„Wir können neue Angebote machen“

Mit Beginn des Kindergartenjahres 2015/16 wird der Kindergarten am Wienkamp zum Familienzentrum, ein Jahr später soll er wegen der großen Nachfrage um eine fünfte Betreuungsgruppe erweitert werden. Den Ausbau zum Familienzentrum hat der Jugendhilfeausschuss im März einstimmig beschlossen - zur Freude des Trägers, des Deutschen Roten Kreuzes. „Ich freue mich wirklich, dass wir in Kirchhellen den Eltern noch mehr Angebote machen können“, sagt DRK-Geschäftsführer Uwe Rettkowski. Welche das genau sein werden, will der Kindergartenträger mit den Eltern gemeinsam beraten: „Da kommen neue Ideen vom Elternbeirat.“

Braucht ausgerechnet Kirchhellen ein Familienzentrum? O ja, sagt Rettkowski. „Ein Familienzentrum soll Eltern in Erziehungsfragen beraten und unterstützen. Die Menschen in Kirchhellen haben Beratungsbedarf, wenn auch in anderen Fragen als anderswo in Bottrop.“ Schon jetzt macht der DRK-Kindergarten zusätzliche Angebote, die gut angenommen würden, sagt Rettkowski. So hat der Kindergarten mit Zertifizierung und unter Aufsicht des Kneipp-Vereins Wasserspiele im Angebot, die nicht nur Spaß machen, sondern auch Wirkung zeigen: Kinder und Erzieher sind gesünder.

Weitere Argumente dafür, ein Familienzentrum am Wienkamp einzurichten, sei die wachsende Zahl allein erziehender Mütter und der zu erwartende Zuzug von Familien mit kleinen Kindern durch das Neubaugebiet Schultenkamp.

„Uns ist sehr wichtig, dass Kinder und Eltern sich bei uns wohl fühlen. Als Familienzentrum werden wir in dieser Hinsicht noch mehr Angebote machen können.“ Ohne den Elternvorschlägen vorzugreifen, sieht Rettkowski Chancen für generationenübergreifende Angebote durch die Unterbringung von Kindergarten, DRK-Ortsverein und häuslicher Pflege unter einem Dach.

2016 will das DRK am Wienkamp eine weitere Gruppe für Kinder von 0 bis drei Jahren einrichten. Dann könnten im Kindergarten am Wienkamp 115 Kinder in fünf Gruppen betreut werden.