Das aktuelle Wetter Bottrop 3°C
Wirtschaft / Umwelt

Zwei Firmen dürfen Erdgasvorkommen ausloten

11.09.2012 | 15:20 Uhr
Zwei Firmen dürfen Erdgasvorkommen ausloten
Weil das Bottroper Wasserschutzgebiet Holsterhausen betroffen ist, wurden Verwaltung und Planungsausschuss in den Abstimmungsprozess um mögliche Erdgas-Erkundungen mit einbezogen.Foto: Franz Naskrent

Bottrop. Die Bezirksregierung Arnsberg hat jetzt den Umweltausschuss der Stadt darüber informiert, dass sie zwei Gesellschaften die Erlaubnis zur „Aufsuchung von Kohlenwasserstoffen zu gewerblichen Zwecken“ erteilt hat. Im Klartext geht es dabei um die Erkundung möglicher Erdgas-Vorkommen in geringerer Tiefe.

Verwaltung und Politik in Bottrop mussten in dieser Frage eingeschaltet werden, weil das Gebiet, das man untersuchen will, an den Norden der Stadt grenzt: Es geht um das so genannte Wasserschutzgebiet Holsterhausen.

Entsprechend umstritten war die Erlaubniserteilung. Denn die kritische Fördermethode „Fracking“, bei der Schadstoffe in den Boden gebracht werden, die das Grundwasser beeinträchtigen können, sollte hier keinesfalls angewandt werden. Entsprechende Bedenken hatte die Stadt Bottrop geltend gemacht.

Dies fand bei der Bezirksregierung Arnsberg Berücksichtigung, denn sie weist ausdrücklich darauf hin, dass die nun erteilte Erlaubnis keine Genehmigung für Bohrungen, auch nicht für Probebohrungen beinhalte. Sie sichere den Firmen lediglich das Recht zu, für die beantragte Fläche die Zulassung eines Betriebsplanes auf den Weg zu bringen. Bei den Gesellschaften handelt es sich um die „Thyssen Vermögensverwaltung“ und die „PVG Patentverwertungsgesellschaft für Lagerstätten, Geologie und Bergschäden“.

Ohnehin hat die Landesregierung „Fracking“ jüngst verboten. Sie folgte dabei den Ergebnissen einer umfangreichen Risiko-Studie, die eine Ablehnung empfiehlt.

Vor diesem Hintergrund geht die Stadtverwaltung davon aus, dass Betriebspläne, nach denen eine Gewinnung von Kohlenwasserstoffen aus hiesigen Lagerstätten mit der „Fracking-Methode“ erfolgen soll, auch in Zukunft nicht genehmigt werden.



Kommentare
Aus dem Ressort
Besuch in der afrikanischen Partnerkirche
Kirche
Eine Delegation aus vier Frauen fuhr von Bottrop nach Tansania zum Partnerkirchenkreis Jimbo la Mashariki.„Die Menschen haben selbst nicht viel, sie stemmen aber trotzdem viele diakonische Projekte“, sagen sie voller Respekt.
Orientierungsläufer kennen keine Grenzen
25 Jahre Mauerfall
Schon seit kurz nach dem Mauerfall pflegen die Orientierungsläufer der DKJ Adler 07 Bottrop und der Hochschulsportgemeinschaft Merseburg enge Kontakte. Der nächste Besuch der Meseburger steht im Februar zum 30. Volksorientierungslauf in Bottrop an.
Polizei: Jeder zweite Einbruch in Bottrop geht auf das Konto einer reisenden Bande
Kriminalität
Auf allen Kanälen appelliert die Polizei an die Bürger, verdächtige Beobachtungen zu melden: „Ein funktionierendes soziales Gefüge ist die beste Vorbeugung.“ Mehr Sicherungseinrichtungen schrecken ab: Mehr als 43 Prozent der Einbrüche werden abgebrochen
Ehrenamtliche sorgt für neue Gartenausstattung im Hospiz
Soziales
Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin nimmt am Projekt „Ele packt an!“ teil und sorgt so für eine neue Gartenausstattung des Hospizes, in dem schwerstkranke Menschen ihren letzten Lebensabschnitt verbringen. Inzwischen engagieren sich dort 30 Ehrenamtliche.
Seniorin aus Bottrop lässt Enkel-Trickbetrüger abblitzen
Kriminalität
Der Anruf der „erkälteten“ Enkelin - darauf fiel eine Seniorin aus Bottrop Donnerstag nicht herein. Statt Geld für einen Wagen, den die Enkelin sich kaufen wollte, gab es einen Anruf bei der Polizei. Die Situation hatte die Bottroperin misstrauisch gemacht. Die Polizei meint: genau richtig reagiert.
Umfrage
Wie gefällt Ihnen der neue Weihnachtsmarkt?

Wie gefällt Ihnen der neue Weihnachtsmarkt?

 
Fotos und Videos
Bottroper Kneipennacht
Bildgalerie
Livemusik pur
Campus
Bildgalerie
Schlüsselübergabe
Medizinforum
Bildgalerie
Marienhospital