Das aktuelle Wetter Castrop-Rauxel 21°C
Castrop-Rauxel

Abstimmen und gewinnen

14.11.2008 | 18:58 Uhr

RWE und unsere Zeitung vergeben 6 000 Euro an ehrenamtlich arbeitende Persönlichkeiten und Projekte.Acht Kandidaten haben es ins Finale geschafft. Ab heute haben unsere Leser das Wort

WETTBEWERB MIT DEM HERZEN DABEIDie entscheidende Phase der Aktion "Mit dem Herzen dabei" hat begonnen. Jetzt sind Sie, unsere Leser, am Zug. Mit Ihrer Stimme entscheiden Sie, an welche der ehrenamtlich arbeitenden Persönlichkeiten und Projekte in Castrop-Rauxel das Preisgeld geht.

In Zeiten knapper Kassen genießt ehrenamtliches Engagement einen immer höheren Stellenwert. Anlass für unsere Zeitung und den Energiekonzern RWE, besonders beeindruckende Menschen und Mitmach-Initiativen zu würdigen und finanziell zu fördern. "Mit dem Herzen dabei": Unter diesem Motto lobt RWE insgesamt 6 000 Euro aus.

Nach einem Aufruf im August, beispielhafte Ehrenamtler vorzuschlagen, trafen 15 Nominierungen ein. Eine Jury u. a. mit Bürgermeister Johannes Beisenherz (SPD) und RWE-Sprecher Klaus Schulte-braucks wählte im September acht Kandidaten aus, die in den vergangenen Wochen in unserer Zeitung vorgestellt wurden. Ins Rennen um das Preisgeld gehen ab heute:

Rita Obst und ihre "Aktion Regenbogen": Die Ickernerin und ihre Mitstreiter schreiben mit der Aids-Gala seit neun Jahren Erfolgsgeschichte. Sie verschaffen denjenigen gesellschaftliches Gehör und finanzielle Hilfe, die aufgrund ihrer HIV-Infektion meist im Abseits stehen. Am 22. November steigt die sechste Auflage in der Europahalle.

Franz und Elke Feigl: Seit 35 Jahren engagiert sich das Ehepaar in der Seniorenarbeit. Der CVJM-"Freundeskreis" ist ohne die Feigls undenkbar; im Bonhoeffer-Haus werden Behinderte, Kranke und Gesunde zusammengeführt. Motto: "Gemeinsam sind wir stark!"

Die Vermittlungsstelle "Ehrensache!": Unter dem Dach der Caritas koordiniert ein zehnköpfiges Team seit dem Frühjahr Angebot und Nachfrage. Über 200 Tätigkeiten umfasst die Börse des guten Willens; zweimal wöchentlich gibt es Sprechstunden.

Der Trägerverein "Dein Treffpunkt": Dagmar Sokacz, Ilona Wild und Renate Hunecke gelang es, im ehemaligen "Bummelzug" an der Dresdener Straße ein funktionierendes Begegnungszentrum für Deininghausen aufzubauen.

August Wundrok: Der langjährige Gewässerwart und DoCas-Blinker-Chef kümmert sich in beispielhafter Weise um Natur und Umweltschutz.

Die Gruppe "akut": Im St. Rochus-Hospital (seit zwölf Jahren) und im St. Lambertus-Altenheim (seit sechs Jahren) stehen die ehrenamtlichen Helferinnen Sterbenden und deren Angehörigen bei: eine schwierige, belastende, aber immens wichtige Aufgabe.

Bernd Giesen: Seit fünf Jahren leitet der Ickerner die Kindermusical- und Chorgruppe der St. Antonius-Gemeinde: "Gemeinsam entdecken wir die Welt immer wieder neu", strahlt der Familienvater.

Der Interkulturelle Bildungsverein für Schüler und Studenten: Der IBFS leistet u.a. wertvolle Schülerhilfe für Migrantenkinder an der Willy-Brandt-Gesamtschule.

Wer hat die 6 000 Euro verdient? Sie haben die Wahl!

Von Jürgen Stahl



Kommentare
Aus dem Ressort
Video: Castrop-Rauxeler verrät Tricks für ''Risiko''
Vor Teilnahme an...
Andre Fechner hat die Deutsche Meisterschaft im Blick: Mit Würfelglück und strategischem Geschick will er Deutscher Risiko-Meister werden. Uns hat der Student verraten, mit welcher Strategie er gewinnen will. Im Video erklärt er Spielregeln und Taktik.
Skurriler Streit um die Sitzordnung im Castrop-Rauxeler Rat
Politik-Posse
Die politischen Parteien streiten um die Sitzanordnung im Stadtrat in Castrop-Rauxel. Donnerstag soll im Rat darüber debattiert werden, wer neben wem sitzt. Bürgermeister Johannes Beisenherz, früher Lehrer, ist entsetzt: So etwas habe er nicht mal bei den ganz Kleinen in der Schule erlebt.
Projekt Tauschbär: Kinder suchen sich Sachen aus
Bekleidung, Schulbedarf...
Shirts, Skateboards, Spielsachen und Schulmaterial: Beim Projekt Tauschbär sollen Kinder Dinge abgeben, die sie nicht mehr benötigen - und können sich dafür andere aussuchen, die ihnen gefallen und die sie gebrauchen können. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zu diesem neuen Projekt in...
Anwohner wettern gegen geplanten "Riesenbau"
Am Gevelskamp
Er ist zu hoch, er passt nicht zum Ortsbild: Der Gebäude-Komplex, in dem am Gevelskamp in Henrichenburg generationengerechte Wohnungen und Geschäftsräume entstehen sollen, sorgt für Verstimmung unter den Anwohnern. Ihr Widerstand ist aber zwecklos: Die Politik hat den geplanten Neubau bereits...
Prostitution: Castrop-Rauxel kündigt Kontrollen an
Nach Beschwerden in...
Ordnungsamt und Polizei werden sich im Castrop-Rauxeler Stadtteil Henrichenburg umsehen, welche Probleme dort durch Prostitution zu Tage treten. Das hat die Stadt klargestellt - und reagiert damit auf Sorgen von Anwohnern und Politikern. Derweil unterstützt die Stadt auch einen Appell der...
Fotos und Videos
Stadtteilfest in Ickern 2014
Bildgalerie
Fotostrecke