Zu wenig Stellen für Behinderte

Die Arbeitslosigkeit von Menschen mit Behinderung hat sich im Dezember kaum verändert. Das zeigt der jüngste Bericht des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Im für Bottrop zuständigen Bezirk der Agentur für Arbeit waren 1483 Menschen mit Behinderungen arbeitslos, drei Personen mehr als im Vormonat. Im Dezember 2013 waren 1465 Menschen mit Behidnerung arbeitslos gemeldet.

„Im Dezember haben auch die schwerbehinderten Menschen von der robusten Beschäftigungslage in Deutschland profitiert. Nicht nur bei der allgemeinen Arbeitslosigkeit ist der sonst saisonbedingt übliche deutliche Anstieg der arbeitslos gemeldeten Personen ausgeblieben, auch bei den schwerbehinderten Menschen in Westfalen-Lippe ist dies erfreulicherweise der Fall“, sagt LWL-Sozialdezernent Matthias Münning. Andererseits sei es im vergangenen Dezember wie im gesamten Jahr nicht gelungen, die Arbeitslosigkeit der vielfach langzeitarbeitslosen schwerbehinderten Menschen abzubauen. „Hier bleibt also noch einiges zu tun“, so Münning .

Das Integrationsamt des Landschaftsverbands hat die Aufgabe, private und öffentliche Arbeitgeber im Sinne der Inklusion dabei zu unterstützen, Arbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen zu schaffen und zu erhalten. Neben der technischen Ausstattung behinderungsgerechter Arbeitsplätze bilden die Beratung der betroffenen Menschen und der Arbeitgeber sowie der besondere Kündigungsschutz Schwerpunkte in der Arbeit der LWL-Abteilung.