Wetter hält viele Biker von Ausfahrt durch Bottrop ab

An der Paul-Gerhardt-Kirche in der Boy versammelten sich die Motorradfahrer am Samstag bei schlechtem Wetter zum Gottesdienst.
An der Paul-Gerhardt-Kirche in der Boy versammelten sich die Motorradfahrer am Samstag bei schlechtem Wetter zum Gottesdienst.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Der Bottroper Motorradfahrer-Gottesdienst war diesmal viel schlechter besucht als in den Vorjahren. Die Kennzeichen bewiesen trotzdem: Treffen hat Strahlkraft ins ganze Ruhrgebiet.

Bottrop..  Das Wetter hat den Motorradfans am Samstag einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht, denn ausgerechnet bei der Rückkehr des Motorradgottesdienstes zum traditionellen Treffpunkt an die Paul-Gerhardt-Kirche wollte sich kein rechtes Motorradwetter einstellen. Stattdessen regnete es immer wieder und die Sonne blieb hinter grauen Wolken zurück.

Vielleicht war auch deshalb der Zuspruch für die bei Bikern ansonsten beliebte Veranstaltung in diesem Jahr eher verhalten: Statt der rund 2000 bis 3000 Teilnehmer, die sich zu Spitzenzeiten rund um die Kirche versammelt hatten, fanden sich diesmal nur rund 500 Gäste in der Boy ein.

Für Organisator Manfred Schönknecht vom Motorradclub Bottrop war das aber kein Grund, sich zu beklagen: „Natürlich ist es schade, dass der Gottesdienst in diesem Jahr nicht so gut besucht war wie in einigen Jahren zuvor, aber trotzdem sind wir immer noch sehr zufrieden“, zeigte sich der passionierte Motorradfahrer entspannt und ergänzte noch: „Ich sehe es immer positiv: Im nächsten Jahr kann es ja nur besser werden.“

Das Aufgebot der Zweiräder war bei der insgesamt schon 34. Auflage des Treffens trotzdem beeindruckend: Vom asiatischen Rennboliden über den klassischen amerikanischen Chopper bis hin zum eher bodenständigen Allroundmotorrad aus deutscher Produktion war auf dem Weg bis zur Kirche fast alles zu sehen. Und auch die Kennzeichen verrieten, dass das Treffen durchaus noch überregionale Zugkraft besitzt: Neben vielen Bottropern waren unter anderem Clubs und Einzelpersonen aus Duisburg, Recklinghausen, Gelsenkirchen, Mülheim sowie einigen anderen Städten angereist. Auch Pfarrerin Anne Hanhörster machte das Beste aus der Situation und nutzte das durchwachsene Wetter in ihrer Predigt zum Anlass für einen Vergleich mit dem Glauben: Auch sonst im Leben gebe es ja nicht immer nur Sonnenschein. Doch auch wenn man die Sonne nicht sehen könne, wisse man doch, dass sie immer da ist, so die Gottesfrau.

Insgesamt war die Stimmung sehr positiv: Die Biker sorgten für eine tolle und familiäre Atmosphäre vor der Paul-Gerhardt-Kirche. Ob am Bierstand, am Grill oder beim Auftritt der Band „Cool Creedence Rock“, an vielen Ecken wurde geplaudert und gefeiert. Auch viele Fachgespräche und Diskussionen rund um das Hobby wurden geführt, unschöne Szenen oder gar Zwischenfälle gab es keine.

Rundfahrt durch Bottrop

Auch die anschließende Rundfahrt, deren Route unter anderem über die Prosper-, Oberhausener- und Gladbecker Straße führte, verlief ohne Probleme. Ein tolles Zeichen setzte dann aber auch noch die vor Ort vertretene Polizei, die unter anderem die Fahrstrecke der Rundfahrt absicherte: Die Schutzmänner zeigten ihre Verbundenheit zur Zweirad-Gemeinde und stellten eines ihrer Streifenmotorräder neben den Fahrzeugen der angereisten Biker aus.