Veterinäramt erhält Lob von Tierschützern

Das Bottroper Veterinäramt erhielt von dem Tierschutzverein „Peta“ gute Bewertungen. Der Verein setzte die Behörde auf seiner neuesten Rangliste auf einen vorderen Platz.

Anlass dazu gab ein Vorgang, der sich im Juli 2014 ereignete. Seinerzeit meldete Peta der Behörde Wildgänse, denen im Angelparadies zur Grafenmühle Angelleinen an den Füßen eingewachsen waren. „Das Veterinäramt führte daraufhin verstärkte Kontrollen durch und wies den Teichaufseher sowie den Teichbetreiber an, sich der Problematik anzunehmen und künftig verletzte Tiere tierärztlich versorgen zu lassen“, heißt es in dem Peta-Bericht.

Aufgrund dieses vorbildlichen Engagements für den Tierschutz habe der Verein die Bottroper Behörde auf die Liste der fünf tierfreundlichsten Veterinärämter gesetzt.

Die Tierrechtsorganisation veröffentlicht die besten und schlechtesten deutschen Veterinärbehörden. Dabei wird die Arbeit von Ämtern berücksichtigt, die von dem Verein zuvor über einen Missstand in Kenntnis gesetzt worden sind. Peta fordert die Behörden dazu auf, dem Tierschutz insgesamt einen höheren Stellenwert einzuräumen.