Das aktuelle Wetter Bottrop 8°C
Wirtschaft / Umwelt

Zwei Firmen dürfen Erdgasvorkommen ausloten

11.09.2012 | 15:20 Uhr
Zwei Firmen dürfen Erdgasvorkommen ausloten
Weil das Bottroper Wasserschutzgebiet Holsterhausen betroffen ist, wurden Verwaltung und Planungsausschuss in den Abstimmungsprozess um mögliche Erdgas-Erkundungen mit einbezogen.Foto: Franz Naskrent

Bottrop. Die Bezirksregierung Arnsberg hat jetzt den Umweltausschuss der Stadt darüber informiert, dass sie zwei Gesellschaften die Erlaubnis zur „Aufsuchung von Kohlenwasserstoffen zu gewerblichen Zwecken“ erteilt hat. Im Klartext geht es dabei um die Erkundung möglicher Erdgas-Vorkommen in geringerer Tiefe.

Verwaltung und Politik in Bottrop mussten in dieser Frage eingeschaltet werden, weil das Gebiet, das man untersuchen will, an den Norden der Stadt grenzt: Es geht um das so genannte Wasserschutzgebiet Holsterhausen.

Entsprechend umstritten war die Erlaubniserteilung. Denn die kritische Fördermethode „Fracking“, bei der Schadstoffe in den Boden gebracht werden, die das Grundwasser beeinträchtigen können, sollte hier keinesfalls angewandt werden. Entsprechende Bedenken hatte die Stadt Bottrop geltend gemacht.

Dies fand bei der Bezirksregierung Arnsberg Berücksichtigung, denn sie weist ausdrücklich darauf hin, dass die nun erteilte Erlaubnis keine Genehmigung für Bohrungen, auch nicht für Probebohrungen beinhalte. Sie sichere den Firmen lediglich das Recht zu, für die beantragte Fläche die Zulassung eines Betriebsplanes auf den Weg zu bringen. Bei den Gesellschaften handelt es sich um die „Thyssen Vermögensverwaltung“ und die „PVG Patentverwertungsgesellschaft für Lagerstätten, Geologie und Bergschäden“.

Ohnehin hat die Landesregierung „Fracking“ jüngst verboten. Sie folgte dabei den Ergebnissen einer umfangreichen Risiko-Studie, die eine Ablehnung empfiehlt.

Vor diesem Hintergrund geht die Stadtverwaltung davon aus, dass Betriebspläne, nach denen eine Gewinnung von Kohlenwasserstoffen aus hiesigen Lagerstätten mit der „Fracking-Methode“ erfolgen soll, auch in Zukunft nicht genehmigt werden.



Kommentare
Aus dem Ressort
Ehrung für besonders fleißige Stadtradler
Verkehr
59992 Kilometer haben die Bottroper Teilnehmer der Aktion Stadtradeln insgesamt zurück gelegt. Jetzt gab es Preise für besonders Eifrige. Die meisten zogen ein positives Fazit der Aktion und wollen nun häufiger aufs Rad steigen.
Stadt Bottrop beantwortet Fragen zum Schulwechsel
Bildung
Eltern von Viertklässlern müssen bald entscheiden, welche weiterführende Schule ihr Kind künftig besuchen soll. Die Stadt Bottrop führt dazu zwei Info-Veranstaltungen durch. Einen Info-Abend gibt es zudem für alle, die nach Klasse zehn fürs Abitur in die gymnasiale Oberstufe wechseln möchten.
Neubau an Hochstraße - gute Energiekosten sichern Vermietung
Stadtumbau
Das neue Büro- und Geschäftshaus an der Hochstraße erfüllt schon jetzt die verschärfte Energieeinsparverordnung. Dadurch sinken die Energiekosten für die Mieter und der Eigentümer sichert die langfristige Vermietbarkeit. Dafür steigen allerdings beim Bau zunächst die Kosten.
Riegel vor: Polizei fährt Attacken gegen Einbrecher
Kriminalität
42 Prozent der Einbrüche bleiben inzwischenim Versuchsstadium stecken. Damit noch mehr Einbrecher scheitern, informiert die Polizei Freitag von 11 bis 16 Uhr über Sicherungen für Häuser und Wohnungen auf dem Pferdemarkt
Kleist-Inszenierung in Bottrop verunsichert mit Skurrilität
Kultur
Die Kleist-INovelle „Die Marquise von O“ war in einer Inszenierung des Theaters „Wahlverwandte“ auf der JAG-Bühne in Bottrop zu sehen. Doch so einiges an dieser Aufführung, bei der Silvia Armbrtuster Regie führte, rutschte ins Skurrile ab. Vielleicht durchaus gewollt?
Umfrage
Würde Ihnen ein Feierabendmarkt in Bottrop in der Zeit von 16 bis 20 Uhr gefallen?

Würde Ihnen ein Feierabendmarkt in Bottrop in der Zeit von 16 bis 20 Uhr gefallen?

 
Fotos und Videos
Brauhaus am Ring
Bildgalerie
Hochzeitsmesse
Halloween Fest
Bildgalerie
Horror
Historische Sammlung
Bildgalerie
1.Weltkrieg
Bottrop aus der Luft
Bildgalerie
Von oben