Castrop-Rauxeler stirbt nach Unfall auf der A40

Ein 51-jähriger Mann aus Castrop-Rauxel ist am Samstagabend nach einem Unfall auf der A40 bei Bochum im Krankenhaus gestorben. Er hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war mehrfach gegen die Leitplanken auf beiden Seiten geprallt. Die Polizei vermutet als Ursache für den Unfall einen medizinischen Notfall.

Castrop-Rauxel/Bochum.. Der Castrop-Rauxeler war auf der A40 in Fahrtrichtung Dortmund unterwegs, als er gegen 18.45 Uhr die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.Wie Zeugen der Polizei mitteilten, fuhr der Mann kurz vor der Anschlussstelle Bochum-Hamme plötzlich in die rechte Leitplanke und anschließend mehrfach in die Mittelleitplanke, bevor der Wagen zum Stehen kam.

Gaspedal war durchgedrückt

"Die Zeugen eilten zu dem PKW und stellten fest, dass der Fahrer nicht ansprechbar war", heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei. Das Gaspedal seit komplett durchgetreten gewesen, der Schlüssel musste gezogen werden, um den Motor auszuschalten.

Der 51-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er wenig später starb. Laut Polizei sei nicht auszuschließen, dass der Mann während der Fahrt einen medizinischen Notfall hatte.