100 Prozent für CDU-Kandidaten Breilmann

Keine Nein-Stimmen. Der CDU-Vorsitzende und Fraktionschef Michael Breilmann geht 2015 mit der größtmöglichen Geschlossenheit seiner Partei in das Rennen um das Bürgermeisteramt. Beim Nominierungsparteitag der CDU stellte Breilmann sein Wahlkampfprogramm vor, die Kritik an der SPD aber übernahmen andere.

CASTROP-RAUXEL.. Breilmann erhielt die Ja-Stimmen aller 85 CDU-Delegierten, Enthaltungen und Nein-Stimmen gab es keine.Das ist das Ergebnis des CDU-Nominierungsparteitages am Samstag Vormittag.

Gegen Stuererhöhungen

Wenige Tage zuvor hatten Vorstand und Fraktion der FWI einstimmig beschlossen, auf einen eigenen Kandidaten zu verzichten und Breilmann als gemeinsamen Kandidaten von CDU und FWI ins Rennen zu schicken. Ein entsprechendes von Parteichef Harald Piehl und Fraktionschef Manfred Postel unterzeichnetes Schreiben verlas die stellvertretende CDU-Vorsitzend Marlies Graeber unter dem Beifall der Delegierten am Beginn des Parteitages. Eine Mitgliederversammlung der FWI muss diesen Beschluss im Februar noch bestätigen Mit einem solchen bürgerlich-liberalen Bündnis steigen die Chancen Breilmanns auf eine Wahl deutlich an.

Breilmann, der seinen Wahlampf unter das Motto "Anwalt der Stadt - Partner der Bürger" stellt, stellte in einer kämpferischen Bewerbungsrede fünf Punkten in den Mittelpunkt: Finanzen, Wirtschaft, Schule und Bildung, Bürgerbeteiligung und Stärkung des Rates. Dabei lehnte er weitere Steuererhöhungen "klipp und klar" ab und machte sich für den Erhalt der Schulvielfalt stark.

"Damit kann ich nicht dienen"

Breilmann versprach ein neues "zentrales Bürgerbeteiligungs- und Ideenmanagement" im Bürgermeisterbüro und Bürgersprechstunden außerhalb des Rathauses in den Fußgängerzonen. Unter Anspielung auf ein Zitat des SPD-Kandidaten Rajko Kravanja, er habe "das Ohr auf der Straße", sagte Breilmann: "Damit kann ich nicht dienen. Ich habe dafür lieber zwei offene Ohren bei den Bürgerinnen und Bürgern."

Die Abteilung Attacke auf die SPD, speziell auf den Bundestagsabgeordneten Frank Schwabe und Kravanja übernahmen am Samstag in erster Linie allerdings die beiden Landtagsabgeordneten Lothar Hegemann und Josef Hovenjürgen. Letzter stellte im Hinblick auf die Ausbildungsbiografien der beiden Sozialdemokraten süffisant fest, dass es mit Breilmann einen Kandidaten mit einem erfolgreichen Abschluss gebe, "was in Castrop-Rauxel nicht unbedingt üblich ist."