Das steht an, wenn das WLT die "Bühne raus" holt

"Bühne raus" heißt es am kommenden Wochenende: Vom 19. bis 21. Juni spielt das Westfälische Landestheater (WLT) wieder auf dem Castroper Altstadtmarkt. Drei Tage lang gibt es dann die "Liebesperlen" - allerdings in neuem Gewand. Wir sagen, was an der Revue neu ist, und was die Zuschauer sonst noch erwartet.

Castrop-rauxel.. Heinrich Huber (Musik) und Jürgen Uter (Text) haben die "Liebesperlen" einst in Dortmund erfunden. Am Konzept einer musikalischen Revue mit Medleys aus den 1950er, 60er und 70er-Jahren hat sich nichts geändert. Der Rest aber hat sich seit 1989 immer wieder gewandelt. Solisten kamen und gingen, Nummern wurden erneuert.

Und auch der Rahmen ist nun wieder ganz neu gegossen, denn für die neue Version spielt die Handlung auf der Cranger Kirmes. Darum ist für Heinrich Huber auch klar: "Die Liebesperlen, wie wir sie jetzt zeigen, muss man sich angucken. Auch wenn man sie schon fünf Mal gesehen hat." Die Revue wird an den drei Tagen abends um 19.30 Uhr präsentiert.

"Max und Moritz" feiert Premiere

Ganz bestimmt noch nicht gesehen hat irgendjemand das zweite Stück, das das WLT mit auf den Markt bringt. Auch wenn die Geschichte hinlänglich bekannt ist. Denn als Kinderstück bereitet Regisseurin Karin Eppler gerade "Max und Moritz" vor, das am Sonntag, 21. Juni, um 14 Uhr Premiere feiert.

"Wir machen daraus kein Lehrstück", versichert Eppler, vielmehr wollen sie und ihre Ausstatterin Annette Wolf die vor 150 Jahren erschienene Wilhelm-Busch-Geschichte ganz farbig, wild und anarchisch erzählen. "Wir wollen die kindliche Lust am Streichspielen herausstellen, am Quatsch machen. Zugleich erhalten wir aber die wunderbar alte, gereimte Sprache. Denn was wirklich gut ist, muss man nicht neu erfinden", so Karin Eppler.

Karten sind schon rar

Wer das miterleben möchte, muss sich freilich sputen. Denn Karten für "Max und Moritz" gibt es nicht mehr allzu viele im Vorverkauf. Und auch die "Liebesperlen" sind begehrt. Karten gibt es nur noch für den Samstagabend.

Das freut den Intendanten Ralf Ebling und den Geschäftsführenden Direktor Günter Wohlfahrt. Denn das Marktplatz-Spektakel ist nicht ganz billig und wäre schon gar nicht ohne die Unterstützung der Sparkassenstiftung Castrop-Rauxel zu realisieren. Diese unterstützt "Bühne raus" in diesem Jahr mit 10.000 Euro, wie die Stiftungsvorstände Martin Zill und Dirk van Buer erläuterten.

Das Programm im Überblick

  • Liebesperlen: Aufführungen am 19., 20. und 21. Juni, jeweils um 19.30 Uhr.
  • Max und Moritz: Aufführung am 21. Juni um 14 Uhr für Kinder ab 5 Jahren. Dauer 50 Minuten.
  • Kinderprogramm: Inspiriert von den Lausbuben Max und Moritz hat sich das Team der WLT-Theaterpädagogik einen Parcours einfallen lassen, der nicht für Sonntagskleidung geeignet ist. Am Sonntag, 21. Juni, können sich Kinder von 13 bis 14 Uhr kostenlos beim Angeln, Klettern, Basteln und vielleicht sogar Schokokuss-Weitwurf versuchen.
  • Beatbox-Star: Der deutsche Beatbox-Star Daniel "Mando" Mandolini, der das WLT-Team bei der Umsetzung von "Max und Moritz" unterstützt, wird nach der Premiere 15 Minuten lang eine Kostprobe seines Könnens geben.
  • Karten: Tickets gibt es bei der Hotline unter Tel. (02305) 978020 sowie auf der Internetseite des WLT.