Vorsicht, Viren sind im Anmarsch

Vorsicht, Viren im Anmarsch: Deutschlandweit haben sich laut Robert Koch Institut letzte Woche 3400 Menschen mit Grippe angesteckt. Wer noch nicht betroffen ist, sollte aufpassen. Erreger finden sich auf Türklinken, Tastaturen und Telefonen. In Bussen und Bahnen übertragen sie sich besonders rasant. Größere Menschenansammlungen steigern die Ansteckungsgefahr erheblich. In Jahren mit starken Grippewellen stecken sich in Deutschland fünf Millionen Menschen an.

Die Grippe überfällt den Körper plötzlich und mit voller Wucht: Zu Husten und Schüttelfrost kommen Fieber sowie starke Kopf- und Gliederschmerzen. „Meist überträgt sich Influenza über Tröpfcheninfektion“, warnt Dr. Wolfgang Reuter, Experte der DKV Deutsche Krankenversicherung. Wer besonders anfällig ist, sollte Menschenmengen meiden und auf Hygiene achten. Schnell wandert die Hand an die Nase oder den Mund – und schon ist es passiert. „Häufiges, gründliches Händewaschen ist eine wichtige Vorbeugungsmaßnahme“, betont der Gesundheitsexperte. Gut ist es, Abstand zu halten, auf Händeschütteln, Küsse und Umarmungen zu verzichten. Der beste Schutz vor einer Grippe ist ein gutes Immunsystem. Man sollte sich warm halten. Eine Grippe kann lebensgefährlich sein, jedes Jahr sterben allein in Deutschland 5000 bis 8000 Menschen daran.