23-Jähriger erleidet bei Löschversuch eine Rauchgasvergiftung

Am späten Mittwochabend hat es gebrannt: In einer Dachgeschosswohnung an der Cottenburgstraße in Castrop-Rauxel war Feuer ausgebrochen. Der 23 Jahre alte Wohnungsinhaber versuchte zunächst selbst, die Flammen zu löschen, erlitt dabei eine Rauchgasvergiftung. Warum das Feuer ausbrach? Die Polizei hat eine Vermutung.

Castrop-rauxel.. Um 23.29 Uhr ging der Notruf bei der Feuerwehr ein. Das erklärte Sprecher Michael Meissner am Donnerstag im Gespräch mit unserer Redaktion. Eine Stunde dauerte der Einsatz für die Rettungskräfte.

Der 23-Jährige Bewohner hatte nach Angaben des Feuerwehrsprechers zunächst versucht das Feuer selbst zu löschen, dabei erlitt er offenbar die Rauchgasvergiftung. Er wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht.

25.000 Euro Schaden

Wie Polizeisprecher Michael Franz am Donnerstag mitteilt, ist die Brandursache noch nicht abschließend geklärt.Nach ersten Erkenntnissen gehen die Ermittler allerdings davon aus, dass der fahrlässige Umgang mit einer Zigarette den Brand verursacht hat. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf rund 25.000 Euro.