Windradplan am Alpincenter kommt auf den Prüfstand

Foto: www.blossey.eu
Was wir bereits wissen
Der Bottroper Rat macht den Weg nach langem Hin und Her frei. Dass die Windkraftanlage gebaut werden darf, bedeutet das aber noch nicht.

Bottrop.. Die Stadt kann jetzt in das Prüfverfahren für das geplante Windrad am Alpincenter einsteigen. Der Rat hat mit großer Mehrheit dafür den Weg frei gemacht. „Das bedeutet nicht automatisch, dass das Windrad gebaut wird“, betonte SPD-Fraktionschef Thomas Göddertz. „Jetzt kommen alle Fakten auf den Tisch“, versicherte der Ratsherr. So werde geprüft, ob die Halde, auf der das Alpincenter stehe, standfest genug sei, um darauf noch ein Windrad zu stellen. Schattenwurf und bedrängende Wirkung der Windkraftanlage werden ebenso Thema sein. „Uns ist bewusst, dass das Windrad scheitern kann“, sagte daher auch ÖDP-Ratsherr Johannes Bombeck. Seine Partei befürwortet den Bau des Windrades ebenso wie die Grünen. Beide Parteien hoben ebenso wie die SPD heraus, dass das Alpincenter mit Hilfe erneuerbarer Energien aus Wind und Sonne seinen kompletten Strombedarf abdecken wolle. Doch auch Grünen-Fraktionschefin Andrea Swoboda betonte: „Wenn das Verfahren zum Ergebnis führt, dass es nicht geht, dann sagen wir nein“. Das Alpincenter habe Anspruch darauf, dass sein Windradprojekt geprüft werde, unterstrich CDU-Ratsherr Hermann Hirschfelder. Das Vorhaben sichere ja auch Jobs.