Ab Freitag rollen Fahrräder in der Castroper Altstadt

Nachdem sich Mitarbeiter des Ordnungsamtes und der Polizei in der Castroper Altstadt umgesehen haben, beginnen jetzt die Vorbereitungen zur Öffnung der Fußgängerzone für Radfahrer - erstmal als sechsmonatige Testphase. Die Gegner der geöffneten Altstadt haben noch nicht aufgegeben und starten Aktionen.

Castrop-rauxel.. "Wahrscheinlich am Freitag werden die vorhandenen Schilder an den Eingangsbereichen mit dem Zusatz 'Schritt fahren' versehen", teilte Stadtsprecherin Maresa Hilleringmann am Dienstag auf Anfrage mit. Wie vom Stadtrat beschlossen, wird es dann eine sechsmonatige Testphase geben.

Während dieser Zeit soll sich zeigen, ob das Miteinander von Fußgängern und Radfahrern in der Einkaufszone für zusätzliche Gefahren oder Beschwerden sorgt.

Unterschriften-Aktion gegen die Öffnung

Die Kritik an der Öffnung der Fußgängerzone riss im Vorfeld der Entscheidung nicht ab. CDU und FWI sind nach wie vor dagegen und wollen jetzt Unterschriften sammeln. Die Aktion startet am Samstag, 25. April, ab neun Uhr am Reiterbrunnen und soll an weiteren drei Samstagen fortgesetzt werden.

Um in einem halben Jahr sagen zu können, wieviel Radfahrer dann mehr durch die Einkaufszone fahren als bisher, finden heute und morgen noch Zählungen statt. Die Stadt zählt also die Radler, die tagsüber derzeit widerrechtlich durch die Fußgängerzone fahren.

Größere Veränderungen muss es vor der offiziellen Öffnung in der Altstadt nicht geben. "Bei der Begehung von Polizei und Ordnungsamt wurden nur Kleinigkeiten festgestellt. Hier und da müssen Kartenaufsteller oder Werbesegel etwas zurückgeholt werden. Die Außengastronomie aber wird nirgendwo eingeschränkt. Die Bäckerei Grobe zum Beispiel muss keinen Tisch weniger rausstellen", so Maresa Hilleringmann.