Vortragsabend: Demenz und Humor – Schluss mit lustig?

Zu einem Vortrag für pflegende Angehörige und Interessierte lädt das KWA Stift Urbana (Poststr. 4) am Montag, 23. Februar, von 17 bis 19 Uhr ein. Das Thema lautet „Demenz und Humor – Schluss mit lustig?“

Menschen mit Demenz können häufig nur noch eingeschränkt kommunizieren, verhalten sich – für uns – unverständlich. Den Angehörigen ist meist nicht zum Lachen zu Mute. Dennoch, es hat sich gezeigt, dass achtsamer Humor im Umgang nicht nur ein Türöffner sein kann, sondern auch hilft, kritische Situationen zu entschärfen.

Ein Türöffner im Alltag

Klinikclowns können das Verhalten von Demenzkranken verändern, da sie kein Ziel verfolgen, außer der Begegnung selbst. Sie sprechen den Menschen mit einfühlsamem Humor auf der Gefühlsebene an. Es entsteht eine Brücke der Kommunikation. Dass dies auch im Alltag zwischen den Pflegenden und ihren demenzkranken Angehörigen möglich ist, wird an diesem Abend gezeigt.

Referentin ist Nuria Hansen, Logopädin und Klinikclownin, die u.a. mit Eckhard von Hirschhausen, Arzt, Autor und Gründer der Stiftung „Humor hilft heilen“ zusammenarbeitet.

Die Teilnahme ist kostenfrei.