Das aktuelle Wetter Bottrop 10°C
Engagement

Unterschriften gegen Filialschließung

06.10.2012 | 09:00 Uhr
Unterschriften gegen Filialschließung
Wolfgang Quast mit der Unterschriftenliste.Foto: Winfried Labus

Bottrop.Konditormeister Wolfgang Quast wollte die Aufgabe der Sparkassen-Filiale an der Gladbecker Straße nicht einfach hinnehmen und sammelte Unterschriften. Freitag gab es ein Gespräch mit dem Vorstand.

In Sommer hatte die Sparkasse es angekündigt: Die Niederlassung am Eigener Markt wird bis voraussichtlich Ende des Jahres modernisiert und ausgebaut. Ist das abgeschlossen, wird die rund 600 Meter entferne Filiale an der Gladbecker Straße 219a, die noch aus den 50er Jahren stammt, aufgegeben. Damit wollte sich Konditormeister Wolfgang Quast (59) nicht abfinden: Listen hatte er in seinem Laden ausgelegt, um Unterschriften für den Erhalt der Filiale zu sammeln. 220 Menschen, so Quast, hätten unterschrieben. 220 Argumente sozusagen, die Quast dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Bottrop, Thomas Schmidt, in einem persönlichen Gespräch am Freitag vorlegte.

Hauptsorgen genommen

Quast trieb die Befürchtung um, dass der von ihm bislang geschätzte Service der Sparkasse – gerade auch in Bezug auf die älteren Leute im Eigen – leiden könnte. Nach dem Treffen mit Thomas Schmidt allerdings erklärte Quast gegenüber der WAZ, dass seine Hauptsorgen von der Sparkasse ausgeräumt werden konnten: Anders als von ihm befürchtet werde es auch am Eigener Markt Schließfächer für Sparbücher geben. Und während sich Quast im Vorfeld sorgte, in der modernisierten Filiale für alle Angelegenheiten erst einen Termin machen zu müssen, sei ihm nun versichert worden: „Man kann als Kunde jederzeit das Gespräch suchen.“ Ein weiterer Kritikpunkt von Quast waren fehlende Behindertenparkplätze am Eigener Markt. In dieser Sache wolle die Sparkasse mit der Stadt reden, so Quast. „Wir werden nun beobachten, ob das alles tatsächlich so umgesetzt wird.“ Sollten Probleme auftauchen, will er sich erneut einschalten.

Die Sparkasse will sich zu dem Treffen mit Wolfgang Quast und den dabei ausgetauschten Argumenten am Montag äußern.



Kommentare
07.10.2012
18:03
Unterschriften gegen Filialschließung
von querdenker1980 | #3

Die Filialschliessung an der Gladbecker Str. 219a halte ich für vernünftig! Einerseits ist der Weg bis zum Eigener Markt zu überwinden (ja auch für Senioren) und andererseits wirtschaftlich sinnvoll.
Wer aus der jüngeren Generation geht schon mehr als einmal die Woche zur Bank? Wer hat nicht schon alles aufs Online-Banking umgestellt? Und Senioren gehen vielleicht 1-2 im Monat zur Bank und erledigen dort ihre Geschäfte. Es gibt gute Busverbindungen und wenns drauf ankommt auch noch die Kinder, oder?

Klar möchte man liebgewonnenes nicht gerne aufgeben.. viele Menschen und auch ich haben die Filiale an der GLA Str. "lieb gewonnen".

Doch auch eine Sparkasse muss wirtschaftlich gut aufgestellt sein. Ich glaube auch daran, dass der Kunde einen Nutzen davon hat. Höhere Ausgaben für die Sparkasse bedeuten letztendlich höhere Gebühren für die Kunden.. und wer will das schon?

Die Filialschliessung ist richtig auch wenn ich mir dafür Haue einfange :)

06.10.2012
16:55
Unterschriften gegen Filialschließung
von nussknacker | #2

Macht doch die Filiale dicht!

Die Sparkasse ist sowieso zu teuer!


Sparda Bank ist kostenlos!

1 Antwort
Unterschriften gegen Filialschließung
von konditorei | #2-1

Genau Ihre Antwort ist das was die wollen .Sie müssen aber einmal an die älteren Leute denken die seit 40 Jahren Kunde bei der Sparkasse sind ,für diese Gruppe und für unsere Kinder habe ich den Kampfgegen die allgemeine Ignoranz aufgenommen.beste Grüße Wolfgang Quast P.S. Wenn Sie einmal Zeit haben kommen Sie einmal in mein Geschäft dort können wir dann weiter Diskutieren

06.10.2012
09:25
Unterschriften gegen Filialschließung
von ichliebekoenigsblau | #1


sehr gut Meister ! Quast

sinnvolles UND persönliches Diskutieren bringt doch wohl mehr

als nur, anonym, stänkern

3 Antworten
Unterschriften gegen Filialschließung
von Wittmich | #1-1

Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen,du "ARMER SCHALKER".
Kommst selbst nur mit deinem "Nick",sprichst aber von Anonymen Stänkerern!!!
Ich finde die Aktion in Ordnung,zumal viele Ältere,aber auch Geschäftsleute dort
ihre Konten haben. Es sind zwar nur ca.600 Meter bis zum Eigener Markt,aber
für viele aus unterschiedlichen Gründen zu weit,oder zeitaufwendig. Lieber weniger
Managerposten,dafür aber erhalt der Zweigstelle.

Unterschriften gegen Filialschließung
von ichliebekoenigsblau | #1-2


gut dass es immer wieder ( die gleichen) welche gibt
die einen - Sinn -
nicht kapiern
UND genau d i e sind gemeint !

ICH habe mich, falls nicht bemerkt : POSITIV geäußert

falls das was sagt ?
traurige + arme Stänkerer Welt

Unterschriften gegen Filialschließung
von konditorei | #1-3

Danke !!!!!!!!!!

Aus dem Ressort
Eine Punktlandung unter Tage mit zwei Jahren Anlauf
Bergbau
Das Bergwerk Prosper-Haniel hat den Abbau der letzten Flöze begonnen. Bis zum Ende des Bergbaus 2018 sollen zehn Millionen Tonnen Kohle gefördert werden. Bis dahin wird das Bergwerk mit immer weniger Personal auskommen müssen
Bottroper Ballettschule lädt zu Aktion „Zeigt her eure Füße“
Orthofit
Die Bottroper Ballettschule Zurhausen beteiligt sich am Freitag an der bundesweiten Orthofit-Aktion. Dabei stand die Fußgesundheit der kleinen Ballettschülerinnen im Mittelpunkt. Sie lernten Fußübungen und ließen sich von der Orthopädagin einen Blaudruck ihrer Füße nehmen.
Katholiken werben für breite Flüchtlings-Hilfe
Kirche
Der neue Vorsitzende des Katholikenrates, Eberhard Lang, möchte in Kirchen-Gemeinden, bei Muslimen und in Vereinen „Paten“ für eine persönliche Begleitung von Asylbewerbern gewinnen. „Das liegt mir sehr am Herzen“, sagt er.
Altes Karussell weckt Kindheitserinnerungen der Bottroper
Weihnachtsmarkt
Ein historisches Karussell bereichert die Weihnachtswochen in der Bottroper City. 1966 drehte das Fahrgeschäft seine ersten Runden. 50 Jahre später kommen Kinder auf dem Berliner Platz zum Zug. Betreiber Rainer Horsters schwärmt von dem historischen Karussell. Gerade das Alte bringe frischen Wind.
Bottroper Ärzte raten - aufmerksamer Blick auf Leber lohnt
WAZ -Medizinforum
Die Leber leidet leise. Macht sie sich bemerkbar, sind Schädigungen oft schon weit fortgeschritten. Zum 15. Deutschen Lebertag blickte das Medizinforum von WAZ und Knappschaftskrankenhaus in Bottrop auf Leber-Erkrankungen, Ursachen, vorbeugende Maßnahmen - und teils hohe Behandlungskosten.
Umfrage
Wie gefällt Ihnen der neue Weihnachtsmarkt?

Wie gefällt Ihnen der neue Weihnachtsmarkt?

 
Fotos und Videos
Projekt 25/25/25
Bildgalerie
Quadrat Bottrop
Leber Erkrankungen
Bildgalerie
WAZ- Medizinforum
Bottroper Kneipennacht
Bildgalerie
Livemusik pur