Vollmacht und Verfügung von Patienten

Die Bottroper Malteser laden am Mittwoch, 18. Februar, um 17 Uhr zu dem Fachvortrag „Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht“ in ihre Dienststelle an der Scharfstraße 13 auf dem Eigen ein. Referentin Kerstin Titze, die als Rechtsanwältin über Erfahrungen auf diesem Gebiet verfügt, wird die wichtigsten Fakten zum Thema Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung erläutern.

Entscheidung für den akuten Fall

„Wir reagieren mit den Vorträgen auf die zahlreichen Fragen und Sorgen unserer Mitglieder“, sagt Stadtbeauftragter der Malteser, Carsten Pietroscewsky. „Nur wenige Menschen besitzen eine Patientenverfügung und setzen sich mit diesem ernsthaften Thema auseinander“. Was passiert, wenn wir krankheits- oder unfallbedingt in eine Situation geraten, in der wir selbst keine Entscheidungen mehr treffen können? Für viele Menschen gehört es zu den schwersten Fragen, zu entscheiden, wie sie im akuten Krankheitsfall behandelt werden möchten.