Das aktuelle Wetter Bottrop 16°C
Wasserstofftankstelle

Wasserstoff als Aushängeschild

15.11.2010 | 18:05 Uhr
Wasserstoff als Aushängeschild
Am Vortag Montag , 15.11.2010 der Generalversammlung des Projekts HYCHAIN MINI - TRANS besucht der Gesamtprojekt Verantwortliche Vincent Leiner ( 6. v.l.) die Wasserstofftankstelle in der Welheimer Mark und wird von OB Bernd Tischler ( 3. v. rechts ) begüßt. Foto: Birgit Schweizer / WAZ FotoPool

Bottrop Die Bottroper sind den Anblick der wasserstoffbetriebenen Busse, die emissionsfrei bis zum Tetraeder hinauf und zurück in die Stadt fahren, zwar längst gewöhnt. Bei internationalen Experten erzeugen solche Nahverkehrsfahrzeuge nach wie vor großes Interesse.

Oberbürgermeister Bernd Tischler weiß um die Bedeutung der Wasserstofftechnologie seiner Stadt. So ließ er es sich auch nicht nehmen, einer Delegation der Europäischen Kommission die Wasserstofftankstelle an der Welheimer Mark vorzustellen.

Seine Gäste waren die Leiter des so genannten „Hychain-Mini-Trans-Projektes“ der EU und deren Partner aus der Wirtschaft. Diesem Projekt haben die Bottroper auch die beiden emissionsfreien Busse der Linie 266 zu verdanken. Die Besichtigung der Hydrogenium-Zapfsäulen sollte als Einstimmung für die am Dienstag in Herten stattfindende Generalversammlung von Hychain Mini-Trans dienen. „Besonders schwierig ist der Übergang von solchen Prototypen in die Anwendung“, erklärte Vincent Leiner, der Projektleiter von Hychain Mini Trans. „Die Städte sind oft klamm und beschäftigen sich damit, wie sie ihre Theater und Museen vor der Schließung bewahren können. Eine Investition in die Zukunft ist da nur schwer zu vermitteln. Aber es sind eben die Städte, die wir brauchen“, sagte er in die Richtung von Bottrops Oberbürgermeister. Dieser hingegen sprach von einer „Win-Win-Situation“. Tischler: „Bei den Menschen sind die Busse gut angekommen und sie dienen als Aushängeschild der Stadt. Gleichzeitig sind sie ein wichtiger Bestandteil unseres Mobilitätskonzepts.“ Tischler ist der Aufsichtsratsvorsitzende der „Win Emscher-Lippe GmbH“, die wiederum Projektpartner der EU-Kommission ist.

Neben den Bussen, die noch bis zum nächsten Jahr im Dienste der Vestischen Straßenbahnen GmbH fahren, konnte die Delegation zwei weitere Fahrzeuge in der Welheimer Mark bestaunen.

Ende der EU-Förderung

Etwa das wasserstoffbetriebene Lastenfahrrad (Cargobike). Insgesamt gibt es im Emscher-Lippe-Raum 22 Stück solcher Räder, eines davon in Benutzung vom Bottroper Umweltamt. Fünf Kleinlaster (Utility Vehicle) werden in den nächsten Jahren ebenfalls auf Bottrops Straßen getestet. Die Busse der Linie 266 werden hingegen ihre Testphase im nächsten Jahr abgeschlossen haben. Damit verbunden ist auch das Ende der EU-Förderung. Ein mögliches Anschlussprojekt könnte ein wasserstoffbetriebener Großraumbus.

Matthias Adler



Kommentare
Aus dem Ressort
Die Museumskritiker bleiben fern
Stadtgeschichte
Bei einer Diskussion mit den Ausstellungsmachern über die neugestaltete Sammlung für Ur- und Ortgeschichte blieben die Kritiker fern. Auf Dauer stellt sich in Bottrop die Frage, wie die Stadt künftig auch institutionell mit ihrer Geschichte umgeht.
Beratung über Gladbecker Straße und Trapez
Bezirksvertretung
Diskussion über die Umgestaltung von Trapez und Gladbecker Straße in der Bezirksvertretung Mitte. Die Verwaltung soll Vorentwurf zur Fußgängerzone vorlegen. Außerdem erläutert sie den Sachstand zum Thema Trapez.
Bottrops erste Sekundarschule vor der Gründung
Bildung
Das Schulressort der Stadt ist ziemlich zuversichtlich. Denn das positive Interesse, das die Eltern in einer Befragung an der neuen Schulform äußerten, hat die Erwartungen weit übertroffen. Das Anmeldeverfahren für die neue Sekundarschule in Kirchhellen soll im Februar 2015 beginnen.
Brandmeister-Anwärter haben ihren Traumjob gefunden
Serie:...
Den Grundlehrgang haben Michael Trommeshauser und Denis Wala geschafft. Sie schwärmen immer noch von ihrem Beruf und den abwechslungsreichen Tagen. Vor ihnen und den Kollegen liegt jetzt noch ein gutes Jahr. Und das wird „hart“ sagen die Ausbilder, die auch viel loben.
Neubau wächst im Zentrum vom Fuhlenbrock
Stadtentwicklung
Hinter dem Marktplatz von Bottrop-Fuhlenbrock, wo 30 Jahre lang die Neuapostolische Kirche stand, entstehen nun ein hausärztliches Versorgungszentrum und sechs Seniorenwohnungen.
Umfrage
Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

Wie halten Sie es mit dem Einkaufen?  Ist der örtliche Handel ihre Zieladresse, sind es die Zentren in Randlage oder kaufen Sie im Internet?

 
Fotos und Videos
BSV Andreas Hofer
Bildgalerie
Vogelschießen
Stenkhoffbad
Bildgalerie
Beachparty
Das Revier bewirbt sich um die Akademie
Bildgalerie
Sparkassen-Akademie