Von fester Absicht bis unentschlossen

Nach einer anderthalbjährigen Ausbildung in Munster, Dresden, Idar-Oberstein und anderen Städten beginnt Matthias Hoffjan ein dreijähriges Studium der Wirtschafts- und Organisationswissenschaften an der Bundeswehr-Uni München und kann sich dort bereits Leutnant der Artillerie nennen. „Studiengänge wie Psychologie waren mir zu abstrakt. Mit einem Studium in Wirtschaftswissenschaften kann ich später mehr anfangen.“ Außerdem sei es bodenständiger und interessiere ihn mehr.

Mit Ablauf der 13 Dienstjahre wird er mindestens Hauptmann sein und hofft, danach weiter bei der Bundeswehr bleiben zu können.

Soziales

Die 17-jährige Maria Klanten ist noch unschlüssig, was genau sie später machen möchte. Nach ihrem Abschluss am Josef-Albers-Gymnasium ist zumindest klar, dass sie studieren möchte. Nur weiß sie noch nicht genau was.

Ausschlaggebend für diese Entscheidung war die Erfahrung von Marias Schwester Lisanne. Auch sie wollte die Zeit nach dem Abi sinnvoll nutzen, wurde ebenfalls „Bufdi“ und war mit diesem Schritt sehr zufrieden. Auch sie arbeitet in einem Essener Jugendhaus und macht auf diesem Weg weiter beim Jugendamt Essen, demnächst als Trainee.

Maria freut sich schon, anderen Menschen in ihrer freien Zeit helfen zu können.