Zu wenig Werbung für das Projekt „Dein Tag für Afrika“

Auch Johanna Weinforth steht hinter dieser Aussage: „Es ist ein guter Zweck und ich würde auch noch mal mitmachen. Das Projekt bräuchte mehr Werbung, die meisten Betriebe kennen es ja gar nicht.“

Stefan Bertelwick, Juniorchef bei Berger, unterstützt zum ersten Mal die Aktion. Er erfuhr durch die zwei Schülerinnen, die nebenbei auch bei ihm arbeiten, von dem Projekt. Er empfindet den „Tag für Afrika“ als eine der Unterstützung werte Sache und ist auch gerne bereit, öfters Schülerinnen und Schüler aufzunehmen. Allerdings sollte der Verein Aktion Tagwerk, findet auch er, für einen größeren Bekanntheitsgrad sorgen. So würden vielleicht mehr Betriebe von solchen Projekten erfahren und teilnehmen wollen. „So kann es eine dauerhafte Geschichte werden. Auch für die Jugendlichen wäre es vielleicht besser, wenn sie mehr Wahlmöglichkeit von Betrieben haben und nicht selber suchen müssen.“ Die Bertelwicks haben Erfahrung mit Hilfsprojekten und unterstützen zwei Patenkinder bei „World Vision“ „Dein Tag für Afrika“ wäre ein weiteres Projekt mit Perspektive.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE