Wie (zer-)störend sind Graffiti?

Z Oft sehen Graffiti künstlerisch nicht wertvoll aus. Wenn sie das doch sind, dann haben sie eine Daseinsberechtigung. Ich wünsche mir mehr öffentliche Anlaufstellen für Sprayer, an denen sie sich verwirklichen können. Die Frage ist, was die Menschen mit den Bildern und Schriftzügen ausdrücken möchten. An öffentliche Denkmäler gehören keine Graffiti – das ist Vandalismus. Sie mindern den Wert des Gebäudes und sind einfach nicht schön.“

Z Ich stehe dem Thema geteilt gegenüber. Wenn die Bilder eine Art Gemälde sind, dann sind sie wundervoll. Sind es andererseits nur Schmierereien, dann sind sie schrecklich. Zeichen und Tags gehören für mich in die Kategorie. Wenn ich ein Haus hätte, dann fände ich es schön, wenn jemand die Wände verzieren würde. Dann müssten es aber Gemälde sein. Die Leute, die den Torbogen verunstalten, sollten bestraft werden, leider findet man sie nicht.“

Z Graffiti sind, sind sie unerlaubt an Gebäude gesprayt worden, einfache Verschmutzungen. Wenn die Stadt nicht möchte, dass ein Bau mit ihnen beschmiert wird, dann sollte man die Finger davon lassen. Es gibt einzelne Stellen wie Autobahnen, wo Graffiti gut aussehen können. Jedoch sollte auch hier eine Genehmigung eingeholt werden, bevor Sprayer Hand anlegen. Dort lockern sie die Landschaft auf. Kunst gibt es in diesem Bereich selten.“

Z Es gibt einzelne Bilder, die sind für mich Kunst, und es gibt hässliche Schriftzüge, die sind Schmiererei. Große Wandgemälde, wo sich Menschen wirklich Mühe geben, sind toll. Das ist Kunst, dann kann es auch mal ein Schriftzug sein. Der stört auch nicht, er wurde wahrscheinlich legal aufgesprüht. Wenn Jugendliche einfach nur unerlaubt ihr Revier markieren wollen, dann geht das absolut gar nicht. Da muss man sofort ‘Nein’ zu sagen.“