und strategischem Geschick will er Deutscher Risiko-Meister werden. Uns hat der Student verraten, mit welcher Strategie er gewinnen will. Im Video erklärt er Spielregeln und Taktik.
Skurriler Streit um die Sitzordnung im Castrop-Rauxeler Rat
Politik-Posse
Die politischen Parteien streiten um die Sitzanordnung im Stadtrat in Castrop-Rauxel. Donnerstag soll im Rat darüber debattiert werden, wer neben wem sitzt. Bürgermeister Johannes Beisenherz, früher Lehrer, ist entsetzt: So etwas habe er nicht mal bei den ganz Kleinen in der Schule erlebt.
Fotos und Videos
Stadtteilfest in Ickern 2014
Bildgalerie
Fotostrecke