Das aktuelle Wetter Bottrop 10°C
Wasserstofftankstelle

Wasserstoff als Aushängeschild

15.11.2010 | 18:05 Uhr
Wasserstoff als Aushängeschild
Am Vortag Montag , 15.11.2010 der Generalversammlung des Projekts HYCHAIN MINI - TRANS besucht der Gesamtprojekt Verantwortliche Vincent Leiner ( 6. v.l.) die Wasserstofftankstelle in der Welheimer Mark und wird von OB Bernd Tischler ( 3. v. rechts ) begüßt. Foto: Birgit Schweizer / WAZ FotoPool

Bottrop Die Bottroper sind den Anblick der wasserstoffbetriebenen Busse, die emissionsfrei bis zum Tetraeder hinauf und zurück in die Stadt fahren, zwar längst gewöhnt. Bei internationalen Experten erzeugen solche Nahverkehrsfahrzeuge nach wie vor großes Interesse.

Oberbürgermeister Bernd Tischler weiß um die Bedeutung der Wasserstofftechnologie seiner Stadt. So ließ er es sich auch nicht nehmen, einer Delegation der Europäischen Kommission die Wasserstofftankstelle an der Welheimer Mark vorzustellen.

Seine Gäste waren die Leiter des so genannten „Hychain-Mini-Trans-Projektes“ der EU und deren Partner aus der Wirtschaft. Diesem Projekt haben die Bottroper auch die beiden emissionsfreien Busse der Linie 266 zu verdanken. Die Besichtigung der Hydrogenium-Zapfsäulen sollte als Einstimmung für die am Dienstag in Herten stattfindende Generalversammlung von Hychain Mini-Trans dienen. „Besonders schwierig ist der Übergang von solchen Prototypen in die Anwendung“, erklärte Vincent Leiner, der Projektleiter von Hychain Mini Trans. „Die Städte sind oft klamm und beschäftigen sich damit, wie sie ihre Theater und Museen vor der Schließung bewahren können. Eine Investition in die Zukunft ist da nur schwer zu vermitteln. Aber es sind eben die Städte, die wir brauchen“, sagte er in die Richtung von Bottrops Oberbürgermeister. Dieser hingegen sprach von einer „Win-Win-Situation“. Tischler: „Bei den Menschen sind die Busse gut angekommen und sie dienen als Aushängeschild der Stadt. Gleichzeitig sind sie ein wichtiger Bestandteil unseres Mobilitätskonzepts.“ Tischler ist der Aufsichtsratsvorsitzende der „Win Emscher-Lippe GmbH“, die wiederum Projektpartner der EU-Kommission ist.

Neben den Bussen, die noch bis zum nächsten Jahr im Dienste der Vestischen Straßenbahnen GmbH fahren, konnte die Delegation zwei weitere Fahrzeuge in der Welheimer Mark bestaunen.

Ende der EU-Förderung

Etwa das wasserstoffbetriebene Lastenfahrrad (Cargobike). Insgesamt gibt es im Emscher-Lippe-Raum 22 Stück solcher Räder, eines davon in Benutzung vom Bottroper Umweltamt. Fünf Kleinlaster (Utility Vehicle) werden in den nächsten Jahren ebenfalls auf Bottrops Straßen getestet. Die Busse der Linie 266 werden hingegen ihre Testphase im nächsten Jahr abgeschlossen haben. Damit verbunden ist auch das Ende der EU-Förderung. Ein mögliches Anschlussprojekt könnte ein wasserstoffbetriebener Großraumbus.

Matthias Adler


Kommentare
Aus dem Ressort
Bottroper SkF besteht seit 100 Jahren
Sozialdienst
Vor 100 Jahren schlossen sich katholische Frauen zusammen, um Schwangeren in Not zu helfen. Damals gab es keine andere Organisation, die diesen Frauen beistanden. Oftmals landeten sie mit ihren Kindern auf der Straße.
Nur 1000 Bedürftige aus Bottrop nutzen das Sozialticket
ÖPNV
Nach Angaben der Vestischen Straßenbahnen nutzen von rund 17000 Berechtigten derzeit nur 1000 Bottroper das Sozialticket „Mein Ticket“. Beratungsstellen führen die geringe Nachfrage auf den hohen Preis, fehlende Reichweite und mangelnde Aufklärung zurück.
Traditionsgeschäft in Bottrop-Boy schließt
Handel
Zu seinem 60. Geburtstag geht das Schreibwaren-, Buch- und Kunstgewerbegeschäft „Resi Elosge“ in Bottrop-Boy Ende Mai gewissermaßen in den Ruhestand. Stefanie Papierok führt den Laden in dritter Generation.
Bottroper Polizei zählt wieder mehr Unfälle mit Fußgängern
Risikostrecken
Im vergangenen Jahr war die Zahl deutlich gesunken, im ersten Quartal ist sie erneut angestiegen: 12 Fußgänger verunglückten von Januar bis März. Die Polizei kündigt deshalb Schwerpunktaktionen und Kontrollen an. Der Auftakt war am Mittwoch in der Bottroper Innenstadt.
Rotkehlchen schlüpfen aus Nest in Bottroper Polizei-Motorrad
Vogelnest
Die Bottroper Polizei beweist derzeit, dass sie sehr tierlieb ist. Ein Rotkehlchen-Paar hat sich bei der Polizei eingenistet - im Lenker eines Polizeimotorrads. Die Maschine wurde deshalb bis auf Weiteres außer Dienst gestellt. Jetzt wurde sie zur Geburtsstation.
Umfrage
An einigen Straßen in der Bottroper Innenstadt wird das kostenlose mobile Internet ausgebaut, die CDU fordert eine flächendeckende Versorgung der City mit WLAN, würden Sie ein solches Angebot nutzen?

An einigen Straßen in der Bottroper Innenstadt wird das kostenlose mobile Internet ausgebaut, die CDU fordert eine flächendeckende Versorgung der City mit WLAN, würden Sie ein solches Angebot nutzen?

 
Fotos und Videos
Gestohlener Schmuck
Bildgalerie
Diebesgut
Pfotentreff im Saalbau
Bildgalerie
Rassekatzen